• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

Bin 22 und suche Gleichgesinnte (cP) in Süddeutschland
Reihenfolge 

Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 09.01.2007
Beiträge: 1

HALLO Eichhörnchen!
Ich bin 22 Jahre und habe wohl auch Polyarthritis. War mit 18 oder so schonmal bei einer Rheumatologin -mit erhöhten Rheumawerten- die meinte aber nur ich sei zu jung für sowas und die Werte nicht hoch genug.
Seit dem hab ich immer wieder Schmerzen. Immer extremer.
Zwischenzeitlich war mein CRP bei 70 !
Daraufhin hat mich mein Orthopäde weitergeschickt zum Rheumatologen.
Gehe jetzt zu neuem Rheuma-Arzt, ich hoffe er hilft mir.
Habe am 05.01. geheiratet und hatte seit einer Woche davor, währenddessen, am WoEnde danach (waren im Hotel zum flittern) bis heute Schmerzen.
Nehm die ganze Zeit Voltaren (hab nix anderes) aber bin damit nichtmal kurzzeitig richtig schmerzfrei.
Wir wohnen ein bißche in der Nähe voneinander.
Würde mich sehr freuen wenn du dich meldest! Gern auch über icq.
Liebe Grüße


Träume nicht Dein Leben
-Lebe Deinen Traum !


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 08.05.2007
Beiträge: 4

Hallo Leute,

ich bin 22 und habe seit etwas mehr als 20 Jahren jetzt juvenile chronische Polyarthritis.

Habe im Moment akut beschwerden mit dem rechten Knie, nachdem ich viele Jahre beschwerde frei war.

Würde mich freuen, von euch zu hören.

LG Jonny

PS Bin aus Pforzheim, das liegt bei Stuttgart. Also auch in Süddeutschland


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 20.01.2007
Beiträge: 2

Hallo erstmal!

Ich heiße Patrick, bin 24 Jahre alt und habe seit meinem 18. Lebensjahr Chronische Polyarthritis. Es hat bei mir erst mit Schmerzen in meinem rechten Handgelenk und meinen mittleren Fingergelenken angefangen.
Momentan habe ich Schwellungen in den Fingergelenken, welche wahrscheinlich nicht wieder weggehen.
Mein liebstes Hobby ist Fussball und deshalb ist diese Krankheit noch viel schlimmer, als wenn ich jetzt Schach oder andere Hobbys hätte.
Vor zwei jahren hab ich mir 2/3 von meinem vorderem Kreuzband im linken Knie gerissen. Der erste Arzt der behandelt hatte war ein Chirurg und meinte dass das eine drittel genug sei und der hat dann nur das abgerissene entfernt und alles sauber gemacht. Als ich dann nach 6 Monaten wieder mit Fussball anfinge hat ich gleich nach einer woche wieder schmerzen im knie und im mai 2006 wurde ich dann von einem sehr guten Orthopäden operiert der mir ein neues kreuzband verpasst hat. Bei der operation hat er millionen kleiner freier gelenkkörper im weg gehabt, welche die meisten schmerzen versursacht hatten (durchs Rheuma sind die entstanden).
Im moment gehts meinem Knieen wieder besser und ich hatte gestern eine RSO (Radio Synoverthose oder so ähnlich) kennt das jemand? Jetzt muss ich mein knie 48 stunden ruhig halten weil dir radioaktiven teilchen sich nicht verteilen sollen... RSO ist eine gute behandlung gegenentzündungen und wirkt sofort. Und in einer woche versuch ichs wieder mit fussball, auch wenns mir nicht von jedem arzt geraten wird.

Zu meinen Medikamenten: Am anfang der therapie bekam ich für die schmerzen dicloflenac, als basis therapie gabs pleon und dann natürlich kortison. Als das pleon nicht gewirkt hatte wurde es gegen MTX Hexal spritzen eingetauscht was sofort erfolge gezeigt hatte (sogar kurzzeitig ohne schmerzmittel), der nachtteil ist, dass es einem ca. 1-2 tage ziemlich übel ist. Lettztes jahr kamen dann noch Arava Tabletten dazu, die auch nicht schlecht sind und auch gut veträglich. Doch so zufrieden ist mein rheumathologe und ich immer noch nicht. Ab montag fängt bei mir eine neue sehr teure therapie an und zwar TNF blocker, da bekomm ich dann 4 std. lange infusionen. Dies wird dann nach 2 wochen wiederholt, dann 4 wochen später, dann 8 und dann immer in 10-12 wochen abständen. Das medikament is gentechnisch hergestellt und deshalb auch sehr teuer. Es kostet im jahr ca. 20 000,- EUR. Aber es verspricht sehr viel erolg...
Vor ein paar tagen stand ein noch neueres Medikament in der zeitung was es ab 2007 auch in deutschland geben soll und fast ein durchbruch der rheumabehandlung sein soll.
Ich nehm täglich 2 schmerztabletten und eine arava, dazu alle 2 tage eine kortisontablette.

Zum Eichhörnchen:
wie ist das neue medikament und welche hattest du schon alles?

viele liebe Grüße aus Mainz und allen gute Besserung
Patrick


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 04.02.2007
Beiträge: 1

Hallo

Bin 27 Jahre alt und leide seit ca. 5 Jahren an chronischer Artritis
Habe bis letztes Jahr Lantarel und Kortison einegenommen - da ich / wir einen Kinderwunsch haben hab ich letztes Jahr im März meine Medikamente auf Sulfasalazin und
Kortison umgestellt. Vertrag es ganz gut aber mit Lantarel ging es mit besser.
Nimm jetzt auf Rat meiner Rheumatologin noch täglich 3 Tabletten Teufelskralle - bin mal gespannt obs besser wird.

Komm übrigens aus dem Raum Ulm also au Süddeutschland.

Steffi


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 19.12.2006
Beiträge: 9

Hallo,

ich bin 15 Jahre alt und komme auch vom Bodensee (oder in der Nähe davon). Ich habe Rhema seit ich sieben bin, bekam die Diagnose aber erst mit etwa elf oder zwölf Jahren. Ich würde mich freuen, von dir zu hören.

Liebe Grüße
honey


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 28.11.2006
Beiträge: 14

Hallo,

ich bin 22 Jahre jung, Studentin und komme vom schönen Bodensee und würde mich freuen hier jemanden "Gleichgesinntes" zu treffen.
Habe seit ich 16 bin chronische Polyarthritis.
Anfangs gings mir noch ganz gut, die Schmerzen und Entzündungen sind jedoch im Laufe der Jahre immer heftiger geworden. Habe tausende Medikamente ausprobiert etc. und bin im Moment bei enbrel.

Würde mich freuen,
LG
Einhörnchen


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 28.11.2006
Beiträge: 14

Schade. Hier meldet sich gar niemand.

Vielleicht ist ja jemand aus BW da. <!-- s --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_biggrin.gif" alt="" title="Very Happy" /><!-- s -->

Einhörnchen


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 05.12.2006
Beiträge: 13

Hi
Ich bin 22 <!-- s --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_biggrin.gif" alt="" title="Very Happy" /><!-- s -->
Aber meine Tochter hat rheuma.


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 28.11.2006
Beiträge: 14

Hey,

warum meldet ihr euch gar nicht mehr. ihr habt mir doch geschrieben.
Schade.
Wenn ihr das lest, dann schreibt doch einfach mal wieder.

Einhörnchen


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 19.12.2006
Beiträge: 14

Hallo Eichhörnchen! Schade, das sich so recht keiner melden will! Ich weiß auch nicht,ob ich der rechte ansprechpartner bin,aber immerhin wohne ich in BW!Und zwar in der Nähe von Stuttgart.Ich habe seit ich 19 binCPund probiere seither auch alles durch,was es so an Medikamenten gibt. (Gerade Humira)Allerdings bin kein Student,war es auch nie! Ich bin gelernte Konditorin,kann aber nicht mehr in dem Beruf arbeiten,ich habe jetzt 2 kleine Kinder (5 und2).Als nächste Tat Habe Ich vor,mich als Hundefriseur selbstständig zu machen.(Nur ein MiniGewerbe).So ,jetzt genug von mir,wenn Du Lust hast,ich würde mich freuen,etwas von Dir zu hören,(außer Du sagst,das passt nicht zu dem,was Du eigentlich wolltest)Ich bin übrigens schon eine 32 jährige alte schachtel.gruß Mona




Portalinfo:
Das Forum hat 11.635 registrierte Benutzer und 4.273 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 300.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!