• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu
Bei der Nutzung der Vorlesefunktion werden Ihre IP-Adresse und die angezeigte Seite an readspeaker.com übertragen. Wenn Sie zustimmen, speichern wir Ihre Zustimmung in einem Cookie. Wenn Sie Ok auswählen, wird der Cookie akzeptiert und Sie können den Dienst nutzen.

Loch in der Netzhaut mit Einblutung & Glaskörperabhebung nach 2. Impfung Biontech
Reihenfolge 

Verfasst am: 25.01.2022, 17:31
Dabei seit: 25.01.2022
Beiträge: 2

Liebes Forum,

ich bin neu hier im Forum und bei mir wurde im Alter von 42. Jahren, vor nun 5 Jahren, eine rheumatische Erkrankung festgestellt. Der Rheumatologe meint es wäre eine rheumatoide Athritis. Wegen der Beteiligung der Haut an verschiedenen und vor allem den typischen Stellen, vermute ich jedoch eine Psoriasis. Dies nur zur Einführung.

Im Juni 2021 erhielt ich die 1. Impfung mit Biontech. Kurz darauf, die 2. Impfung ebenfalls mit Biontech. Drei Wochen nach der Impfung stellte ich über Nacht eine Einblutung im linken Auge fest. Es stellte sich in der Klinik, die ich sofort aufsuchte heraus, dass sich ein Loch in der Netzhaut gebildet hatte. Ein Blutgefäß war ebenfalls betroffen. Daher die Einblutung. Das Auge wurde sofort erfolgreich gelasert. Seit diesem Zeitpunkt habe ich auf beiden Augen Probleme. Beim rechten Auge sehe ich ständig Flecken und Schleier und die Sicht ist vernebelt. Beim linken hingegen 2 große sog. Floater.

Ich stelle mir nun mehrere Fragen: Gibt es ähnliche Erfahrungen, dass nach der Impfung so etwas vor dem Hintergrund einer rheumatischen Erkrankung aufgetreten ist?

Weisen die Flecken im rechten Auge auf eine mittlere oder hintere Uevitis hin? Seit Juli wurde ich inzwischen mehrfach erneut zur Kontrolle untersucht, 2 Mal in der Klinik, wo die Erstbehandlung stattgefunden hat, 1 Mal bei einem Augenarzt und 2 Mal im Zuge einer Voruntersuchung zur weiteren Behandlung der Floater im linken Auge und der Flecken im rechten Auge. Bisher hat kein Arzt mich auf die Möglichkeit einer Uevitis bzw. einem Zusammenhang mit Rheuma aufmerksam gemacht. Bis vor kurzem war ich der Meinung, meine aktuellen Beschwerden hätten etwas mit der Glaskörperabhebung zu tun. Aber es kann doch auch eine Uveitis entstanden sein. Gehe ich richtig in meiner Annahme? Und wie kann mich darüber Klarheit verschaffen?




Portalinfo:
Das Forum hat 15.230 registrierte Benutzer und 5.181 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 270.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!