• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu
Bei der Nutzung der Vorlesefunktion werden Ihre IP-Adresse und die angezeigte Seite an readspeaker.com übertragen. Wenn Sie zustimmen, speichern wir Ihre Zustimmung in einem Cookie. Wenn Sie Ok auswählen, wird der Cookie akzeptiert und Sie können den Dienst nutzen.

Corona, Rituximab - Umgang mit sozialen Kontakten
Reihenfolge 

Verfasst am: 04.12.2021, 05:36
Dabei seit: 16.07.2020
Beiträge: 50

Hallo,

also ich habe auch Rituximab bekommen und habe praktisch zu Hause meinen "eigenen Lockdown", d.h. ich erledige viel Online und telefoniere. Meine engsten Kontaktpersonen sind mittlerweile alle 3x geimpft, da selber z.T. schwere Vorerkrankungen. Trotz Impfung verhalten wir uns sehr sehr vorsichtig, denn wir leben in einem der Hotspots in Deutschland und leider mussten wir wegen Corona bereits meinen Vater, meine beste Freundin und einen Onkel beerdigen.

Ich bin viel in der Natur unterwegs - ist auch einfach, da ich ländlich wohne - da trifft man praktisch sowieso niemanden.

Wir haben Geburtstagspartys komplett gestrichen und haben es so gemacht, dass man sich mal einzeln (3 bis 4 Leute) im Garten trifft und die Stühle weiter auseinander stellt. Jetzt wo es kalt ist, haben wir vorher Tests trotz Impfung gemacht. Prinzipiell treffe ich nur einen engen Kreis: da sind Schwester mit Mann, Mutter, Schwiegereltern. Also keine große Partymeute.

Da Freunde weit weg wohnen, hatten wir sowieso eher selten Treffen und haben sowieso telefoniert.

Trotz der Todesfälle durch Corona haben wir auch Querdenker in der Familie, mit denen meide ich komplett den Kontakt, weil ich mir das gesundheitlich nicht leisten kann. Gespräche mit diesen Leuten führen zu nichts, da ist schon ein sehr aggressiver Gegenwind zu spüren, der keinerlei Empathie und Verständnis beinhaltet. Sogar meiner krebskranken Mutter wurde eingeredet, dass die Impfung ihren Krebs fördern wird. Sie ist geimpft und auf diesen Schwachsinn hören wir nicht mehr.

Heißt kurz und knapp, wir haben nur einen sehr engen Personenkreis, der sich genauso vorsichtig verhält wie wir und der geimpft ist. Die anderen die auf uns und unsere Gesundheit keine Rücksicht nehmen, mussten wir wohl der übel streichen....


Verfasst am: 03.12.2021, 21:41
Dabei seit: 10.03.2021
Beiträge: 10

Hey ihr,

Ich nehme Rituximab und bei mit ist zu dem noch die Lunge betroffen. Ich hab einfach nur Angst, bei den aktuellen Zahlen und was man so aus Krankenhäusern hört...
Unter Rituximab ist laut meinem Arzt das Risiko für einen schweren Verlauf deutlich erhöht. Im Moment ist es so, dass ich persönlich so gut wie keine Kontakte habe und alles fast nur online oder draußen erledige.
Mein Freund geht heute allerdings auf nen Geburtstag (2g+), aber ich habe dennoch starke Bedenken.
Mein Plan wäre, dass er sich die nächsten 4 Tage jeden Tag testet und wir uns (so gut es in einer Wohnung geht) aus dem Weg gehen. Nur weiss ich nicht für wie lange man das ganze machen soll. Hat hier jemand nen Tipp/ne Idee?




Portalinfo:
Das Forum hat 15.240 registrierte Benutzer und 5.185 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 270.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!