• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

Astra Zeneca Impfung während Rituximab Zyklus
Reihenfolge 

Verfasst am: 07.05.2021, 11:05
Dabei seit: 28.02.2019
Beiträge: 22

Nur kurz: ich gehör auch zu den "Rituximab-Leutchen". Und bei mir wurde die Infusion um 2,5 Monate verschoben, um die Impfung noch einzuplanen.
Rituximab - Oktober 2020
1. Impfung - AstraZeneca - Anfang März
2. Impfung - nächste Woche - Impfstoff????
Rituximab - Mitte Juni

Es bleibt jetzt zu beobachten, wie der Körper auf das fehlende Rituximab reagiert. In der Hoffnung, dass sich kein Schub entwickelt.


Verfasst am: 07.05.2021, 00:25
Dabei seit: 03.05.2021
Beiträge: 43

Hallo,
ich werde vom Rheumazentrum Ruhrgebiet in Wanne-Eickel (Herne) wegen meiner Autoimmunerkrankung Morbus Wegener (GPA) behandelt.
Am 02.09.20 habe ich meine letzte Immunsuppression mittels Rituximab-Infusion (500 mg) erhalten.
Das Rheumazentrum sagte mir, dass eine Corona-Impfung erst nach 6 Monaten nach der letzten Infusion erfolgen kann - wegen der Impfantwort.
Noch gestern sagte mir das Rheumazentrum, dass ich dann nach meiner 2. Biontech-Impfung nochmals 8 Wochen warten muss, bevor ich wieder eine Rituximab-Infusion erhalten kann - ebenfalls wegen der Impfantwort.
Gruß Ralle


Verfasst am: 06.05.2021, 22:40
Dabei seit: 17.08.2018
Beiträge: 137

Hallo Kathrin,

hast du dich impfen lassen?
wäre super wenn du schreiben würdest, wie du dich entschieden hast.

lg
alexis


Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht!


Verfasst am: 15.03.2021, 22:05
Dabei seit: 10.02.2016
Beiträge: 318

Ob diese Annahme stimmt, wissen wir aber offen gestanden nicht. Und auch die 5 Monate beziehen sich auf da übliche Halbjahres-Intervall - 5 Wochen vor der nächsten notwendigen Rituximab-Gabe zu impfen ist ein logischer Kompromiss, der aber auf Annahmen und für die SARS-CoV2-Impfung nicht auf ausreichenden Daten beruht. Insofern ist eine individuelle Abwägung sinnvoll, insbesondere da auch eine T-Zell-Immunität möglich ist.

Martin Aringer


Verfasst am: 15.03.2021, 06:31
Dabei seit: 17.08.2018
Beiträge: 137

Guten Morgen Kathrin,

bekam meine rituximab infusion am 10.3.21 in einer rheumaambulanz und mir wurde gesagt, dass es erst Sinn macht, mich ab dem 5. Monat nach der infusion impfen zu lassen. Vor dieser Zeit sei es völlig nutzlos, denn es würde keine impfantwort geben.

grüsse
alexis


Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht!


Verfasst am: 14.03.2021, 11:05
Dabei seit: 10.02.2016
Beiträge: 318

Das ist eine wirklich schwierige Frage. Eine Impfung zwei bis drei Wochen nach Rituximab wäre zwar nicht gefährlich - wie gut sie wirkt, wissen wir derzeit aber wirklich nicht. Individuell kann es im schlechtesten Fall nur eine wirkungslose Impfung sein, auch wenn ich das nicht wirklich glaube.

Da es in der Abschätzung jetzt sehr auf die Grunderkrankung, das Rituximab-Intervall und das individuelle COVID-19-Risiko ankommen wird, würde ich empfehlen, mit Ihrer Rheumatologin/Ihrem Rheumatologen darüber zu sprechen. Wenn Sie geimpft werden, wäre eine Antikörperkontrolle danach interessant - die aber selbst dann einen Schutz nicht ausschließen würde, wenn sie negativ bliebe.

Alles Gute und herzliche Grüße

Martin Aringer


Verfasst am: 13.03.2021, 18:37
Dabei seit: 13.03.2021
Beiträge: 1

Ich habe am 9. März eine Rituximab Infusion erhalten und hätte nun die Möglichkeit am 24. März eine AstraZeneca Impfung zu erhalten.
Soll ich diesen Impftermin wahrnehmen oder ist davon abzuraten?
Wenn davon abzuraten ist, wann sollte der nächste Impftermin vereinbart werden?




Portalinfo:
Das Forum hat 14.034 registrierte Benutzer und 4.923 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 300.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!