• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

Gibt es auch positive Erfahrungen mit MTX???
Reihenfolge 

Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 09.10.2004
Beiträge: 4

@All

Danke das Ihr mir weiterhilft mit Eurer Offenheit...

Das ist ja doch etwas positiver als ich dachte! Obwohl ich immer noch versuche den Termin vor mich herzuschieben. Die Gelenke werden zur Zeit nicht besser...leider...

Habt Ihr Eure Ernährung umgestellt...sorry das ich soviele Fragen stelle..aber deshalb bin ich ja hier...Erfahrungsaustausch sozusagen...vielleicht kann einer dem anderen Tipps geben...

Freue mich über jede Antwort!

Liebe Grüße

Claudia


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 16.02.2005
Beiträge: 10

hi
Ich bin 16 Jahre und habe erst seit einem halben Jahr Gelenkrheuma und ich kann soweit sagen dass ich ziemliche angst bekommen habe, weil ihr was von krassen schüben und sowas erzählt.

MTX ist ein Medikament dass wirklich gut wirkt, aber leider auch Übelkeit hervorruft. Das spritzen ist am anfang eine riesen überwindung, danach geht es dann, aber du wirst dich ganz ehrlich nie daran gewöhnen.

Das klingt jetzt alles voll unmotivierend, aber es gibt ja schliesslich auch Medikamente gegen die Nebenwirkungen und du hattest ja auch ne Zeit lang Ruhe. Wahrscheinlich geht dieser Schub wieder schnell vorbei.

Naja aufjedenfall wünsch ich gute Besserung!!!

PS. Es wäre nett wenn du mir noch irgendwas über wichtiges über Rheuma erzählen könntest, weil ich die Erfahrung damit noch nicht so habe,

Danke und ciao julysun88 <!-- s --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_rolleyes.gif" alt="" title="Rolling Eyes" /><!-- s -->


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 09.10.2004
Beiträge: 4

Hallo...

Ich bin 26 Jahre alt und habe seit 16 Jahren Rheuma. Hab auch mal lange Zeit Ruhe gehabt...aber letztes Jahr ging es richtig los!Dauerschub...irgendwas ist immer geschwollen....

Also los zum Rheumatologen..."Quensyl" bekommen....nach einem halben Jahr starker Juckreiz...und hin und wieder trotzdem Schwellungen. Also "Quensyl" absetzen und "Pleon RA" bekommen und zusätzlich Cortison....nach 3 Monaten stark erhöhte Leberwerte...warum weiß keiner so genau....also nachdem sich die Leberwerte gebessert haben...wieder "Pleon RA" genommen....

Nun hab ich mittlerweile das Cortison absetzen können...ABER nun hab ich wieder dicke Gelenke....
Rheumatologe schlägt zusätzlich MTX-Spritzen vor....hab mir die Nebenwirkungen durchgelesen und hier Eure Berichte gelesen und bin nun ziemlich dagegen...
Hab schon die Ernährung umgestellt...Teufelskralle besorgt...Vitamin E 800 besorgt und kralle mich an jedes Fünkchen Hoffnung das es endlich besser wird...

GIBT ES AUCH LEUTE DIE POSITIVE ERFAHRUNG MIT MTX GEMACHT HABEN???

Ich hab bis jetzt noch keinen Kinderwunsch...und mein Partner auch nicht.

Freue mich über jede Antwort!

Liebe Grüße

Claudia


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58

hallo,

Ich bin 18Jahre alt und leide unter juvenile cP mit Still-Syndrom. Ich nehme schon ziemlich lang MTX, ca. 6-7 Jahren (ich hab seit 9jahren Rheuma).

MTX ist eine anspruche volles therapie. Ich bekomme es gespricht - einmal die woche 25mg.
Ich hab es mir ein zeit lang selber gespritzt, in die Oberschenkel. Am Anfang war es einfach. Nach ca. ein halbes Jahr hab ich es vor mir hin geschoben - bis ich es mir einfach nicht mehr gespritzt hab. Ich konnte meine Oberschenkel nicht mehr anfassen ohne dass ich die Nadel vor meine Augen sah und dass gefühl hatte schon den pickser zu spüren.
Darauf hat sich natürlich mein zustand verschlert. so erklärte ich mein Arzt mein Problem. Darauf hin lasste ich mir von meine Hausarzt MTX spritzen. Einmal die Woche zum Arzt, warten bis ich dran kamm, bloß für eine Spritze. Auch das ging bloß ein Zeit lang - bis ich es einfach nicht mehr hin ging.
4-5wochen lang hab ich MTX einfach weg gelassen. Ich wusste dass es falsch war - aber ich konnte einfach nicht mehr.
Mitlerweile wird mir MTX regelmäßig von mein Hausarzt gespritzt. Ich hab mich an diesem Pflich dran gewonnt.

Ich hab schon fast alle Therapie, medikament zusammensetzung hinter mir. MTX ist nach dem Ärtze die mometan beste Therapie für mich. Und ich kann mich über mein zustand keinerlei beklagen.
Leider ist MTX nicht immer auf dem Magen leicht verträglich. Persönlich wird mir "nur" übel, ein Tag nach der Spritze. Aber ich weiß dass viele sich davon übergeben müssen.

Ich hoffe dass dir mein Beitrag bisschen helfen konnte!
Wenn du weitere Fragen hast, und ich es antworten kann, stehe ich dir gern zu verfügung.

MFG Desi


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 09.10.2004
Beiträge: 4

Hallo Desi...

Danke für Deine Offenheit!!!

Ich glaube selbst Spritzen kann ich nicht...aber vielleicht könnte mein Freund das machen...
Ich finde es nämlich nicht so klasse wenn ich 1x die Woche zum Arzt muß. Das ist beruflich ungünstig..aber wenn es nicht anders geht mache ich es natürlich.

Wenn es "nur" ein Tag ist, an dem Dir übel wird klingt das ja einigermaßen erträglich...
Ich hatte hier von brennen unter der Haut gelesen...hast Du das auch? Das es etwas brennt wenn man die Spritze bekommt ist ja o.k. aber hält das länger an???

Vielen Dank für Deine Hilfe!

Liebe Grüße Claudia


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58

Hallo Claudia,

Es hängt meistens davon ab, wie dies gespritzt wird - im Blut,unterm Haut oder im"fett"...und wie "gut" der jenige ist!
Mal merke ich nichts-mal "brennt's"...aber nur solang die flüssigkeit gespritzt wird,danach bemerke ich meistens nichts mehr. Zu mindest sind es meine erfahrungen.

Mit lieben Grüßen
Desi


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58

Hallo Claudia,
ich bin 24 Jahre alt und bekomme seit 1999 MTX gespritzt. Es brennt nur, wenn es zu schnell gespritzt wird. Und das kann man ja vermeiden. Seit ca. 8 Wochen spritze ich selbst, weil ich für einige Zeit im Ausland bin. Das einzige was hierbei nicht so toll ist, dass ich bereits 2 rote Stelle in Einspritzbereich habe. Diese Stellen verweilen schon ziemlich lange dort. Ob sie verschwinden weiss ich also nicht.
Ansonsten gibt es keine Probleme mit MTX.

Viele liebe Grüße
Janette


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 14.10.2004
Beiträge: 2

Hallo!
Bin 33 Jahre und habe im Juni 2002 angefangen MTX 20mg zu spritzen.
Nach ca 8 Wochen war ich beschwerde frei und hab mich auch super gefühlt. Mache viel Sport,und wie gesagt keine Probleme.Nach ca 6 Monaten konnten wir schon eine Dosisreduzierung angehen.
Das spritzen in den gr.Gesäßmuskel habe ich meinem Freund gezeigt,und der hat mich dan immr gespritzt.Manchmal hat es ein wenig gebrannt aber nur ganz kurz.
In den Oberschenkel zu spritzen find ich pers. nicht so toll,am Gesäß hat man ja doch mehr Fleisch. <!-- s --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_biggrin.gif" alt="" title="Very Happy" /><!-- s -->
Gruß Cathleen.




Portalinfo:
Das Forum hat 13.880 registrierte Benutzer und 4.877 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 300.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!