• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

arthrose und arthritis
Reihenfolge 

Verfasst am: 02.12.2014, 17:36
Dabei seit: 01.12.2014
Beiträge: 6

Habe von einer neuen Behandlung gehört, die bereits bei Arthrose eingesetzt wird. Nennt sich Stammzellbehandlung. Laut der Seite wo ich das herhabe, werden da deine eigenen Stammzellen verwendet um diese bei der von Arthrose betroffenen Stelle einzuführen und diese regenerieren dann die Stelle!
Hört sich für mich sehr gut an.
Falls wer nachlesen möchte. Hier der Link dazu. Ist von einem Wiener Spezialisten, DDr. Heinrich, der bei der Mitentwicklung beteiligt war.
http://stammzelltherapie-wien.com/stammzelltherapie-arthrose-gelenksprobleme-sportverletzungen/
Cu


Verfasst am: 11.10.2012, 16:35
Dabei seit: 05.10.2012
Beiträge: 2

Wenn Sie Arthritis haben, ist es praktisch behandelt.
Wenn Arthrose dann Sie Glück hier ist ein Artikel über Arthrose.


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 05.06.2008
Beiträge: 1

Hallo vkol,
erst dachte ich, ohne ähnliche Erfahrungen gemacht zu haben, daß ich Dir einen Rat geben könnte. Aber jetzt fällt mir ein, mir ging's sogar vor ein paar Jahren ähnlich.
Von Kindheit an mit Rheuma (Behandlung seit 6. Lebensjahr mit Cortison, ohne größere Schübe) u. seit 19. Lj. mit zunehmender u. starker Arthrose(Osteoporose?) in Hüften, Knien u. bd. Sprunggelenken ... behaftet hatte ich vor einigen Jahren auch tägl. zunehmenden/auf die gesamte Körperfläche verteilten Juckreiz verbunden mit roten Punkten. Ich vermutete eine Allergie, die mein Arzt aber verneinte. Zusätzlich bekam ich auch noch erhöhte Temperatur u. am 4. Tag wachte ich mit steifen geschwollenen Fingern auf, ein Schock für mich, da ich bis dahin an den Händen frei von Rheumaschüben u. ähnl. war.
Durch Juckreiz hielt ich es am ehesten in kühler Umgebung auf. Therapie hatte ich keine, aber nach ein paar Tagen war der eine u. andere Spuk wieder verschwunden.
Vermutlich habe ich Dir viel zu spät geantworten, Deine Frage aber erst heute gelesen. Falls es bei Dir genauso war, Du vielleicht eine Erklärung gefunden hast, kannst Du mir auch gern mal antworten.
Eli


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 15.05.2008
Beiträge: 1

Ich habe Arthritis in vielen Gelenken und nachgewiesene Arthrosen in beiden Knien und Hüften. In den Hüften habe ich immense Schmerzen und nicht mal die Diclofenac helfen mehr, die Gelenke entzündungsfrei zu bekommen. Es hilft im Moment nur Eisverbände, um die Schmerzen kurzzeitig los zu werden. Kann mir jemand eine Empfehlung geben, welches Medikament hier helfen kann?
Außer diesen rheumatischen Probleme habe ich noch Juckreiz am ganzen Körper. Mir geht es dadurch richtig schlecht. Ich habe den Eindruck, daß es sich hier um einen Pilzbefall handelt, da auch Polyarthritis durch Pilze ausgelöst werden kann. Mein Hausarzt jedoch verneint dies fehement. Kann mir jemand einen Rat geben, wie man eine Systemmykose dieser Art nachweisen kann? Gibt es in dem Fall Antikörper im Blut?


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 12.10.2007
Beiträge: 6

Hallo Christof,
ich gehöre zwar nicht zum Ärzteteam, kann aber aus eigener Erfahrung berichten.

Bei Schmerzen im Arthrosegelenk, die durch einen entzündlichen Prozess ausgelöst werden (das Gelenk ist heiß und ggf. geschwollen), hilft ein Quarkwickel. Auf meiner Homepage habe ich beschrieben, wie man einen macht, ist ganz einfach.
[url:pxaw5a3b]http://www.hagebutten-info.de/2007/08/24/quarkwickel-bei-entzundungen/[/url:pxaw5a3b]
Ich hoffe, ich darf den Link hier einstellen ... .
Ausserdem das Gelenk schonen, aber nicht komplett ruhig stellen. Ggf. vorsichtige, passive, Bewegungen.

Bei anderen Arthroseschmerzen (Anlauf oder Belastungsschmerzen) ist Bewegung sehr wichtig, auf keinen Fall das Gelenk ruhig stellen, sondern sich zwingen gelenkschonende, belastungsfreie Bewegungen zu machen. Mir hilft gleich morgens nach dem Aufwachen 10 bis 15 Minuten Gymnastik zu machen, die ersten Übungen noch im Bett. Ansonsten: Nordic Walking, Radfahren in kleinen Gängen ohne Steigungen (ggf. Hometrainer). Schwimmen und Aqua Gymnastik sind ebenfalls bei Arthrose zu empfehlen - bei Gonarthrose allerdings kein Brustschwimmen!
Wenn keine Entzündung im Gelenk ist, immer schön warm halten - Kälte bekommt den meisten Arthrosegelenken nicht sonderlich gut.

Ich hoffe Dir ein wenig geholfen zu haben.

Viele Grüße,
RinaF


Positives Denken ist die Grundlage eines glücklichen Lebens.


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 10.10.2007
Beiträge: 2

liebes aezteteam,
wenn das arthrotische gelenk schmerzt, ist dieser zustand dann vergleichbar mit einer rheumatoiden arthritis?
und sind dann die daraus folgenden therapien dann entsprechend denen der arthritis: also keine belastung, kein funktionstraining, nur schmerzmedikation und evtl. waerme-bzw. kaelteanwendungen?

fuer eine aufklaerung bedanke ich mich,

christof




Portalinfo:
Das Forum hat 9.913 registrierte Benutzer und 3.784 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 300.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!