• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

Mab Thera
Reihenfolge 

Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 07.11.2011
Beiträge: 6

Kann zu Mabthera nix sagen, aber ich finde es schön, dass du " wir " schreibst... das wollte ich nur mal sagen!
lg che


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 10.11.2011
Beiträge: 1

Hallo, ich schreibe hier nicht für mich selbst sondern für meine Frau die am 9. Sept. ihre zweite Infusion bekommen hat.
Sie hat das alles so gut vertragen, dass wir am nächsten tag in Urlaub fahren konnten und dort einen recht
gelösten Urlaub verbringen konnten.
Danach gingen aber wieder ie Beschwerden los und eine starke prochitis begleitet uns bis heute.

Am schlimmsten sind wohl noch die hohen Cortisongaben bei der Infusion.

Momemntan haben wir wieder viele Schmerzen und hoffen darauf, dass das Mittel nach ca 3 Monaten endlich anschlägt.


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 09.10.2007
Beiträge: 3

Hallo ihr,

ich hoffe das mir vielleicht jemand weiter helfen kann
Ich soll mit größter Wahrscheinlichkeit im November mit einer MabThera Therapie beginnen,momentan bin ich in klinischer Behandlung in Sendenhorst--wo ich mich auch Pudelwohl fühle^^
Allerdings hat man dort noch wenig Erfahrung mit diesem Medikament bei jüngeren Patienten,deswegen suche ich nach Leuten in meinem Alter,die dieses Medikament schon bekommen und auch etwas jünger sind--wie ich,die mir ein wenig von ihren Erfahrungen damit berichten können...da mir der Ablauf einer solchen Infusionsgabe schon ein bisschen Angst macht und was man generell so beachten muss und natürlich ob bei jmd. Nebenwirkungen auftraten und ausserdem ob´s geholfen hat?!?

viele Grüße

Julia


<!-- s --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_wink.gif" alt="" title="Wink" /><!-- s -->


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 15.08.2006
Beiträge: 478

Hallo Julia,

darf ich fragen, wie alt Du bist? Auch würde mich interessieren, welche Erkrankung Du hast, und ob Du alle anderen Medikamente denn schon "hinter Dir" hast?
Das Medikament Mabthera ist insgesamt ja noch nicht lange zugelassen, und meines Wissens auch nicht für Kinder und Jugendliche, daher gibt es für diese Altersklasse dazu, wenn überhaupt auch nur Studienergebnisse.

Viele Grüße,

gamü


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 09.10.2007
Beiträge: 3

hey,
natürlich darf gefragt werden
ich bin momentan 18 und hab schon so ziemlich alles hinter mir von quensyl bis humira,nicht's hat in irgendeiner weise wirkung gezeigt,ausser lokale cortisonpunktionen,die allerdings nur 1-2 monate hielten...

grüße
julia


<!-- s --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_wink.gif" alt="" title="Wink" /><!-- s -->


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 15.08.2006
Beiträge: 478

Hallo Julia,

Danke für Deine Antwort.
Ich kann Dir von zwei, allerdings erwachsenen Patientinnen berichten, die mit Mabthera behandelt werden. Eine hat alles gut vertragen und hatte auch keine nennenswerten Nebenwirkungen, die andere hatte als Nebenwirkungen Übelkeit, Kopschmerzen und Kreislaufprobleme zu Beginn der Infusion, die sich dann aber durch langsameres infundieren des Medikametes besserten. Sie hat erst nach der zweiten Infusion, und auch nur wenig Besserung erfahren und hat jetzt gerade ihre "Auffrischung" nach einem halben Jahr erhalten.
Vielleicht ist das für Dich interessant?

Ich selber stehe auch kurz vor der Umstellung, wahrscheinlich auf Abatacept, einem ähnlich wirkenden Medikament, doch ich möchte noch ein wenig warten, weil Humira mir noch etwas Erleichterung bringt, wenn auch lange nicht mehr so, wie am Anfang, vor 3,5 Jahren.

Viele Grüße und alles Gute, Du kannst ja im Verlauf mal berichten, wenn Du magst.

gamü


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 29.10.2007
Beiträge: 4

<!-- s --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_biggrin.gif" alt="" title="Very Happy" /><!-- s --> Hallo,
ich habe im September meine beiden ersten Infusionen mit MabThera bekommen. Bei der ersten hatte ich Kopfschmerzen, Schüttelfrost (länger als 2 Tage) und war ein, zwei Tage recht kaputt. Passiert ist daraufhin nichts. Dann kam die zweite Infusion. Wieder Schüttelfrost (wieder länger als 2 Tage). Anfang Oktober mußte ich zu dem Art der Praxis rein. Er sagte, daß der Schütelfrost dann eigentlich nichts mit dem Medikament zu tun haben könnte. Aber ich frage mich, womit dann. Aber um zum Punkt zu kommen: bis jetzt hat das Medikament bei mir nicht geholfen. Der Arzt sagte damals, er würde mir empfehlen, das Ende Januar nochmal zu machen und ich soll es mit meiner Rheumatologin besprechen. Kennt ihr jemanden, der bei rheumat. Arthritis schon mal Akkupunktur angewendet hat? Gruß, Susanne


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 01.11.2007
Beiträge: 7

Hallo an alle,

in den nächsten 4 - 6 Wochen soll meine Therapie starten. Wenn Ihr Info´s braucht

<!-- w --><a class="postlink" href="http://www.roche.com">www.roche.com</a><!-- w --> , dort ist alles genau beschrieben. Werde über meine Erfahrungen berichten.

gruss sabine




Portalinfo:
Das Forum hat 15.023 registrierte Benutzer und 5.146 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 270.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!