• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

Was kommt jetzt auf mich zu?
Reihenfolge 

Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 29.07.2009
Beiträge: 1

Hallo zusammen.
Ich habe mich am Montag endlich dazu durchgerungen nachdem ich wochenlang Schmerzen hatte zum Arzt zu gehen. Dieser hat Blut abgenommen in dem er den CCP Wert überprüfen laßen wollte. Heute morgen das Ergebniss der Wert liegt bei 166. Ich habe jetzt für den 20 August einen Termin bei einem Rheumatologen. Es gibt im Internet unzählige Seiten zum Thema Rheuma die mir teilweise etwa Angst machen. Was genau kommt da jetzt auf mich zu? Wird der Krankheitsverlauft mit den Jahren immer schlimmer? Wie gut schlagen einzelne Medikamente an die einem das Leben damit erträglich machen? Momentan habe ich 1000 Fragen im Kopf. Ich habe eine 26 Monate alte Tochter und bin an manchen Tagen kaum in der Lage mich um sie zu kümmern weil ich mal wieder nicht richtig laufen kann und meine Füße wie steif sind oder ich kann sie nicht richtig hochnehmen weil beide Hände wieder höllisch weh tun und ich nicht mal den kleinen Finger bewegen kann. Zum Glück ist sie so alt das sie versteht was ich ihr sage und sie es auch versteht wenn ich bestimmte Dinge einfach nicht kann sie versucht mir dann auf ihre Art dabei zu helfen. Ich soll jetzt bis zum 20 August Ibuprofen 400 nehmen wenn ich wieder eine Schmerzattacke kriege. Hat damit auch jemand Erfahrung wie gut diese Tabletten dann helfen? Was kann ich noch tun hilft da ein Eisbeutel auf den schmerzenden Stellen?
Ich weiß das sind sehr viele Fragen auf einmal eventuell kann der eine oder andere mir etwas dazu sagen dafür wäre ich sehr dankbar.

LG
Gina Lisa


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 11.07.2009
Beiträge: 3

Hallo Gina Lisa,

ich weiß nicht, ob ich dir ein bißchen Mut machen kann, aber als bei mir festgestellt wurde, dass meine Gelenke entzündet sind, habe ich vom Rhematologen zwei Medikamente bekommen und ungefähr ein dreiviertel Jahr später war ich wieder wieder auf den Beinen (im wahrsten Sinne des Wortes).

Seit dem hatte ich fast 12 Jahre lang keine Probeme mehr. Seit einigen Monaten plagen mich meine Knie (usw.)zwar wieder, aber das muss ja bei dir nicht auch so sein.

Eisbeutel oder Kühlakkus (gibts bei dm, Rossmann usw.) haben mir immer sehr gut geholfen, ich kühle die schmerzenden Stellen so oft wie möglich.
Achja, und ein Tip aus einer Apothekenzeitschrift: Kirschen sollen auch gegen Rheuma helfen.

Ich wünsche dir Alles Gute!
Zoey


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 21.06.2009
Beiträge: 31

hi...
mach dich lieber noch nicht so früh verrückt.ich gebe zu dass mich das sehr aus der bahn geworfen hat als es vor 5 monaten mit unerträglichen schmerzen diagnoszitiert wurde.aber die medikamente helfen.kortison und sulfasalazin.es gibt etwa 400 verschiedene arten von rheuma.bei mir sind die unteren extremitäten betroffen.aber selbstmitleid und/oder verzweiflung helfen da nicht weiter.
es gibt tage da habe ich geringe schmerzen und tage da habe ich sehr starke einschränkende schmerzen.
aber die ärzte sind optimistisch.es kann sein dass es nach 6 monaten verschwindet wenn es durch eine infektion ausgebrochen ist.wenn das nicht der fall sein sollte kann es chronisch werden.ich würde mir die meinung von verschiedenen ärzten dazuholen mich aber nur von 1nem behandeln lassen.
kühlen hilft oft.es gibt auch einige sportarten die helfen sollen(schwimmen,radfahren)in deinem fall eher schwimmen xD.ich wünsche dir alles gute und hoffe dir geholfen haben zu können.einfach weiterfragen wenn noch etwas ist xD.die ärzte können sehr helfen aber ich denke die erfahrung mit anderen rheumapatienten ist auch sehr wichtig.
mfg david


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 22.06.2009
Beiträge: 3

Hallöchen Gina Lisa.

Der CCP-Wert ist ein hochsensibler Wert im Berreich der Rheumadiagnostik.Er ist im Gegensatz zu den altbekannten Rheumafaktoren und dem CRP Wert zu 90% richtungsweisend.Ich denke,dass du auch die Diagnose CCP-positive rheumatoide Arthritis erhalten wirst.Aber wie man den ganzen Berichten unserer Leidensgenossen entnehmen kann ist die Prognose und der Verlauf so unterschiedlich wie es rheumatoide Erkrankungsformen gibt.
Viel Glück und weiterhin Freude an deinem Kind,die wirst du bestimmt bald wieder in voll Zügen genießen könne.
LG




Portalinfo:
Das Forum hat 15.023 registrierte Benutzer und 5.146 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 270.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!