• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

Erfahrungen mit MTX
Reihenfolge 

Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 23.06.2008
Beiträge: 11

Hallo,

ich habe hier jetzt einiges über MTX gelesen. Manche vertragen es andere wiederum nicht. Nun reihe ich mich mal in den Singsang ein <!-- s --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_lol.gif" alt="" title="Laughing" /><!-- s -->

Also ich nehme seit gut einem 3/4 Jahr MTX. Die anfänglichen Nebenwirkungen wie Durchfall, Haarausfall, Übelkeit wurden durch Erhöhung der Folsäure gemindert oder gar abgeschafft. <!-- s --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_smile.gif" alt="" title="Smile" /><!-- s -->

Allerdings beobachte ich seit einiger Zeit folgendes.

Ich nehme mein MTX immer ca. 1/2 Std. bis 1 Std. nach dem Frühstück. Zumal ich auch etwas Zeit zwischen meinem Antidepressivum lassen möchte, obwohl lt. Arzt und Apotheker keine Wechselwirkungen zu erwarten seien. So weit so gut.
Dennoch 3 Stunden nach der Einahme von MTX, so gegen 11:30 oder 12:00 werde ich immer hundemüde. Ich kann mich kaum noch auf den Beinen halten und würde sofort einschlafen, wenn man mich nur gegen eine Wand stellt. <!-- s --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_surprised.gif" alt="" title="Surprised" /><!-- s -->
Da ich nicht arbeite kann ich es mir leisten, mich Mittags hinzulegen und dann schlafe ich, fast wie im Koma <!-- s --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_lol.gif" alt="" title="Laughing" /><!-- s --> 1 1/2 bis 2 Stunden.
Kennt das jemand von Euch? Wie geht ihr mit diesem Symptom um?

Ich würde mich über Rückmeldungen sehr sehr sehr freuen <!-- s --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_cool.gif" alt="" title="Cool" /><!-- s --> <!-- s --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_smile.gif" alt="" title="Smile" /><!-- s -->

Viele Grüße
Corinna


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 21.03.2006
Beiträge: 61

Also, so viel ich weiß, wird empfohlen MTX abends zu nehmen. Damit kann man die unerwünschten Nebenwirkungen "abschlafen".
Ich nehme jetzt wieder MTX als Injektion, abends, und Enbrel tagsüber je 1x / Woche. Aber schlapp und depressiv fühle ich mich ohnehin grad. Das Wetter und die sonstigen Lebensumstände spielen wohl auch eine Rolle.


Liebe Grüße und eine schmerzfreie Zeit
wünscht
Cassandra
[url=http&#58;//www&#46;rheuma-info-forum&#46;de:2fmxa685]Rheuma-Info[/url:2fmxa685]


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 23.06.2008
Beiträge: 11

Hallo Cassandra,

danke für Deine Antwort <!-- s --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_smile.gif" alt="" title="Smile" /><!-- s -->

Habe auch schon dran gedacht, das MTX abends zu nehmen. Mein Doc sagte, dass es keine bestimmte Tageszeit zur Einnahme bedarf, als ich ihn explezit fragte.

Wie ist es aber dann mit der Folsäure. Kann ich die dann weiterhin am Folgetag morgens nehmen, oder muss ich die auch auf Abends verschieben? *maldummfrag* <!-- s --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_redface.gif" alt="" title="Embarassed" /><!-- s -->


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 21.03.2006
Beiträge: 61

Also, mein MTX Tag ist Donnerstag (abends) und ich nehme laut ärztlicher Anordnung je 5 mg Folsäure Samstag / Sonntag und Montag jeweils morgens! Dazwischen muß 24 Std. Pause liegen.


Liebe Grüße und eine schmerzfreie Zeit
wünscht
Cassandra
[url=http&#58;//www&#46;rheuma-info-forum&#46;de:2fmxa685]Rheuma-Info[/url:2fmxa685]


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 23.06.2008
Beiträge: 11

Ha ha <!-- s --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_biggrin.gif" alt="" title="Very Happy" /><!-- s -->

ich bin eben mal in meiner Stammapotheke gewesen. Also MTX hat keine spezifische Einnahmeanweisung was die Tageszeit betrifft. Allerdings sollte man es weder auf nüchternen Magen, noch direkt nach der Mahlzeit nehmen. Es sollten zwischen Essen und MTX 1 - 2 Stunden liegen. Wegen der Folsäure habe ich auch gefragt. Auch da gibt es keine Anweisung was die Zeit zwischen MTX und Folsäure betrifft. Also kann ich meine 20mg Folsäure auch weiterhin am Folgetag morgens nehmen. <!-- s --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_lol.gif" alt="" title="Laughing" /><!-- s --> Frage drei Leute und kriegst 5 verschiedenen Antworten <!-- s --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_lol.gif" alt="" title="Laughing" /><!-- s -->

Mist, also werde ich doch noch mal meinen Arzt anrufen.

Gruß
Corinna


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 21.03.2006
Beiträge: 61

@ Corinna,
die Anweisung Folsäure erst am übernächsten Tag zu nehmen ist uralt und wird von rheumatologischen Fachärzten empfohlen. Zumindest war das bei mir so und ich nehme das Zeug seit ca 4 Jahren. Zuletzt wurde mir von der Fachärztin in der Uniklinik Wien diese sehr genaue Anweisung gegeben = Do MTX + Sa/So/Mo Folsäure. Du kannst ja sicherlich lesen?! Dann konsultiere mal den Beipackzettel von MTX.

Das mit dem abends das MTX nehmen ist wahrscheinlich auch eine Sache, die sich aus Patientenerfahrung ergeben hat und von Ärzten empfohlen wird. Zumindest kann ich daran nichts falsches erkennen, dass wenn man zur Müdigkeit nach der MTX-Nahme neigt, dass man das besser gleich abends vor dem Schlafengehen einnimmt. Mir hat nie jemand etwas anderes empfohlen.

Ich frage mich warum Du nicht gleich Deinen Arzt befragst, anstatt das Forum zu bemühen, da Du den Praktikern hier nicht(s) glaubst.


Liebe Grüße und eine schmerzfreie Zeit
wünscht
Cassandra
[url=http&#58;//www&#46;rheuma-info-forum&#46;de:2fmxa685]Rheuma-Info[/url:2fmxa685]


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 23.06.2008
Beiträge: 11

Oh man, nichts für ungut...brauchts ja nicht gleich herumzupupen und dich angefasst zu fühlen...war doch witzig gemeint...habe doch schließlich auch smilys verwendet. Vergiß es, habe meinen Arzt angerufen. Der ruft mich zurück.

Nichts für ungut. Werde dich nie wieder auf eine Mail von dir reagieren, wenn du so empfindlich bist.


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 04.03.2008
Beiträge: 2

Hallo,
ich soll MTX bekommen. Habe nochmals Bedenkzeit bei der Rheumatogin erbeten.
Ich will es erst mit dem Heilpraktiker versuchen. der heilpraktiker empfield mit eine
Ursachenbehandlung. Beim Rheumatologen werden ja nur die Sympthome
behandelt. Was haltet Ihr von der Eigenblut -Therapie ? Ich hoffe es hilft mir.

Gruß
Anreas


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 21.03.2006
Beiträge: 61

Hi,
ich habe einige Monate MTX in Tablettenform bekommen (15 mg). Wegen der Entzündungsaktivitäten wurde ich in der Kur in Bad Aibling auf MTX-Spritzen umgestellt, wobei sich die 15mg Dosierung als zu hoch (Nebenwirkungen, Benommenheit) heraus gestellt hat.

Ich habe mit meinem Hausarzt dann 10 mg MTX Spritze vereinbart, welches auch relativ gut lief (eine Umstellung auf ein anderes Produkt bekommen anscheinend nur Privatpatienten!). Cortison hatte ich vorher zusammen mit den MTX Tabletten genommen, konnte ich absetzen, ebenso wie Diclo und Ibuprofen. Die Entzündungsaktivitäten hielten sich in Grenzen aber sind nie ganz weg gewesen.

Muß dazu sagen, dass ich arbeitslos war und somit keiner körperlichen Belastungen durch Beruf ausgesetzt war. Die Fachärztin, bei der ich in Hannover bis dato in Behandlung war, hat mich ja nur alle 6 Mon. gesehen und mir immer wieder auf meine Berichte über die Beschwerden, die ich hatte gesagt "Sie haben ja einen leichten Verlauf". Sie hat's nicht kapiert, dass wenn man arbeitslos ist und sich schont, dies das Ergebnis ist, dass man nur ab und zu Probleme hat. Immer wenn ich bei ihr war, waren die Beschwerden ja wieder weg, allein durch die Vorlaufzeit der Terminierung.

Erst durch den Umzug nach Wien im Herbst 07 ging's natürlich massiv wieder los, allein durch die körperliche Anstrengung.
In Wien habe ich mich beim AKH (Uni-Klinik) in Behandlung begeben. Dort sah man die geschwollenen Fingergrundgelenke (an die ich mich schon gewöhnt hatte) und fragte mich wörtlich, was denn die Ärzte in Deutschland 5 Jahre lang gemacht hätten....

Ziel in Wien ist den Krankheitsverlauf komplett zu bremsen = eine Remission. In Wien gibt man bei MTX 20 mg Spritzen, mindestens. Aufgrund der bisherigen Erfahrungen mit der 15 mg Spritze habe ich das abgelehnt. Hier wurde mir zusätzlich Enbrel gegeben und jetzt Arava. Wegen sehr schlechter Leberwerte mußte ich MTX absetzen und wieder mit 25 mg Cortison/Tag anfangen, da die Wirkung vom MTX ganz aus dem Körper war. Arava wirkt noch nicht bei mir.

Mir bleibt der Trost, dass ich jetzt diese teuren Medikamente bekomme, aber ein Beigeschmack, denn in Deutschland ist man entweder in der falschen Kasse oder die falsche Art von Patient, um von der Ärzteschaft ernst genommen zu werden.


Liebe Grüße und eine schmerzfreie Zeit
wünscht
Cassandra
[url=http&#58;//www&#46;rheuma-info-forum&#46;de:2fmxa685]Rheuma-Info[/url:2fmxa685]


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 30.04.2008
Beiträge: 2

Hallo
Habe auch MTX nehmen müssen.Erst als tablette bis zu 2 Stück und dann die Dosis als Spritze.
Hatte als Nebenwirkung starke Übelkeit am Verabreichungstag und auch am folge Tag. Nehme jetz seit fast einen Jahr erst mal nichts ein, da ich seit der Zeit in Schichten arbeite und jedesmal ausfallen würde. Habe im JUni einen Termin beim Rheumatologen und hoffe estwas anderes zu bekommen was hilft und für mich verträglich ist.
VG jea




Portalinfo:
Das Forum hat 11.544 registrierte Benutzer und 4.261 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 300.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!