• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

Und wieder eine "Neue"
Reihenfolge 

Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 15.08.2006
Beiträge: 478

Hallo Medi,

Freut mich für Dich, dass es Dir mit Enbrel besser geht, weiter viel Erfolg!
Schau mal auf die Internetseite: <!-- w --><a class="postlink" href="http://www.rheumawelt.de">www.rheumawelt.de</a><!-- w --> dort findest Du speziell Beiträge zum Thema "Kinderwunsch". Außerdem sind hier im Forum bereits einige Beiträge zu diesem Thema. Auch auf der Internetseite: <!-- w --><a class="postlink" href="http://www.rheumaonline.de">www.rheumaonline.de</a><!-- w --> findest Du einiges hierzu.

Alles Gute, Gruß,
gamü


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 14.01.2007
Beiträge: 4

Herzlich willkommen auch von mir. Ich nehm auch seit ca. Oktober 2006 Enbrel und mir gehts wirklich besser-


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 02.01.2007
Beiträge: 2

Hallo zusammen!
Ich bin 24 Jahre alt und habe seit 3 Jahren (man könnte jetzt "Frischling" zu mir sagen, wenn ich so lese, wie lange manche sich schon mit dieser Krankheit herumschlagen) Oligoarthritis.

Angefangen hat es mit einem "dicken" Knie. Es wurde eine Gelenkpunktion vorgenommen. Die erste von (zu) vielen. Cortison wurde gespritzt. Nach weiteren Gelenkergüssen ließ ich eine Synovektomie machen. Seitdem ist das Kniegelenk nicht mehr voll "funktionsfähig". Geholfen hat es leider auch nicht.

Ab diesem Zeitpunkt wechselten sich die Kniegelenke munter mit den Gelenkergüssen ab. Der längste Zeitraum zwischen 2 Punktionen war, wenn ich es noch richtig weiß (irgendwann verliert man den Überblick), 3 oder 4 Monate.

Ich weiß, dass die Punktionen in zu kurzen Abständen erfolgten, das hat mein Arzt mir immer wieder gesagt. Wir haben verschiedene Therapien ausprobiert: Diclac, Cortison, MTX in Tabletten- und Spritzenform, Synovektomie, Radiosynoviorthese, Sulfasalazin und zuletzt Arava. Nichts wirkte, die Entzündungen und damit auch die Ergüsse kamen immer wieder. Jetzt bin ich bei Enbrel in Kombination mit Arava gelandet. Habe erst heute meine 3. Spritze bekommen. Bis jetzt kann ich nur sagen, dass sich ein nahender Erguss in einem Gelenk zurückgebildet und das andere mal angeschwollen ist und mal nicht...

Jetzt habe ich richtig viel "getextet", hoffe, nicht zu viel. Fragen habe ich eigentlich auch keine. Aber es tut gut, mal darüber zu schreiben. Und vielleicht kann ich mich mit jemandem austauschen, dem es ähnlich geht wie mir.

Aber eine Frage habe ich vielleicht doch noch:
Gesetzt den Fall, dass ich irgendwann mal Kinder haben möchte.. Wie lange muss man mindestens warten, bis man einen Versuch starten kann?
Ich kann zwar noch nicht mal dran denken, da bei mir erst mal "irgendwas" Wirkung zeigen muss, bevor ich überhaupt ans Absetzen denken kann. Aber es würde mich prinzipiell interessieren.

Dann vielen Dank fürs Lesen und
viele, liebe Grüße
Medi




Portalinfo:
Das Forum hat 14.874 registrierte Benutzer und 5.113 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 270.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!