• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu
Bei der Nutzung der Vorlesefunktion werden Ihre IP-Adresse und die angezeigte Seite an readspeaker.com übertragen. Wenn Sie zustimmen, speichern wir Ihre Zustimmung in einem Cookie. Wenn Sie Ok auswählen, wird der Cookie akzeptiert und Sie können den Dienst nutzen.

grenzwertig positives anti-jo-1. Polymyositis?
Reihenfolge 

Verfasst am: 21.04.2023, 13:13
Dabei seit: 21.04.2023
Beiträge: 3

Während einer der routinemäßigen Blutuntersuchungen bemerkte mein Arzt ein positives ANA (1:100 (1+ positives Körnchenmuster)) und ordnete später ein ENA-Panel an, das mit grenzwertig positivem Anti-Jo-1 zurückkam und alle anderen Antikörper negativ blieben im ENA-Panel. Das war 1 Jahr zurück. Ich bin asymptomatisch für Myositis/Dermatomyositis/ASS-Syndrom und diese Positivität war eine Überraschung für mich

In diesem Jahr testete auch der Arzt Anti-Jo1 erneut, das Ergebnis bleibt wie folgt grenzwertig positiv

Anti-jo-1 =1 (Ref Ratio <1)

Bitte beachten Sie, dass bei mir bereits vor 2 Jahren Colitis ulcerosa diagnostiziert wurde und dieser ANA/ENA-Test Teil des Colitis ulcerosa-Bluttests war. Während des Colitis ulcerosa-Bluttests wurde ich auch positiv auf folgende Antikörper getestet.

atypical x-ANCA =positive (titer 1:160)

Beim dritten Mal schickte der Arzt mein Blut für einen Anti-Jo-1-Test, aber dieses Mal mit der QUANTITATIVEN ELISA-Methode, und das Ergebnis kam interessanterweise mit einer sehr niedrigen Anzahl zurück. Aber die gleiche Blutprobe für die qualitative Methode bleibt dann auch „positiv“

Anti-jo-1= 0.4 u/ml ( < u/ml)

Der Rheumatologe führte auch zusätzliche Tests wie LFT, LDH, CK, PFT, Brust-Röntgen, CBC, CRP und ESR durch und alle waren wieder normal. (1 Jahr Follow-up von Januar 2022 bis März 2023)

Ich bin etwas besorgt über Anti-Jo1, da viele Veröffentlichungen von Google sagen, dass es zu 100% spezifisch / empfindlich für Myositis ist ... also bin ich hier mit vielen Zweifeln, die mich all diese Tage wirklich nerven ....

1. Was ist der Grund für einen positiven qualitativen Test und einen negativen quantitativen Test?
2. Da ich keine Symptome habe, die zufällig positiv/negativ sind, interessiert sich keiner der Ärzte für meinen Bericht. Alle sagen, das ist OK

1. Bedeutet diese zufällige Positivität, dass an meinem Körper bereits eine stille Myositis / ASS auftritt? ?
2. Ich habe gelesen, dass Antikörper normalerweise viele Jahre vor klinischen Symptomen im Menschen vorhanden sind. Könnte das in diesem Fall sein. ?




Portalinfo:
Das Forum hat 16.252 registrierte Benutzer und 5.498 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 270.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!