• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

Ich möchte einfach mal einen Tag ohne Schmerzen!
Reihenfolge 

Verfasst am: 05.04.2022, 16:35
Dabei seit: 05.04.2022
Beiträge: 3

Hallo,
ich bin Nick und neu hier.
Ich bin seit 2012 mit rheumatoider Arthritis diagnostiziert. Etwas später noch das Raynaud Syndrom.
Ich war seitdem bei derselben Rheumatologin in Behandlung. Leider gab es unschöne Vorfälle, aufgrund dessen ich nun wechseln will (ich saß nach der Untersuchung im Tshirt vor ihrem Schreibtisch,sie erzählte was,stand auf und plötzlich hatte ich ne Spritze im Arm mit den Worten „Sie wollte ja die Grippe Impfung“, zudem habe ich es einmal von einem zum anderen Termin nicht geschafft zum Thorax Röntgen zu gehen, da ich im Schichtdienst arbeite und die Radiologie und ich keinen Termin abstimmen konnten,erst später, da sagte die Rheumatolin zu mir „dann bekommen Sie von mir keine Medikamente mehr,erst wenn ich die Röntgenbilder habe“)

Leider ist es natürlich schwierig einen Termin zu bekommen und ich muss noch bis Juni warten.

Nun zu meinem Problem, bei dem mir mein Hausarzt und der Orthopäde nicht mehr helfen kann.
Ich hab seit ca.1 Jahr immer wiederkehrende Probleme.
Immer wieder habe ich Sehnenscheidenentzündungen am rechten Handgelenk. Immer mit Abstand von ein paar Wochen. Außerdem hatte ich sowohl am rechten, als auch am linken Fuß den Plantarfasziitis.
Aktuell macht mein linker Fuß wieder Probleme. Ich habe an der Außenseite Schmerzen beim Gehen bzw. beim Abrollen des Fußes. Ich bin nicht sicher ob die Schmerzen vom Gelenk bis zum kleinen Zeh ausstrahlen oder umgekehrt. In Ruhe hört es auf,dafür habe ich an der Innenseite bzw. rechten Fußrücken brennende Schmerzen in Ruhe. Das allerdings Phasenweise. Eine Zeit lang hatte ich morgens ganz schlimme Schmerzen in den Fingergelenken, das ich die Finger erst nach ungefähr einer Stunde wieder normal bewegen konnte. Das geht mittlerweile wieder.
Ich komme morgens trotzdem richtig schlecht aus dem Bett,ich fühl mich so kaputt als wäre ich Nachts nen Marathon gelaufen.
Ob das mit dem Rheuma zu tun hat, weiß weder ich, noch die Hautärztin bei der ich war. Ich habe seit etwa nem halben Jahr im Gesicht rechts und links neben der Nase und auf der Stirn schuppige Rötungen. Die sind immer zu sehen,mal stärker mal schwächer. Aber im Abstand von ein paar Tagen,werden diese Stellen richtig heiss und jucken bis zu geht nicht mehr. Nach n paar Stunden lässt das dann nach. Die Hautärztin ist sich unsicher ob das e beginnende Schuppenflechte ist,oder ob es mit dem Rheuma zusammenhängt. Von ihr habe ich Cortisonhaltige Salbe bekommen, die gefühlt alles schlimmer macht.
Mein Hausarzt möchte mir keine anderen Schmerzmittel verschreiben, weil er nicht der Facharzt ist.
Der Orthopäde glaubt mir mittlerweile nicht mehr das ich überhaupt Schmerzen habe. Er sagte „Sie möchten doch nur einen Krankenschein“
Nein, das möchte ich nicht. Ich bin sogar mit Gipsschiene am Handgelenk arbeiten gewesen (Altenpflege,in der Zeit allerdings nur PC Arbeit gemacht). Ich will einfach nur mal einen Tag ohne Schmerzen.
Meine noch Rheumatologin will die Behandlung nicht ändern. Ich bekomme seit Jahren 5mg MTX/Woche. Zwischendurch mal Cortison.

Ich warte nur noch auf den Termin bei dem neuen Rheumatologen und möchte einfach mal fragen, ob jemand von euch ähnliche Probleme kennt oder weiß ob die Erkrankung in eine andere Richtung geht als „nur“ rheumatoide Arthritis?

Ich bin übrigens 29 Jahre alt, 1.65m und 70kg.

Ich weiß nicht mehr weiter und hoffe vielleicht schon vor dem Termin irgendwelche Erkenntnisse zu erlangen.

Ich danke euch schonmal für eure Antworten!

LG Nick




Portalinfo:
Das Forum hat 14.717 registrierte Benutzer und 5.086 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 270.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!