• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

Sport mit Schmerzen
Reihenfolge 

Verfasst am: 02.10.2021, 21:17
Dabei seit: 06.10.2010
Beiträge: 236

Lieber Powderhound,
Ich glaube, Sie werden noch für sich selbst die richtige Dosierung von Bewegung und Sportaktivitäten finden müssen. Dazu gibt es keine allgemein gültigen Regeln bis auf die, dass Bewegung grundsätzlich gut ist und entzündungshemmend wirkt. Allerdings kann die Dosis nicht vorhergesagt werden, ohne Zweifel gibt es ein Zuviel und auch ein Zuwenig. Deshalb kann man nur raten, finden Sie es selbst für sich heraus! Wenn Schmerzen bei bestimmten Bewegungen und Sportarten deutlich zunehmen, würde ich die Dosis eher etwas reduzieren. Schmerzen bei M. Bechterew sind nicht unbedingt ein Zeichen für Schädigung der Wirbelsäule, der Sehnenscheiden, der Sehnenansätze oder Gelenke, sie können es aber sein. Meistens sind die Schmerzen Folge der Entzündung und der dabei ausgeschütteten Entzündungsmediatoren, die die Schmerzwahrnehmung verstärken, die aber auch aus den Entzündungsherden (an Wirbelsäule, Sehnenansätzen oder Gelenken) durch Bewegung „herausgespült“ werden. Eine leichte Beschwerdezunahme durch Bewegung würde ich tolerieren, da ja immer auch Bewegungselemente bewegt werden, die man wegen der Schmerzen über längere Zeit weniger bewegt hat. Prophylaktisch Schmerzmedikamente vor der Bewegung ist keine gute Idee, da damit ja ein wichtiger Teil der Kontrolle verloren geht. Zusammengefasst, im Schub die Intensität reduzieren aber sich weiterbewegen, ohne dass durch die Bewegung eine starke Schmerzzunahme bemerkt wird.
Alles Gute, S. Schewe


Verfasst am: 30.09.2021, 21:46
Dabei seit: 30.09.2021
Beiträge: 1

Hallo zusammen,

ich habe dieses Jahr die Diagnose Morbus Bechterew bekommen (mit 24). Als Kind hatte ich auch schon einen schweren Schub allerdings nur in den Gelenken.

Derzeit sind die Schmerzen im Kreuz und im Knie und auch die Aduktoren Sehnen fühlen sich schmerzhaft an.
Den Sommer über war ich regelmäßig im Freibad und bin so sportlich geschwommen wie es eben ging, mal nur mit Brett, als es besser ging auch normales Kraulen. Brustschwimmen ging eig nie wegen den Schmerzen in der Hüfte/Kreuz/ISG.

Sollte man trotz starker Schmerzen im Alltag Sport machen bei einem akutem Schub? Oder bei einem akuten Schub besser piano machen? Und sollte man bei schmerzenden Sehnen diese eher schonen oder belasten?

Mir fehlt derzeit ein wenig die Orientierung was mir gut tut, manchmal ist es nach dem Schwimmen besser, manchmal schlechter. Aber für die Psyche tut es unglaublich gut! Der Wechsel von 5-6 intensiven Sporteinheiten pro Woche (vorallem BeachVolleyball, funktionales Crossfit/HIIT, Joggen, im Winter skilehrer und Skitouren) zu 2-3 mal Schwimmen pro Woche mit Schmerzen ist ziemlich belastend und der Winter naht und ich habe „Angst“ meiner größten Leidenschaft (Skifahren) nicht nach gehen zu können.

Danke für die Antwort!
Und es würde mich freuen von anderen jungen, sportbegeisterten Menschen zu hören die in der gleichen Situation sind oder das gleiche durchgemacht haben!

Schönen Abend zusammen!




Portalinfo:
Das Forum hat 14.712 registrierte Benutzer und 5.087 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 270.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!