• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

Hilfe, ich blicke nicht mehr durch!!!
Reihenfolge 

Verfasst am: 25.08.2021, 23:53
Dabei seit: 19.08.2021
Beiträge: 17

Hallo Lisa

Das klingt ja alles richtig gut was du machst, ich freue mich immer wenn Betroffene von Krankheiten selber auf Suche gehen und es nicht alleine den Ärzten überlassen wie es weitergehen soll. Es ist einfach ein tolles Gefühl wenn man selber experimentiert was einem gut tut und was nicht, wenn man Sachen austestet und neue Erfahrungen macht.
Man lernt auf auf die Weise wieder mehr den Körper zu spüren und ein Gefühl was er brauchen könnte.
Interessanterweise habe ich seit meiner Ernährungsumstellung vor zirka 2 Monaten auch schon 2,5 kg abgenommen einfach so ohne Hunger zu leiden.
Ich kann absolut bestätigen das zu hohes Körpergewicht sich vielfach schlecht auf die Gesundheit auswirken kann von daher bist du ganz sicher auf dem richtigen Weg.
Den Durchbruch bei meinem Rheuma hatte ich übrigens mit dem Omega 3 Fischöl von Norsan, ich gebe jeden tag ohne ausnahme 1 Esslöffel davon in meinen Salat, seitdem sind auch die letzten Rest von Schmerzen komplett verschwunden. Das kann ich dir und jedem andern der Entzündungen hat nur wärmstens empfehlen

Hier ein 3 min Video dazu auf youtube
V. Schmiedel über Omega 3 Fettsäuren bei Autoimmunerkrankungen


Verfasst am: 24.08.2021, 15:31
Dabei seit: 16.08.2021
Beiträge: 3

PS:
Habe was vergessen: Probiotika für den Darm!
Sh. hierzu Bericht "Der Darm - hilfe-rheuma.de"
Da wird einem einiges klar!


Verfasst am: 24.08.2021, 15:11
Dabei seit: 16.08.2021
Beiträge: 3

Hallo Chris,
danke für Deine umfangreiche Antwort! Ich fand sie sehr gut!!!
Ich wünsche Dir, daß Du total gesund wirst und auch lebenslang bleibst.
Wenn man so eine Diagnose bekommt ist man total irritiert!!!
Habe seit 2 Wochen schon angefangen meine Ernährung umzustellen:
Als erstes alles BIO
Weniger Tierfette, auch Milchprodukte weniger.
Umstellung von Weizen-Nudeln auf Dinkel-Vollkorn-Nudeln, schmecken echt gut.
Werde auch mit Dinkel-Vollkornnudeln versuchen Pfannkuchen, Kekse, u.a. zu machen.
Viel Gemüse, Obst mit wenig Zucker.
Süßes ist natürlich für mich fast am schlimmsten! Will mir jetzt Marmelade selber machen mit Agar Agar und wenig Vollrohrzucker.
Auch werde ich mir Kuchen selber backen mit Mandelmehl und wenig Zucker und einfach einfrieren.
Hatte Erythrit anstatt Zucker gekauft, aber meine Ärztin meinte, daß diese Zuckerersatzstoffe schlecht sind, da Diabetes gefördert wird. Mist!!!
Esse schon lange Heidelbeeren, kaufe sie aber aus der TK-Truhe und schaue nach woher sie kommen.
Jetzt ist Brombeerzeit und überall wachsen sie wild, habe mir am Sonntag ein ganzes Eimerchen selber gepflückt. Gibt einen guten Obstsalat. Dazu einen Haferbrei mit Milch ohne Zucker, dafür mit viel Zimt gemacht. Sättigt gut und schmeckt.
Gemüse würze ich mit Ingwer pur, viel Kurkuma, Kreuzkümmel, Muskat (kleinere Menge)
und Koriander.
Schaue im Internet nach, welche Lebensmittel die Entzündungen hemmen.
Nach 18 Uhr esse ich nichts mehr. Will nämlich 10 kg abnehmen.
Muß noch Cortison einnehmen (Hunger fatal), trotzdem habe ich durch diese Ernährung 2 kg abgenommen! Obwohl ich beim Essen ziemlich undiszipliniert bin....
Eine Bekannte hatte sehr starkes Rheuma und hat ziemlich abgenommen, dadurch ist ihre Krankheit total verschwunden!!! Da will ich auch hin!


Verfasst am: 23.08.2021, 01:02
Dabei seit: 19.08.2021
Beiträge: 17

Hallo

Ich habe ein paar nützliche Informationen für dich
Bei mir wurde vor 3 Monaten Psoriasis Arthritis diagnostiziert, mein Rheumatologe hat mir MTX verschrieben das ich nach der ersten tablette sofort abgesetzt habe. Danach habe ich wochenlang im internet recherchiert wie ich diese autoimmunerkrankung loswerden kann und bin auf viel interessantes gestoßen. 
Gleich mal vorweg ich bin komplett symtomfrei,  man kann jede autoimmunerkrankung vielleicht nicht heilen aber  so behandeln das man nichts mehr davon spürt. Wenn du das anzweifelst ist das übrigens völlig normal, machen die meisten andern auch. Da ich ein Mitleidensgenosse bin schreibe ich dennoch einigen, es reicht schon wenn ich einem Menschen helfen kann dann war es den Aufwand schon wert.
Kurz und knapp was ich dir empfehlen kann:
1) Gesunde Ernährung vor allem antientzündlich
2) Supplementieren: Vor allem Vitamin D3  und Omega 3 ( Omega 3 keine Kapseln sondern fischöl von norsan 1 Esslöffel pro Tag in Salat oder Getränk)!!! Zink, Selen und Q10 sind auch sehr wichtig! Am besten noch nen Multivitamin dazu das von allen etwas da ist womit der Körper arbeiten kann) Wieso? Rheumatische Erkrankungen sind chronische Entzündung der Gelenke, wenn du antientzündliche Stoffe in hohen dosen supplementierst und dich antientzündlich ernährst geht die Entzündung weg.
3) Stress reduzieren: wenn du zu viel Stress hast kannst du machen was du willst du wirst weiter krank bleiben, Körper und Geist gehören zusammen das eine wird immer das andere beeinflussen)
4) Entgiften: 2 L Wasser pro Tag deine Nieren werden es dir Danken, Brennesseltee auch sehr gut dafür, viel schwitzen: sauna etc
5) Sport betreiben: wichtig ist regelmäßig, soweit es möglich ist, 1stens wegen entgriftung des körpers und 2thens werden beim sport antienzündliche stoffe ausgeschüttet.
6) Sonnenlicht: Bitte geh nach draußen in die Sonne und liege oder setz dich hin, zum vitamin D auftanken auch unbedingt möglichst wenig kleidung anhaben am besten nur hose. Wenn du die Sonne nicht verträgst geht auch Schatten und bitte ich flehe dich an benütze keine Sonnencreame!

Ich habe noch ein paar Informationen, als Veganer oder Vegetarier sind die entzündungswerte oftmals sogar noch höher als bei fleischessern. In einigen Veganen Lebensmitteln ist z.b. das Sonnenblumenöl verarbeitet was unheimlich viel omega 6 beeinhaltet was entzündungsfördernd ist. Bitte schau genau hin, ich dachte auch immer einfach mehr vegan vegetarisch ernähren aber man muss wirklich genau hinschauen. blaue und rote beeren sind dafür stark antienzündlich wie heidelbeeren oder erdbeeren. Auch bitte unbedingt saisonal, kein Zeug was Wochenlang in Containerschiffen unterwegs war vollgepumpt mit konservierungsstoffen. Biomark ist wohl das beste, falls erreichbar.
2ther Tipp Es ist nun mal so wenn man Autoimmunerkrankungen in den Griff bekommen will kann es sein das man höhere Dosen von Antientzündlichen stoffen wie vitamin D, omega 3 etc braucht. das heißt wenn du zu deiner hauptmahlzeit vorher vitamin d3 einnimmst am besten 10000 einheiten statt 5000 also 2 kapseln, omega 3 das selbe lieber 2 esslöffel fischöl bzw 2 teelöffel algenöl über den salat beim essen 1ner reicht am Anfang oft nicht, bzw es wird dann schneller besser.
3ther Tipp Gesamtstatus machen lassen damit du weißt wie deine spiegel sind, am wichtigsten sind die vitamin d3, omega 3, zink, selen, q10 werte allesamt antientzündlich, wenn du die alle auf nem spiegel hast möglichst weit oberhalb der norm hast du es schwarz auf weiß, ist natürlich mit kosten verbunden glaube 80 euro, ich habs nicht gemacht weils mir einfach so toll geht aber wenn du sagst da ist noch luft nach oben und du willst Gewissheit wäre es eine überlegung wert.


Verfasst am: 18.08.2021, 08:43
Dabei seit: 16.08.2021
Beiträge: 3

Hallo,
von einem Tag auf den anderen bin ich mit hohem Fieber und sehr starken Gelenkschmerzen im Krankenhaus gelandet. Viele Diagnosen von verschiedenen Ärzten. Dann kam ein Rheumatologe und stellte die Diagnose rheumat. Arthritis. Hausärztin-Diagnose: Stillsyndrom.
Habe tgl. 20 mg Cortison, bekommen, dann auf 10 mg. Jetzt habe ich selber auf 5 mg umgestellt. Leider vertrage ich kaum Medikamente, bin hypersensibel noch dazu, leider..... Die Nebenwirkungen sind bei mir verheerend. Mein Blutdruck revoltiert nach oben und unten. Habe Vorhofflimmern, der Puls spielt verrückt, das Herz auch. Mein Magen u. Darm ebf. und noch vieles mehr. Am schlimmsten ist es mit meiner Psyche. Habe seit Jahrzehnte Depressionen. Diese sind stärker geworden, bin außerdem aggressiv, verwirrt, habe kurze black outs, meine Stimmungen wechseln manchmal minütlich, ich fange, egal wo, plötzlich an zu weinen und kann nicht aufhören.
Am Montag habe ich meine erste Spritze Methotrexat bekommen. die soll ich für immer nehmen. Abends war ich psychisch am Ende. Die Nebenwirkungen sind noch schlimmer geworden, ich fühle mich wie fremdgesteuert.
Ich kann mir nicht vorstellen, auf dieser Weise weiterzuleben!!!
Ich habe mir vorgenommen, diese Medikamente nicht mehr einzunehmen.
Ich möchte mich nur auf natürliche, gesunde Lebensmittel, gesunde Gewürze und Kräuter verlassen.
Hat jemand diese Erfahrung gemacht und auch umgestellt?
Bin für Eure Antworten dankbar, denn im Moment weiß ich nicht mehr weiter...




Portalinfo:
Das Forum hat 13.757 registrierte Benutzer und 4.857 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 300.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!