• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

Fibromylagie meiner Mutter
Reihenfolge 

Verfasst am: 27.08.2021, 18:14
Dabei seit: 05.01.2017
Beiträge: 4

Hallo chris744,
vielen Dank für den Hinweis auf Liebscher&Bracht. Die Videos sind echt klasse. Selbst betroffen von der Kombi systemische Sklerose, Kollagenose UND Fibromyalgie ist es schwer. Ich könnte morgens anfangen, den ganzen Tag weitermachen, bis zum Schluss abends Übungen zum dehnen, cremen/Faszientraining gegen die Verhärtungen der Sklerose in allen Bereichen, Wasseranwendungen kalt/warm gegen die Gefäßprobleme... Diese Erkrankungen, auch Fibromyalgie "richtig" zu bewältigen wären ein "Ganztagsjob". Zwischendurch muss der Alltag ja noch erledigt werden. Ich, in meiner Perfektion muss da immer aufpassen, dass es mir abends psychisch nicht schlecht geht weil ich denke: Ich hätte viel mehr Übungen machen können, ich hätte länger gehen, schwimmen gehen können. Ist oft nicht möglich wegen der Fatique. Aber auch ich bin dran.
Danke auch für Deinen Hinweis auf die für uns wichtigsten Vitamine: D 3, Omega3, Fischöl, Selen, Zink, Q10. Die ideale Kombi. Nehme ich auch. Frage: I.M. wird propagiert, daß D3 nur in Verbindung mit Vitamin K2 richtig wirken kann. Es wird die Einnahme von beidem empfohlen. Ich selbst habe mir Vitamin K2-Öl gekauft (da ich noch soviel Hevert 2000er-Tabletten habe) und nehme seit 3 Wochen dieses in Tropfenform auf 1 TL vom Mittagessen zu D3 dazu.
Ich zweifle auch an unseren Ärzten, die viel zu schnell mit der medikamentösen Schmerzkeule kommen. Nach Jahren endet dies in Morphium-Pflastern. Vielleicht, nur vielleicht, wäre es auch anders gegangen. Man kann dies aber langsam wieder reduzieren, indem man (wie Du schreibst) Übungen macht. Aber: Morphium macht müde. Deshalb ist es so schwer für diese Patienten, sich wieder zu bewegen.
Aber: Es gibt immer einen Weg.


Verfasst am: 23.08.2021, 01:52
Dabei seit: 19.08.2021
Beiträge: 19

Hallo liebe Juelee

Da es nicht mein fachgebiet ist und ich selber nicht betroffen bin will ich jetzt nicht ins Detail gehen, ich gebe dir aber trotzdem ein paar nützliche Infos

Der beste Schmerztherapheut der mir schon mehrfach geholfen hat Liebscher und Bracht!

Ich bin mir absolut sicher das wenn du oder deine Mutter oder ihr beide diese Channels etwas durchstöbern viel wisseneswertes lernen könnt und deine Mutter Linderung erfährt. Das beste ist das es nebenwirkungsfrei ist also es kann nur helfen nicht schaden.

Mein Persönlicher Tipp : Gesunder Ernährng, Vitamin D3 - Omega 3 Fischöl - Selen - Zink und Q10 supplementieren, Sport, viel Trinken, geringes Stresslevel.

So habe ich mein Rheuma in den griff bekommen und ich fühle mich einfach nur toll und bin dankbar dafür, das will ich zeigen indem ich anderen leidensgenossen informationen zukommen lasse. Mfg chris


Verfasst am: 28.07.2021, 17:03
Dabei seit: 05.01.2017
Beiträge: 4

Hallo Juelee,
auch ich bin von Fibromyalgie betroffen. Deine Mutter ist in medizinischer Behandlung. Schmerzmittel bekommt sie, das ist wichtig um die Schmerzen zu lindern, wenn nicht, dann sollte das Mittel geändert werden. Sinn des Ganzen ist: Die Schmerzen zu reduzieren um wieder am Leben teilzuhaben und sich mehr bewegen zu können. Frage: Tut sie das? Bewegt sie sich? Insofern wäre es wichtig, wenn Du ihr helfen willst, sie zu unterstützen sich zu bewegen. Idee: Je nachdem wenn Du Zeit hast: Reisse Sie vom Sofa und laufe mit ihr ein Stück. Auch eine Gymnastikgruppe mit leichten Übungen wäre gut, die Rheuma-Liga bietet es an. Sie muss sich nur überwinden. Trete ihr also "in den Hintern", denn ein bisschen etwas muss sie selbst tun damit es besser wird. Viel Glück Euch beiden!
Marianne


Verfasst am: 26.07.2021, 06:35
Dabei seit: 26.07.2021
Beiträge: 1

Hallo, mein Name ist Juelee. Ich selber bin nicht krank, aber meine Mama ist es seit über 10 Jahren. Sie hat fibromylagie. Sie bekommt hochdosierte Morphium Pflaster. Eigentlich kam sie mit der Krankheit immer recht okay zurecht aber es ist im letzten Jahr viel schlimmer geworden. Jetzt weiß ich nicht mehr weiter. Sie saß heute morgen neben mir und hat gesagt das sie einfach nur noch sterben möchte, da sie diesen Schmerz und das brennen nicht mehr erträgt. Ich weiß einfach nicht was ich machen kann um ihr zu helfen und das bricht mir das Herz. Ich will ihr so gerne helfen und hoffe das hier jemand ein paar Tips hat.. Vielen Dank fürs lesen!




Portalinfo:
Das Forum hat 13.880 registrierte Benutzer und 4.877 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 300.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!