• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

Immunsuppressiert und Kindergarteneingewöhnung - Ansteckungsgefahr
Reihenfolge 

Verfasst am: 03.09.2019, 14:11
Dabei seit: 02.09.2019
Beiträge: 2

Hallo Üte. Dankeschön! Das „Problem“ ist ja aber, dass ich meinem Sohn nicht fernbleiben kann/will. Und er ja auch Überträger sein kann. Händewaschen /desinfizieren machen wir auch.
Ich bin da echt unsicher. Zum Beispiel jetzt mit EHEC. Inkubationszeit ist bis zu 10 Tage. Jedesmal z.b. bis zu 10 Tage zu Hause bleiben ist ja auch viel.
Ich würde mich dem eigentlich ungern einfach so aussetzen. Ist ja schon nicht nur ein kleiner Infekt.
Viele Grüße


Verfasst am: 03.09.2019, 13:07
Dabei seit: 16.03.2013
Beiträge: 24

Hi!
Ich bin keine Mutter, arbeite aber in einer Kita.
Seit vielen Jahren bin ich mit unterschiedlichen Medikamenten immunsupprimiert.
Ich achte darauf keinen zu engen Kontakt zu den Kindern zu haben und wasche und desinfiziere meine Hände sehr häufig.
Bisher fallen mich die Kita-Krankheiten nicht häufiger an als meine Kolleginnen und Kollegen.
Vielleicht kann ich Dir so die größte Sorge nehmen?!?

Viele Grüße
Üte


Verfasst am: 02.09.2019, 14:39
Dabei seit: 02.09.2019
Beiträge: 2

Hallo in die Runde. Ich bin neu hier.
Nach jahrelanger Forenpause, kann ich jetzt noch mal Hilfe gebrauchen.
Ich hoffe hier ist jemand dabei, der vielleicht eigene Erfahrung mit dem Thema hat.

Mein Sohn ist jetzt 3 und wir haben mit der Kindergarteneingewöhnung begonnen. Allerdings war schon an Tag 5 Scharlach im Kindergarten (wir sind dann zu Hause geblieben), und nun ist EHEC im Kiga und wir sind auch wieder umgedreht.

Nun würde es mich interessieren, wie andere betroffene Mütter (die unter einer Immunsuppression stehen) das handhaben?

Ich habe das Glück, dass ich zu Hause bleiben kann und es für uns kein Stress ist,wenn wir durch Krankheit im Kiga auch mal spontan zu Hause bleiben müssen.

Riskiert Ihr es einfach und geht trotz "Warnung" trotzdem hin, oder bleibt Ihr auch lieber zu Hause? Wenn ja, wie lange? So lange wie die theoretische Inkubationszeit ist? Oder mit Mundschutz hin?

Unter Simponi und MTX bin ich schon sehr infektanfällig. Aber ich weiß auch, dass es im Kindergarten andauernd irgendwelche Krankheiten gibt und man sich auch nicht zwangsweise ansteckt. Ich bin trotzdem sehr hin und hergerissen.

Ich würde mich freuen, mich mit anderen Müttern austauschen zu können.

Liebe Grüße und noch einen schönen Tag!

Vampi




Portalinfo:
Das Forum hat 9.914 registrierte Benutzer und 3.784 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 300.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!