• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

Hallo,
Reihenfolge 

Verfasst am: 29.11.2019, 10:45
Dabei seit: 13.07.2019
Beiträge: 22

Danke Alexis für Deine Nachricht.
Ich habe schon vor Jahren gehört, dass es Rheuma ist, nur nicht welche Art.
Jetzt ist es leider schlechter und stärker geworden.
Freundliche Grüße
Apfelbaum


Verfasst am: 28.11.2019, 12:34
Dabei seit: 17.08.2018
Beiträge: 49

hallo apfelbaum,
wenn du mit einer "rheuma diät" schmerzfrei bist, denke ich, dass du keine entzündliche rheumatische erkrankung hast. eine unbehandelte rheumatische erkrankung, macht in 40 jahren sehr wahrscheinlich/sicher schäden, an gelenken und/oder organen.
warst du schon mal bei einem schmerztherapeuten?
eine zweitmeinung im dezember, vielleicht habe ich überlesen, warum..... aber ich denke nicht, dass du in den 40 jahren nicht schon öfter bei einem arzt in behandlung warst,
bzgl. einer diagnose.
alles gut


Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht!


Verfasst am: 28.11.2019, 10:31
Dabei seit: 13.07.2019
Beiträge: 22

Hallo,
bis jetzt weiß ich noch nicht genau was ich habe.
Im Dezember hole ich mir eine zweite Meinung. Seit dem ich meine Ernährung auf Rheuma-Diät umgestellt habe, bin ich schmerzfrei.
Gruß
Apfelbaum


Verfasst am: 24.11.2019, 16:23
Dabei seit: 13.07.2019
Beiträge: 22

Hallo,
wer von Euch hat diese Psoriasis Arthritis?
Bei mir wird schon lange gesucht, aber nie nach der Haut geschaut. Jetzt hat
mir eine gute Bekannte einen Tipp gegeben. Auch ich habe diese raue, juckende Haut, seit meiner Kindheit. Morgen bin ich nochmal beim Arzt und dann werde ich
vielleicht wissen, was los ist.
Alles Gute für Euch!
Einen schönen Sonntag noch
Apfelbaum


Verfasst am: 21.11.2019, 09:50
Dabei seit: 13.07.2019
Beiträge: 22

Hallo zusammen,
mein derzeitiger Rheumatologe weiß nicht, was ich genau habe.
In meinen Unterlagen fand ich Werte von meiner pensionierten Internistin:
CRP quantitativ 1,8 mg/1 bis 5
RF-IgM quantitativ 20,1 IU/ml bis 14,9
Grenzwertiger Bereich: 15 bis 25 - Verlaufskontrollen anzuraten
Wer kennt sich aus?
Gruß
Apfelbaum


Verfasst am: 17.11.2019, 14:54
Dabei seit: 13.07.2019
Beiträge: 22

Hallo,
wer von Euch hat Weichteilrheuma und wie spielt sich das ab?
Wenn ich etwas Verkehrtes esse, habe ich nachts starke zerrende Schmerzen von den Füßen bis in das Knie. Ich selbst tippe, dass es Sehnen sind. Kommende Woche habe ich einen Termin beim Orthopäden und mal sehen, was er sagt.
Meine Rheumatologe konnte mir leider nicht genau sagen, was los ist.
Gruß
Apfelbaum


Verfasst am: 07.11.2019, 09:05
Dabei seit: 13.07.2019
Beiträge: 22

Vielen Dank Lillyyy,
ich bin nur einmal gespannt, wer meine Beschwerden, die ich schon 40 Jahre habe, deuten kann. Es kommt aus meiner Familie. Jetzt im letzten viertel Jahr sind sie stärker geworden. Ich habe in 8 Tagen einen Termin beim Orthopäden und denke, dass er was erkennen kann. Meine etwas erhöhte Blutsenkung kommt von meiner Schilddrüsenentzündung (Hashimodo - Autoimunerkrankung).
Freundliche Grüße
Apfelbaum


Verfasst am: 06.11.2019, 14:06
Dabei seit: 15.01.2010
Beiträge: 316

Hallo Apfelbaum,

der Normwert für Rheumafaktor liegt bei 0 – 20 IU / ml,

der Normwert für die Blutsenkung < 20 mm n.W. in der ersten Stunde

Ein Rheumafaktor kann Indiz für eine rheumatische Erkrankung sein, muss es aber nicht. Deiner ist so gerade noch im Normbereich.

Deine Blutsenkung ist etwas erhöht, aber auch das kann bei Infektionen oder Entzündungen nicht rheumatischer Art der Fall sein.

Zur Feststellung einer rheumatischen Erkrankung gibt es noch etliche andere Blutwerte, wie z.B. CPR und ANA.


Zu wissen, man könnte, ist besser, als zu glauben, man muss.


Verfasst am: 06.11.2019, 09:28
Dabei seit: 13.07.2019
Beiträge: 22

Hallo zusammen,
ich habe jetzt meine Blutwerte vom Rheumatologen:
Rheumafaktor ist auf 20,0 IU/ml und meine Blutsenkung ist 34 mmHg.
Wer weiß hier Bescheid?
Meine Beschwerden habe ich im Moment im Griff, d.h. kein Fleisch und keine Wurst, nur Hähnchen und Fisch. Kuchen vertrage ich leider nicht, da kommen die zerrenden Schmerzen vom Fuß bis in das Knie.
Schon jetzt vielen Dank!
Gruß Apfelbaum


Verfasst am: 02.11.2019, 09:48
Dabei seit: 13.07.2019
Beiträge: 22

Hallo zusammen,
ich weiß nicht weiter. Der Rheumatologe konnte nichts feststellen. Jetzt testet meine Internistin noch einmal die Antikörper im Blut.
Ganz kurz zu meinen Schmerzen. Sie treten nachts auf und sind zerrend und reißend. Sie laufen in einer Linie vom rechten oder linken Fuß bis ins Knie und schmerzen noch 2-3 Tage. Ob das was mit Weichteilrheuma zu tun hat.
Auf jeden Fall esse ich kein Schweine- und Rindfleisch mehr, nur noch Hähnchenbrust und Seefisch. Da passiert nichts. Auch habe ich mein Öl auf Rapsöl, Weizenmehl auf Weizenvollkornmehl und Salz umgestellt. Wenn die Schmerzen auftreten, kann ich mir mit kaltem Wasser helfen. Wer kennt diese Schmerzen. Vielleicht weiß da einer Bescheid? Für eine Nachricht wäre ich Euch dankbar!
Gruß Apfelbaum




Portalinfo:
Das Forum hat 9.903 registrierte Benutzer und 3.783 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 300.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!