• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

Leben mit Kleinkind und Baby
Reihenfolge 

Verfasst am: 26.06.2019, 14:32
Dabei seit: 15.01.2010
Beiträge: 317

Mein 2. Satz bezog sich auf Deine Befürchtungen.
Ich bin trotz Immunsuppression kaum mehr erkältet oder krank, als der Durchschnitt der Bevölkerung. Auch zu Zeiten, als ich noch berufstätig war und Kundenkontakt hatte, war dies nicht der Fall. Gegen die meisten Kinderkrankheiten besteht bei mir Impfschutz. Ist das bei Deinem Mann auch der Fall? Achtung, unter MTX sollte keine Impfung mit Lebendimpfstoff erfolgen.

Viele Grüße
Heike


Zu wissen, man könnte, ist besser, als zu glauben, man muss.


Verfasst am: 26.06.2019, 09:45
Dabei seit: 25.06.2019
Beiträge: 2

Liebe Lillyyy,

hab vielen Dank für deine Antwort! Das ist schonmal sehr gut zu wissen, das wäre auch noch eine Frage gewesen, die auf meinem Zettel stand

Mein Beitrag hier bezog sich aber eher auf das darauf folgende Familienleben: Ist es ratsam, sich mit gedrücktem Immunsystem ein Baby/Kleinkind ins Haus zu holen, dass gerade in den ersten Jahren ja viele Krankheiten mitbringt? Oder ganz platt: Muss ich Angst haben mehr oder weniger "Alleinerziehend" zu sein, weil es meinen Mann dann ständig aushebelt?

Liebe Grüße,
Kullerkeks


Verfasst am: 25.06.2019, 11:03
Dabei seit: 15.01.2010
Beiträge: 317

Hallo Kullerkeks,

zur MTX Einnahme beim Mann und Zeugung hier eine Expertenbeitrag:
https://forum.rheuma-liga.de/forum/?tx_mmforum_pi1%5Baction%5D=list_post&tx_mmforum_pi1%5Btid%5D=3229&tx_mmforum_pi1%5Bfid%5D=286

Die Immunsuppression unter MTX in der Dosis bei Rheuma/Uvetis ist nicht sehr hoch.
Das sollte m.M.n. kein Grund sein, auf Familienerweiterung zu verzichten.

Alles Gute!


Zu wissen, man könnte, ist besser, als zu glauben, man muss.


Verfasst am: 25.06.2019, 10:09
Dabei seit: 25.06.2019
Beiträge: 2

Hallo zusammen,
wir möchten unsere kleine Familie gern um ein weiteres Mäuschen erweitern, doch bei meinem Mann steht nun eine Behandlung mit Immunsuppressiva im Raum. Er hat zwar kein Rheuma sondern nur eine Uveitis, doch wo wenn nicht hier weiss man, was es heißt MTX und Co. zu nehmen? Meine Frage ist daher auch eher allgemeiner Natur: Sollte man eine Schwangerschaft wirklich anstreben, wenn dann ein Elternteil mit gedrücktem Immunsystem zu Hause ist? Die Mäuse schleppen ja gerade auch in den ersten Jahren jede Menge Infekte und Keime mit nach Hause. Nimmt man dann wirklich alles mit, was an Viren und Bazillen durchs Haus fliegt?
Wir sind da im Moment recht verunsichert und außer der Antwort "Das werden Sie dann sehen, wenn es soweit ist" konnte uns dazu niemand was sagen. Unser Rheumatologe hat leider erst im Herbst wieder einen Termin frei Vielleicht könnt ihr uns dazu ja was sagen.
Liebe Grüße,
Kullerkeks




Portalinfo:
Das Forum hat 9.913 registrierte Benutzer und 3.784 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 300.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!