• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

Sulfasalazin / Prednisolon Medikamenten
Reihenfolge 

Verfasst am: 10.06.2019, 20:48
Dabei seit: 31.05.2016
Beiträge: 11

Sehr geehrte Kmalykh, ich gehe davon aus dass der Rheumatologe, der Sie jetzt zuletzt gesprochen und untersucht hat, die Diagnose der RA bestätigt hat. Sulfasalazin ist eine lange bewährte Therapie bei eher geringer aktiven Verlaufsformen der RA, die Wirkung beginn sich frühestens nach 3-4 Wochen (dosisabhängig) zu entfalten. Aber Sie schwitzen und haben Haarausfall, vor allem Letzeres muss ja keine Nebenwirkung der Therapie sein, ich darf Sie ermutigen und vorschlagen, dass Sie sich in der Praxis des Rheumatologen melden und sich dort weiter beraten lassen. Gerade die erste Therapieeinstellungsphase verlangt von Patient und Arzt etwas Geduld, sicher läßt sich aber auch jetzt etwas für Sie positiv ändern, gute Besserung wünscht
J. Wendler


Verfasst am: 10.06.2019, 16:09
Dabei seit: 10.06.2019
Beiträge: 1

Hallo liebes Rheuma Forum
Ich suche Ihre Hilfe mit meinem Behandlungsplan und der Kompetenz einiger Ärzte, da ich keine deutsche Staatsbürgerin bin und nicht weiß, wie es hier läuft.

Ich bin eine 31-jährige Studentin und hatte seit einigen Monaten geschwollene Hände und Füße. Endlich bekam ich einen Termin beim Hausarzt in meiner Nähe. Er schien jünger als ich und ziemlich neu in der Praxis. Wir machten Bluttests und nach einiger Zeit sagte er, ich hätte eine rheumatoide Arthritis. Er erzählte mir, dass er mit einem Rheumatologen telefoniert und mir das Rezept für 10 mg Prednisolon und 500 mg Sulfasalazin gegeben habe. Er fragte mich, ob ich Kinder haben möchte, sagte ich im Moment nicht. Er sagte, dass es andere Medikamente gibt, die besser wirken, aber nicht für junge Frauen empfohlen werden, die Kinder haben wollen. Später stellte ich fest, dass ich diesen Rheumotologen nicht sehen kann, da er patienten mit gesetzliche krankenversicherung nicht akzeptiert. Kann hausarts überhaupt ein solches Rezept machen? Sollte ich sofort zum Rheumatologen überwiesen worden sein?

Endlich gelang es mir, einen Termin mit einem anderen Rheumatologen zu vereinbaren, und er schien mit dieser Vorschrift verwirrt zu sein. Aber er erhöhte nur die Dosierung von Sulfasalazin und stellte 10 mg Prednisolon auf 5 mg Prednisolon um und sagte, ich solle das nächste Mal in 2 Monaten kommen. Sollte die Blutkontrolle alle zwei Wochen erfolgen? Ich muss auch erwähnen, dass ich keine Blutwerte in die Hände bekommen habe oder welche Art von RA ich habe.

Ich nehme dieses Medikament seit mehr als einem Monat, ich fühle mich ein bisschen besser, aber das Schwitzen verschwindet nicht und meine Haare fangen an, viel auszufallen. Soll ich das Medikament wechseln oder andere Ärzte aufsuchen?

Vielen Dank




Portalinfo:
Das Forum hat 9.892 registrierte Benutzer und 3.781 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 300.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!