• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

Hilfe, RA ja oder nein? Keine eindeutige Diagnose
Reihenfolge 

Verfasst am: 04.06.2019, 16:08
Dabei seit: 09.11.2011
Beiträge: 113

Hallo Nadine,
es ist wirklich wichtig, das du schnellsten zu einem Facharzt kommst. Meines Wissens ist die rA aber im Blut durch den erhöhten Rheumafaktor (RF) nach zu weisen.
Sicher ist es lästig, aber bleibe unbedingt am Ball und lass die Ursache finden, auch wenn das Warten und die Rennerei nervt.
Du bist noch Jung, umso wichtiger ist es das man wirklich den Grund für deine Schmerzen und Schwellungen findet. Und nicht nur versucht die Symptome zu behandeln.
Überfordere deine Gelenke nicht, habe Geduld und sei zäh.
Gruß Nelli


nelli 130


Verfasst am: 03.06.2019, 11:44
Dabei seit: 13.05.2019
Beiträge: 8

Liebe Nadine, ich bin 56 Jahre alt undhabe seit zwei misslungenen(und überflüssigen) Meniskus OP's Probleme mit der ganzen Körperstatik. Dazu noch Arthrose in Rücken, Hüfte und beiden Knien. Ich wurde auch von Pontius nach Pilatus geschickt, MRT, Rheumatologen, Orthopäde usw. Das volle Programm. Jeder hat was anderes gesagt, wirklich gemacht hat aber keiner was. Ich hatte auch vor Jahren Borreliose, das merkt man sein Leben lang. Als keiner weiter wusste, wurde ich in die Psychoecke gestellt. Ich gehe zur Zeit zu keinem Arzt mehr, hab irgendwie das Vertrauen verloren. Ich versuche alle möglichen natürlichen Mittel, MSM, Hagebuttenpulver, Gelenkgewuerze etc. und mache nur Sachen, die mir guttun. Schmerzfrei bin ich eigentlich nie, aber es ist zumindest erträglich. Kannst mir ja mal zurück schreiben, evtl können wir uns da austauschen. Liebe Grüße Anita


Verfasst am: 03.06.2019, 09:13
Dabei seit: 03.06.2019
Beiträge: 1

Hallo Nadine,
das hört sich ja richtig beschissen an. Sorry für den Ausdruck...

Ich würde dir raten, tatsächlich schnell einen Termin bei einem Rheumatologen zu machen. Die kennen sich wirklich aus.
Welche Kortisondosis hast du denn verschrieben bekommen?
Ich wünsche dir, dass du den Mist schnell in den Griff bekommst!!!

LG Krikki


Verfasst am: 01.06.2019, 23:43
Dabei seit: 01.06.2019
Beiträge: 1

Hallo zusammen,

ich habe mich in diesem Forum angemeldet, weil ich mir hier Rat erhoffe. Kurz zu mir, mein Name ist Nadine und ich bin 25 Jahre alt. Im Januar diesen Jahres hatte ich plötzlich nach dem Sport einen geschwollenen Knöchel. Erstmal habe ich mir nix dabei gedacht, weil ich bereits öfters Probleme mit den Füßen hatte aufgrund eines Senk-Spreiz Fußes. Nach einiger Zeit des Abwartens, wurde auch auf einmal der andere Fuß dick. Die Schwellungen waren deutlich um den Knöchel außen und auch innen zu sehen. Auch die Waden waren betroffen. Schmerzfrei Laufen war nicht mehr möglich. Es gab Tage da bin ich morgens nicht die Treppe runter gekommen oder konnte vor Schmerzen kein Auto fahren. Zeitgleich bekam ich extreme Schmerzen im unteren Rücken, welches einfaches Bücken unmöglich machte. Also bin ich los zu meinen Hausarzt. Mein Hausarzt tippte zunächst auf ein Orthopädisches Problem und verschrieb mir neue Einlagen und Massagen für den Rücken. Außerdem überwies er mich zum Röntgen und ließ ein Bluttest machen. Das Röntgenbild zeigte nur die Fußfehlstellung, welche bereits bekannt war, die Blutwerte waren alle in Ordnung. Da die Symptome schlimmer statt besser wurden, habe ich einen Termin beim Orthopäden gemacht. Der Orthopäde meinte sofort, dass es sich hier um nix Orthopädisches handelt. Er gab mir eine Überweisung fürs MRT. Also bin ich los in die Radiologie und habe mir einen MRT Termin gemacht. 2 Monate sollte ich warten. In der Zwischenzeit wurden die Symptome immer schlimmer. Beide Kniegelenke sind angeschwollen und machten das Laufen fast unmöglich, Knicken ging nicht mehr. Zudem kamen Schmerzen in beiden Ellenbogen dazu. Später auch Schwellungen im linken Ellenbogen. Das Ergebnis des MRTs ergab, dass im Fußgelenk Entzündungen, Schwellungen und Gelenksergüsse sind. Das MRT wurde nur vom Fußgelenk gemacht. Im Befund stand Verdacht auf Arthritis. Also wurde ein weiteres Blutbild gemacht, Diesmal wurde der RA Wert getestet. Die Blutergebnisse waren jedoch in Ordnung. Aktuell sind auch noch beide Handgelenke und Daumengelenke betroffen. Die Handgelenke sind geschwollen. Starke Belastung ist nicht möglich, beide Füße und Knie sind außerdem noch geschwollen und schmerzen. Die Schmerzen im Rücken sind auch nach wie vor vorhanden. Der Orthopäde hat mir jetzt erstmal für 3 Wochen Kortison verschrieben. Nächste Woche habe ich erneut einen Termin beim Orthopäden.
Ich habe jetzt heute im Internet gelesen, dass es auch einen RA sein kann, wenn dies nicht im Blut ersichtlich ist? Wie ist das bei euch? Was meint ihr zu meinen Symptomen? Was könnt ihr mir empfehlen?
Lg
Nadine




Portalinfo:
Das Forum hat 9.898 registrierte Benutzer und 3.782 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 300.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!