• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

Fibromyalgie und Einschlafstörung
Reihenfolge 

Verfasst am: 11.04.2019, 17:38
Dabei seit: 11.04.2019
Beiträge: 3

Zitiert von: Petra1972


Hallo zusammen,
ich werde wahnsinnig. Ich leide unter Fibromyalgie, und kann gar nicht mehr einschlafen. Ich hab jahrelang Amitriptylin genommen, wovon ich gut schlafen konnte. Vor zwei Jahren hab ich es abgesetzt, und kann seitdem nicht mehr schlafen.
Im Moment hab ich von der LWL Klinik Bochum das Dominal 80 forte bekommen. Manchmal kann ich davon schlafen, manchmal gar nicht. Dann liege ich nächtelang rum. Zusätzlich bekomme ich einen Muskelentspanner, der müde macht.
Ich werde gar nicht müde, leider auch tagsüber nicht. Denke immer, mit meinem Kopf stimmt etwas nicht. Mein Schmerzdoc meinte, viele Menschen mit Fibro können nicht schlafen. Das hat was mit den Schmerzen und der Psyche zu tun.
Wem geht es ähnlich? Wie schafft ihr es zu schlafen?
Schlaftabletten machen abhängig, die meisten Antidepressiva, die müde machen, machen leider auch dick.
LG Petra

Wie geht es dir denn mittlerweile? Hat es sich gebessert? Ich kenne das Problem auch sehr gut.


Verfasst am: 29.08.2018, 15:51
Dabei seit: 23.08.2018
Beiträge: 12

Hallo Petra1972,
- ja das hast du Recht, das sind richtige Schlafmittel. Nur wenn es schlimm wird, gönne ich sie mir einfach mal. Das ist dann eine Erholung für mich. Gerade in den Fällen, wenn tagsüber die Aufmerksamkeit anfängt stark zu leiden.
- Mit Sirdalud, Baclofen und Dominal 80 forte hab ich noch keine Erfahrung gemacht.
- ich hab keine Ahnung, was Insomnia ist
Wann warst du das letzte mal zur Reha oder AHB oder in der Schmerzklinik?
Hört sich ganz nach einem neuen Anlauf an.

Bei mir lässt gerade die Wikung von Amirtryptilin nach, d.h. ich bekomme auch wieder Ein- und Durchschlafstörungen. Ich habe noch Baldriantinktur da und versuche es heute Abend mal damit.
Toitoitoi beim Neurologen

Smairia


Verfasst am: 28.08.2018, 21:23
Dabei seit: 16.08.2018
Beiträge: 6

Hi,
das Zopiclon hilft gut, Diazepam auch, aber es sind ja richtige Schlafmittel. Nehme die im Krankenhaus, ab und zu mal.
Ansonsten nehme ich Sirdalud, Baclofen und Dominal 80 forte. Leider, hilft auch die Kombi nicht immer.
Ich hab mal gelesen, dass wenn man Insomnia hat, Schlafmittel genommen werden dürfen.
Ja, ich setze mich oft unter Druck. Allerdings, abends, werde ich einfach nicht müde. Ich hab auch schonmal ne Nacht durch gemacht. Aber, auch am nächsten Tag kam keine Müdigkeit. Das kann gefährlich werden. Eingeschränkte Reaktionsfähigkeit.
Gehe Ende September nochmal zum Neurologen.

Vielen Dank für eure Tipps

Petra


Verfasst am: 28.08.2018, 18:16
Dabei seit: 23.08.2018
Beiträge: 12

Hallo Petra1972,
das Problem der Einschlafstörungen kenne ich oder auch Durchschlafstörungen. Ich habe mit meinem Rheumatologen , Schmerzarzt und Psychotherapeuten gesprochen.
- Pflanzliche oder Homöopatische Mittel wirken bei mir nicht.
- vor langer Zeit habe ich Zopiclon ausprobiert oder Oxazepam (Benzodiazepin), und bin bei Zopiclon im ÄUßERSTEN NOTFALL hängen geblieben. Bitte mit Achtsamkeit und Vorsicht zu genießen.
- sonst hilft mir auch ein Musklerelaxans Namens Orthoton

Und fals du zu den Perfektionisten gehörst, wie ich.... dann schaffe ihn ab, er steht dir in allem im Weg. Und macht dir unter anderm auch viel Stress, der die Symptome noch schlimmer macht.

Alles Gute
Smairia


Verfasst am: 17.08.2018, 15:12
Dabei seit: 06.09.2012
Beiträge: 23

Zitiert von: Petra1972


Das Trazodon habe ich schon genommen. Leider hat es den Schlaf nicht gefördert. Gegen Depressionen war es gut. Auch mit 100mg am Abend kein Schlaf.
Zur Zeit nehme ich Dominal 80 forte, Sirdalud und Baclofen um schlafen zu können. Meiner Meinung nach zu viel.

Ich empfehle Ihnen alle Medikamente, die Sie wegen Schmerzen/Depression/Schlafstörungen genommen haben, mit Dosierungen und Dauer der Therapie und Gründe für Beendigung der Therapie aufzuschreiben und die Liste mit einem Schmerzpeuten und /oder Psychiater zu besprechen. Vielleicht findet sich ein Mediment, wa sie bisher nicht versucht haben. Und wie gesagt - es gibt auch psychologische Methoden zur Berhandlung von Schlafstörungen


Verfasst am: 17.08.2018, 13:38
Dabei seit: 16.08.2018
Beiträge: 6

Das Trazodon habe ich schon genommen. Leider hat es den Schlaf nicht gefördert. Gegen Depressionen war es gut. Auch mit 100mg am Abend kein Schlaf.
Zur Zeit nehme ich Dominal 80 forte, Sirdalud und Baclofen um schlafen zu können. Meiner Meinung nach zu viel.


Verfasst am: 17.08.2018, 08:38
Dabei seit: 06.09.2012
Beiträge: 23

Es gibt psychologische Therapien der Schlafstörung.
Es gibt Antidepressiva zur Behandlung von Schlafstörungen, die nicht zur Gewichtszunahme führen, z. B. Trazodon.


Verfasst am: 16.08.2018, 16:56
Dabei seit: 16.08.2018
Beiträge: 6

Hallo zusammen,
ich werde wahnsinnig. Ich leide unter Fibromyalgie, und kann gar nicht mehr einschlafen. Ich hab jahrelang Amitriptylin genommen, wovon ich gut schlafen konnte. Vor zwei Jahren hab ich es abgesetzt, und kann seitdem nicht mehr schlafen.
Im Moment hab ich von der LWL Klinik Bochum das Dominal 80 forte bekommen. Manchmal kann ich davon schlafen, manchmal gar nicht. Dann liege ich nächtelang rum. Zusätzlich bekomme ich einen Muskelentspanner, der müde macht.
Ich werde gar nicht müde, leider auch tagsüber nicht. Denke immer, mit meinem Kopf stimmt etwas nicht. Mein Schmerzdoc meinte, viele Menschen mit Fibro können nicht schlafen. Das hat was mit den Schmerzen und der Psyche zu tun.
Wem geht es ähnlich? Wie schafft ihr es zu schlafen?
Schlaftabletten machen abhängig, die meisten Antidepressiva, die müde machen, machen leider auch dick.
LG Petra




Portalinfo:
Das Forum hat 9.914 registrierte Benutzer und 3.784 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 300.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!