• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu
Bei der Nutzung der Vorlesefunktion werden Ihre IP-Adresse und die angezeigte Seite an readspeaker.com übertragen. Wenn Sie zustimmen, speichern wir Ihre Zustimmung in einem Cookie. Wenn Sie Ok auswählen, wird der Cookie akzeptiert und Sie können den Dienst nutzen.

Kinderwunsch u plötzlich Rheuma
Reihenfolge 

Verfasst am: 18.08.2017, 13:57
Dabei seit: 11.04.2013
Beiträge: 127

Ich finde das Vorgehen Ihrer Rheumatologin nicht ganz optimal. Man weiss nicht wie lange es dauert bis eine Frau schwanger wird. Sie sollen drei Monate MTX-Pause machen. Wenn es dann nicht sofort klappt könnten Sie einen Schub bekommen und dann ist es mit der Planung einer Schwangerschaft wieder schwieriger. Zudem bessert sich das Rheuma ja nur bei der Hälfte der Frauen in der Schwangerschaft und nach der Geburt gibt es oft Schübe. Von daher hält man heute eine Planung unter effektiver, mit einer Schwangerschaft kompatiblen Therapie für sinnvoller - Voraussetzung ist natürlich dass sie das Medikament vertragen und es auch wirkt. Aber wenn man in stabiler Phase umstellt ist die Chance recht groß dass eine Sulfasalazin-Therapie die Erkrankung "in Schach" hält.


Verfasst am: 18.08.2017, 13:51
Dabei seit: 11.04.2013
Beiträge: 127

Bei Einnahme von Sulfasalazin wird vor und in der Schwangerschaft 5 mg Folsäure empfohlen, allerdings gibt es keine Dosisstudien und individuell sind die Folsäurespiegel ja auch unterschiedlich. Es kann also manchmal auch 800 ug Folsäure (Folio forte) ausreichend sein. Ich messe bei meinen Patientinnen im Zweifel auch mal den Folsäurespiegel.


Verfasst am: 17.08.2017, 21:14
Dabei seit: 26.07.2017
Beiträge: 2

Beschwerden habe ich zur Zeit nur selten. Meine Rheumatolgoin möchte mir während der Planung der Schwangerschaft keine anderen BasisMedikamente geben. Sie sagt MTX absetzen hoffen das kein Schub kommt, schwanger werden und dann hoffen das die Beschwerden wenn vorhanden werden besser. Zur Not könne ich Kortison nehmen sagt sie.
Meine Schilddrüse kann nur über den Hausarzt kontrolliert werden da der nächste Endokrinologe 100km entfernt ist und keine Patienten mehr aufnimmt,aber da bin ich gut eingestellt.

Zitiert von: Fischer-Betz


Hallo,
ich verstehe jetzt nicht genau was Sie zur Zeit noch für Beschwerden haben. MTX in einer Dosis von 10 mg ist eine sehr niedrig dosierte Therapie. Wenn Sie darunter beschwerdefrei sind würde ich Ihnen empfehlen mit Ihrer Rheumatologin eine Umstellung auf eine mit einer Schwangerschaft vereinbare Therapie zu besprechen, z.B. Sulfasalazin. Man würde dann überlappend mit Sulfasalazin beginnen (man schleicht diese Therapie ein, es sind schliesslich dann 2x2 Tbl. pro Tag) und MTX z.B. nach 6 Wochen absetzen damit Sie hoffentlich keinen Schub bekommen. Diese Therapie kann man in der gesamten Schwanherschaft und Stillzeit fortsetzen, das ist auch wichtig damit es Ihnen gut geht und die Schwangrschaft gut verläuft. Parallel sollten Sie nach Absetzen von MTX eine etwas höhere Dosis an Folsäure einnehmen (z.B. Folsäure 5 mg an drei Tagen pro Woche - vor und in der Schwangerschaft zusätzlich zu Sulfasalazin). MTX drei Monate vor einer Empfängnis abzusetzen ist ausreichend. Die Radiojodtherapie vor einigen Jahren ist an sich nicht von Bedeutung.
Ihre Schilddrüsenfunktion sollte aber gut eingestellt sein wenn Sie planen schwanger zu werden. Das sollte Ihr Endokrinologe mit Ihnen besprechen.


Verfasst am: 17.08.2017, 20:53
Dabei seit: 06.08.2017
Beiträge: 2

Kurze Frage zur Folsäure Dosierung bei der Einnahme von Sulfasalazin . Ich selber leide an einer undifferenzierten polyarthritis und nehme sulfasalazin 2 x 2 Tabletten ein . Momentan nehme ich täglich 5'mg folsäure aufgrund einer Planung einer Schwangerschaft. Ist dieses richtig oder reichen auch 800ug Folsäure ? Was empfehlen Sie genau ?


Verfasst am: 17.08.2017, 20:40
Dabei seit: 11.04.2013
Beiträge: 127

Hallo,
ich verstehe jetzt nicht genau was Sie zur Zeit noch für Beschwerden haben. MTX in einer Dosis von 10 mg ist eine sehr niedrig dosierte Therapie. Wenn Sie darunter beschwerdefrei sind würde ich Ihnen empfehlen mit Ihrer Rheumatologin eine Umstellung auf eine mit einer Schwangerschaft vereinbare Therapie zu besprechen, z.B. Sulfasalazin. Man würde dann überlappend mit Sulfasalazin beginnen (man schleicht diese Therapie ein, es sind schliesslich dann 2x2 Tbl. pro Tag) und MTX z.B. nach 6 Wochen absetzen damit Sie hoffentlich keinen Schub bekommen. Diese Therapie kann man in der gesamten Schwanherschaft und Stillzeit fortsetzen, das ist auch wichtig damit es Ihnen gut geht und die Schwangrschaft gut verläuft. Parallel sollten Sie nach Absetzen von MTX eine etwas höhere Dosis an Folsäure einnehmen (z.B. Folsäure 5 mg an drei Tagen pro Woche - vor und in der Schwangerschaft zusätzlich zu Sulfasalazin). MTX drei Monate vor einer Empfängnis abzusetzen ist ausreichend. Die Radiojodtherapie vor einigen Jahren ist an sich nicht von Bedeutung.
Ihre Schilddrüsenfunktion sollte aber gut eingestellt sein wenn Sie planen schwanger zu werden. Das sollte Ihr Endokrinologe mit Ihnen besprechen.


Verfasst am: 17.08.2017, 18:35
Dabei seit: 26.07.2017
Beiträge: 2

Hallo,
meine Krankheitsgeschichte begann 01/16 mit dem Absetzen der Pille aufgrund eines Kinderwunsch. Ziemlich schnell stand die Diagnose seropositive rheumatoide Arthritis. Vorher hatte ich nie Probleme oder Schmerzen Medikamentengabe MTX und Kortison, Zur Zeit bin ich bei 10mg MTX. Ich möchte das MTX gerne absetzen um wieder in die aktive Kindeplanung einzusteigen. Meine Rheumatologin die leider nur einmal pro Woche Sprechstunde hat will warten bis das Rheuma in Remisson das aber wie lang das dauern soll weiß niemand. Welche Möglichkeiten gibt es denn das Rheuma im Remisson zu bringen und reichen 3 Monate vor Empfängnis das MTX abzusetzen oder sollte ich länger warten?
Zusätzlich habe ich noch M. Basedow der mit einer Radiojod Therapie vor Jahren behandelt wurde...
In wie fern könnte meine Schilddrüse Probleme machen nehme zur Zeit l thyroxin




Portalinfo:
Das Forum hat 15.213 registrierte Benutzer und 5.180 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 270.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!