• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu
Bei der Nutzung der Vorlesefunktion werden Ihre IP-Adresse und die angezeigte Seite an readspeaker.com übertragen. Wenn Sie zustimmen, speichern wir Ihre Zustimmung in einem Cookie. Wenn Sie Ok auswählen, wird der Cookie akzeptiert und Sie können den Dienst nutzen.

Gicht oder Arthritis?
Reihenfolge 

Verfasst am: 28.11.2016, 13:07
Dabei seit: 29.05.2015
Beiträge: 9

Guten Tag,
hier ist die Antwort ganz klar. Bitte schnelle Vorstellung bei einem internistischen Rheumatologen. Es gilt genau abzugrenzen, welche Form bzw. ggf. sogar welche verschiedenen Formen einer rheumatologischen Erkrankung vorliegen.
Es gilt der Grundsatz: jeder unklare Gelenkerguss sollte schnell differenziert werden. Sollte kein schneller Termin verfügbar sein, dann bitten Sie bitte den Hausarzt, dass er bei seinem Partner-Rheumatologen anruft und einen entsprechend zeitnahen Termin für Sie vereinbart.

Beste Grüße
Michael Bernateck


Verfasst am: 23.11.2016, 09:31
Dabei seit: 23.11.2016
Beiträge: 1

Hallo,
ich bin männlich 56 Jahre alt und bei mir ist seit ca.10 Jahren eine chronische Nierenentzündung/ Niereninsuffizienz bekannt. Bei erhöhten Harnsäurewerten seit ca 5 Jahren nehme ich tg.l Alluporinoltbl ein. Trotzdem leide ich im Abstand von 3-4 Monaten an unterschiedlich starken Gichtanfällen, an unterschiedlichen Gelenken (Knöchel,Knie,Mittelfuss). Vor ca. einem Jahr wurde außerdem ein 3 KHK festgestellt und mit 3 Stents behandelt. Während dieser Diagnostik/Therapie wurden u.a. auch erhöhte Cholesterinwerte und Harnsäurewerte festgestellt. Bei einer Rehamaßnahme wurde mir gesunde Ernährung, Gewichtsreduktion (1,87m,98kg)und Bewegung nahegelegt. Seit dem bin ich wirklich gewillt,diese Ratschläge für mich und meine Gesundheit umzusetzen (Schwimmen,Waufen,Walken, Fahrradfahren) purinarme u.fettarme Ernährung. Das gelingt noch nicht immer aber ich bin auf einem guten Weg. Leider werde ich nun durch wiederholte starke Einschränkungen in Form von Gelenkbeschwerden, alle 2-3 Wochen was neues, ( Schulter,Knie) ausgebremst. Ich habe nun den Verdacht, das es nicht die Gichtanfälle sind, weil ich diese starken Schmerzen kenne. Zur Zeit ist es das Knie. Es ist stark geschwollen, tut ohne Traumatische Verletzung o.ä. seit 2 Wochen weh und ist am Abend sehr geschwollen aber nicht heiß?. Kann das auch eine Form der Arthritis oä sein? Welche Empfehlung haben sie für mich? Durch die verschiedensten Arztbesuche ( Nephrologen/ Kardiologen/ Orthopäden/ Hausarzt), bin ich völlig verunsichert! Sollte ich vllt wirklich mal zum Rheumatologen?




Portalinfo:
Das Forum hat 16.350 registrierte Benutzer und 5.520 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 270.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!