• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu
Bei der Nutzung der Vorlesefunktion werden Ihre IP-Adresse und die angezeigte Seite an readspeaker.com übertragen. Wenn Sie zustimmen, speichern wir Ihre Zustimmung in einem Cookie. Wenn Sie Ok auswählen, wird der Cookie akzeptiert und Sie können den Dienst nutzen.

Schwangerschaft mit Lupus
Reihenfolge 

Verfasst am: 24.11.2015, 22:30
Dabei seit: 13.08.2015
Beiträge: 2

Hallo Mavie,

herzlichen Glückwunsch!
Ich kann deine Ängste gut verstehen. Mir ging es ähnlich.
Die Angst meine Zwillinge zu verlieren war groß. Nach dem ersten Ultraschall bei meiner Frauenärztin habe ich gleich Frau Dr. Fischer-Betz angerufen. Lupus und Zwillinge??? Sie meinte ich sollte mir keine Sorgen machen und locker bleiben. :-) Das habe ich dann auch gemacht. Ich hatte eine ganz normale Schwangerschaft mit ganz normalen Schwangerschaftsproblemen. Habe sie sogar natürlich auf die Welt gebracht!
Lass dich vom Lupus nicht einschüchtern. ;-) Genieße die Schwangerschaft und hör auf deinen Körper.
Ich wünsche dir eine angenehme Schwangerschaft ohne Sodbrennen und eingequetschten Nieren ;-) ist nicht so angenehm sag ich dir. :-)
Liebe Grüße
Lisa


Verfasst am: 24.11.2015, 21:36
Dabei seit: 11.04.2013
Beiträge: 127

Liebe Mavie,
zunächst herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft. Sicher hat jede Frau in den ersten Wochen Angst vor einer Fehlgeburt. Das Risiko ist aber nicht höher wenn der Lupus gut eingestellt ist und keine Antiphospholipidantikörper vorhanden sind. Ihre Medikation ist sicher und sollte unbedingt fortgesetzt werden, auch Stillen ist damit möglich. Ein Kaiserschnitt löst keinen Scub aus, wenn nicht andere Gründe dagegen sprechen, kann eine SLE Patientin auf natürlichem Weg entbinden.
Alles Gute!! R. Fischer-Betz


Verfasst am: 24.11.2015, 19:55
Dabei seit: 24.11.2015
Beiträge: 1

Hallo!
Ich bin Lupus Patientin, 32 Jahre alt und bin momentan (bereits seit ein paar Jahren) auf Resochin jeden zweiten Tag und Prednisolon 5mg tgl eingestellt. Mit dieser Medikation war ich die letzten Jahre so gut wie schub-frei. Meine aktuellen Werte sind ANA neg., ds DNA neg., ENA pos., PM SC! 0,3, Leberimmunologie neg.
Ich bin nun in der 6. Woche schwanger und obwohl alles gut aussieht, bin ich fast irrational hysterisch, dass ich das Kind verlieren könnte. Was meinen Sie zu der Medikation, die ich momentan habe?
Ich habe keinerlei Beschwerden vom Lupus und auch von der Schwangerschaft habe ich bis jetzt nur Ziehen in der Brust und im Bauch, aber keine Blutung, keine Übelkeit usw.
Meine Frauenärztin meinte, ich müsse einen Kaiserschnitt haben, da die Anstrengung der Geburt einen Schub auslösen kann. Außerdem, dass ich nicht stillen kann mit der Medikation.
Wie ist Ihre Meinung dazu?

Herzlichen Dank!
Viele Grüße
Mavie




Portalinfo:
Das Forum hat 15.230 registrierte Benutzer und 5.181 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 270.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!