• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu
Bei der Nutzung der Vorlesefunktion werden Ihre IP-Adresse und die angezeigte Seite an readspeaker.com übertragen. Wenn Sie zustimmen, speichern wir Ihre Zustimmung in einem Cookie. Wenn Sie Ok auswählen, wird der Cookie akzeptiert und Sie können den Dienst nutzen.

Schmerzen beide Hände,Steifigkeit Finger,Schmerzen Ellenbog.
Reihenfolge 

Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 13.01.2005
Beiträge: 1

<!-- s:cry: --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_cry.gif" alt=":cry:" title="Crying or Very sad" /><!-- s:cry: -->
Schmerzen in beiden Händen verbunden mit Steifigkeit der Finger III - V,
schmerzende Knötchenbildung an beiden Ellenbogen und an den Händen.

Seit einem Jahr laufe ich von Facharzt zu Facharzt und es kann bis heute keine Diagnose festgestellt werden.
Angefangen haben meine Probleme mit momentanen Steifigkeiten der Finger III - V hauptsächlich Nachts und in der Aufwachphase. Nach Massierung der Hände war alles wieder in Ordnung. Dieser Zustand verschlechterte sich zusehens.
Erst bekam ich an beiden Ellenbogen kleine Knötchen, die bei Berührung höllisch weh tun. Dann beganne meine beide Daumen zu schmerzen und unkontrolliert zu springen.
In der Zwischenzeit war ich bei meinem Internisten und bei einem Orthopäden mehrmals vorstellig. Die ersten Blutuntersuchungen ergaben keinen Befund auf Rheuma.
Der Orthopäde stellte die Diagnose auf Probleme mit dem C6 / C7.
Heilbehandlungen ergaben keine Besserung.
Eine durchgeführte MRT der Halswirbelsäule ergab dann einen unauffälligen Befund.

In Eigeninitiative habe ich einen Handchirurgen konsultiert.

Eine erfolgreiche Operation an den Daumen haben hier meine Probleme erfolgreich beseitigt.

Bis heute habe ich schon 2 EMG/NLG-Messungen in größeren Abständen hinter mir.
Beide Messungen ergaben keinen Befund.

Ganz besonders werden keine Hinweise auf Carpal-Tunnel-Syndrom festgestellt.

Ich war auch in einer Rheumaambulanz vorstellig. Die dortige umfangreiche Untersuchung ergaben keinen Befund hinsichtlich erner chronisch endzündliche rheumatischen Erkrankung.

Heute war ich noch einmal bei einem Neurologen und habe ein Untersuchung auf Sulcus ulnaris-Syndrom machen lassen (Ein Inching) . Dieses ließ sich nicht nachweisen.

Inzwischen lhabe ich neben den schmerzenden Knötchen auch solche Ausbildungen
an den Handwurzeln und an den Innenflächen der Hände.

Als Medikament nehme ich zur Zeit Surgam 300 mg. Leider nützen diese Tabletten überhaupt nicht. Ich habe nach wie vor starke Schmerzen und die Finger III - V werden
taub.

Hoffentlich kann mir auf diesem Wege geraten bzw. geholfen werden, denn ich habe keinen weiteren Termine mehr bei einem Arzt.

Mit freundlichen Grüßen
Christel


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58

Hallo wihog,

das hört sich alles andere als gut an!
Für mich hört sich das schon nach einer entzündlichen Rheuma-Erkrankung an.
Darauf deuten vor allem die (Morgen)Steifigkeit der Finger und diese "Knötchen" hin. Ich habe selbst Rheuma in allen Fingern und auch am Ellenbogen, und bei mir hatten sich diese Knötchen (Ablagerungen und Schwellungen) schon so angesammelt, dass meine Fingergelenke doppelt so dick waren wie normal. Mit der Einnahme von Naproxen sind innerhalb eines halben Jahres auf fast Normaldicke abgeschwollen. Das ist jetzt ca. 7 Jahre her. Vielleicht solltest du einen Arzt mal fragen, ob er dir dieses Medikament empfiehlt, bei mir hat es geholfen und hilft auch heute noch.
Sonst kann ich dir leider nicht weiterhelfen. Ich hoffe, dass du irgendwann einen Arzt findest, der dir wirklich hilft bzw. helfen will...

Gute Besserung,

pinklady




Portalinfo:
Das Forum hat 16.358 registrierte Benutzer und 5.522 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 270.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!