• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

jung und verunsichert
Reihenfolge 

Verfasst am: 05.06.2014, 07:25
Dabei seit: 15.01.2010
Beiträge: 354

Hallo Katja,

freut mich zu hören, dass Du nun einen Schritt weiter bist!
Sicher ist so eine Diagnose ekin Grund zu jubeln, aber wenn man Bescheid weiß, kann man hoffentlich auch gut (be-)handeln.

Drück Dir die Daumen!

Liebe Grüße
Heike


Zu wissen, man könnte, ist besser, als zu glauben, man muss.


Verfasst am: 04.06.2014, 20:33
Dabei seit: 12.05.2014
Beiträge: 8

Hallo Heike ,

ich wollte dir auf diesem Weg nur schnell gute Meldungen berichten. Mein Gang zu einer 2. Rheumatologin brachte endlich Erfolg .
Ich habe jetzt eine Diagnose und gehe auch zum MRT . Und dann seh ich weiter.
Ich hoffe dein Tag war Schubfrei.

Lieber Gruß

Katja


Verfasst am: 22.05.2014, 15:18
Dabei seit: 15.01.2010
Beiträge: 354

Hallo Katja,

freue mich über Deine Rückmeldung und wünsche Dir ganz viel Erfolg! Und wenn noch Fragen, gerne. Hier ist nicht viel los im Forum, aber ich schaue regelmäßig vorbei.

Übrigens sind meine Laborparameter alle im Normbereich und bin trotzdem seit mehr als 15 Jahren Rheumatikerin.

Lieben Gruß
Heike


Zu wissen, man könnte, ist besser, als zu glauben, man muss.


Verfasst am: 22.05.2014, 15:11
Dabei seit: 12.05.2014
Beiträge: 8

Hallo Heike,
herzlichen dank für die Antwort ich werde deinen Ratschlag befolgen . Wir haben hier in unserer Region eine gute Klinik . Ich versuch da mal einen Termin zu bekommen.
Auf jeden Fall werde ich mir eine 2. Meinung einholen, damit endlich eine Diagnose zu stande kommt
Vielen Dank für die rasche Antwort .
Vielen vielen Dank für die nette Hilfe
liebe Grüße
Katja


Verfasst am: 22.05.2014, 11:37
Dabei seit: 15.01.2010
Beiträge: 354

Liebe schwarze Katze,
die Aussage des Rheumatologen ist völliger Blödsinn! Entzündliche Vorgänge sind auf einem Röntgenbild nicht zu erkennen, dafür sollte ein MRT gemacht werden.
Außerdem gibt es Rheumaformen wo es keine Merkmale im Blutbild gibt, wie z.B. bei der seronegativen Spondarthritis, der Psoriasisarthritis...
Hol Dir eine 2. Meinung, am besten in einer Rheuma Klinik.
Lieben Gruß
Heike


Zu wissen, man könnte, ist besser, als zu glauben, man muss.


Verfasst am: 21.05.2014, 20:58
Dabei seit: 12.05.2014
Beiträge: 8

Hallo Miteinander,
wie bereits unten geschrieben sind nun die Werte vom Rheumatologen da , allerdings
bin ich trotz des Besuches beim Rheumatologen kein Stück schlauer.
Blutwerte sind völlig in Ordnung und laut Rheumatologe vermutet er jetzt wieder das es ein Raynaud Syndrom ist . Dabei fehlen die typischen Symptome .
Laut seiner Aussage ist es kein Rheuma weil ja im Blut und auf dem Röntgenbild nichts zu sehen ist. Außerdem hat er angemerkt das ich empfindliche Gelenke habe.
Ich weiß nicht mehr was ich machen soll .
Ich habe das Gefühl das ich mich im Kreis drehe was meine Diagnose angeht .
Ich kämpfe noch mit mir das ich mir eine 2. Meinung einholen zu lassen.
Hat jemand ähnliche Erfahrungen .
Schönen Abend
blackcat84


Verfasst am: 18.05.2014, 08:21
Dabei seit: 05.04.2014
Beiträge: 7

Hallo
trau dich ,ist nicht schlimm.
Es sind zwar große Dinger die du da schlucken sollst ,aber mit viel Wasser oder so geht das ganz gut.Nur nicht zerbeißen.
Biss du eine Verbesserung spürst kann es aber ein paar Tage dauern,
also nicht sofort wieder aufhören.
Keine Angst,im den meisten Fällen hat man auch nicht diesen Aufstossen mit Fischgeschmack.

Alles gut
Töns


Verfasst am: 17.05.2014, 09:35
Dabei seit: 12.05.2014
Beiträge: 8

Hallo Töns ,

erst mal vielen Dank für deine Antwort und die Tipps . Ich versuche es mit dem fleischlos Essen .
Von den Omega 3 Kapseln habe ich gehört aber habe mich noch nicht ran getraut.
Vielleicht probiere ich es .

Schönen Tag und herzlichen Dank

blackcat84


Verfasst am: 17.05.2014, 09:19
Dabei seit: 05.04.2014
Beiträge: 7

Guten Morgen Blackcat 84
Du solltest den Termin beim Rheumathologen wirklich erst abwarten , außer dein Hausarzt bestättigt den Verdacht Rheuma.
Bitte hör nicht auf die Meinung deiner Freunde,da es Rheuma in vielen verschiedenen Formen gibt.Auch die Art der Schmerzen sind anfangs unterschiedlich und trotzdem ähnlich.
Mal ein Tipp: versuch mal ein paar Wochen lang kein Fleisch zu essen ,egal in welcher Form (Aufschnitt,Schnitzel und so. Besonders kein Schwein).
Viel Kaltwasser Fisch essen ,oder aus der Drogerie Omega3 Fischöl Kapseln 1x täglich.
Das kann etwas helfen und es ist keine Chemie.
Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen und gib mal bescheid was es nun wirklich ist.
Lieben Gruß
Töns


Verfasst am: 12.05.2014, 19:49
Dabei seit: 12.05.2014
Beiträge: 8

Hallo Miteinander ,
Ich bin 29 Jahre alt und habe seit einem halben Jahr Schmerzen in beiden Händen . Morgens sind sie steif und Fingeransätze sind geschwollen. Schmerzen habe ich vor allem in der Nacht und Abends. Ich kann keine Faust machen und belastbar sind sie auch nicht mehr so wie vorher. Zudem schmerzen beide Knie bei Belastung.
Von meinem Hausarzt wurde anfangs raynaud syndrom diagnostiziert und vom Rheumatologen bestätigt .
Allerdings wurde trotz wärmerer Tage die Beschwerden nicht besser.
Nun wurde mir ein 2. Mal Blut vom Rheumatologen abgenommen und der Hausarzt hat auch noch mal Blut abgenommen : Das Ergebnis vom Hausarzt habe ich schon : Blutwerte sind völlig in Ordnung .Einen neuen Termin habe ich beim Rheumatologen erst in ein paar Wochen . Nun bin ich ein wenig verunsichert und weiß nicht mehr weiter.Der Rheumatologen hat den Verdacht Rheuma geäußert.
Von Freunden bekomme ich gesagt das ist kein Rheuma und es könnte was psychosomatisches sein . Könnt Ihr mir helfen ? Ich wäre für Tipps und Ratschläge sehr dankbar
Einen schönen Abend wünscht blackcat84




Portalinfo:
Das Forum hat 13.724 registrierte Benutzer und 4.846 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 300.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!