• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

Hilfe im Haushalt
Reihenfolge 

Verfasst am: 02.11.2020, 17:09
Dabei seit: 02.05.2012
Beiträge: 37

Liebe Nici,
ich habe den Link aus Ihrem Beitrag entfernt, da laut den Nutzungsbedingungen des Forums Links/Werbung nicht erlaubt ist, und hoffe auf Ihr Verständnis.
Herzliche Grüße
Eva-Maria Käter
Deutsche Rheuma-Liga Bundesverband e.V.


Verfasst am: 02.11.2020, 10:14
Dabei seit: 22.10.2020
Beiträge: 2

Ich bin grade auf deinen Beitrag gestoßen und bin neu hier im Forum, deshalb kommt meine Antwort ein paar Jahre zu spät… Aber vielleicht kann ich ja dennoch jemandem damit helfen.
Meine Mutter ist seit einigen Jahren Rheumatikerin und alleinstehend. Sie hatte große Schwierigkeiten den Alltag alleine zu meistern. Wir haben nun seit einem halben Jahr eine Pflegekraft, die uns „Mecasa“ vermittelt hat. Sie wohnt bei meiner Mutter und unterstützt sie im Alltag, beim Einkaufen, Kochen und im Haushalt allgemein. Auch bei der Körperpflege hilft sie. Damit wurde uns eine große Last von den Schultern genommen, da wir einfach nicht die Zeit und Kraft haben das alles alleine zu schaffen. Mit am wichtigsten finde ich persönlich aber die Gesellschaft im Alltag für meine Mutter. Da sie alleine lebt war uns als Familie besonders wichtig, dass sie jemanden hat mit dem sie sich weniger alleine fühlt. Auch wenn wir sie sehr oft besuchen und unterstützen können wir leider nicht genug für sie da sein.
Die beiden verstehen sich super und gehen regelmäßig zusammen spazieren, kochen gemeinsam, spielen Karten- und Brettspiele oder schauen abends gemeinsam einen Film.
Ich hoffe ich kann hiermit suchenden weiterhelfen. Wir hätten uns gewünscht früher auf ein solches Angebot zu stoßen, deshalb dachte ich, es lohnt sich hier unsere Erfahrungen mit euch zu teilen. Vielleicht geht es jemandem ja ähnlich!
Liebe Grüße
Nicci


Verfasst am: 15.12.2013, 23:46

Hallo,

na dann herzlich willkommen hier,Bin auch noch relativ neu hier.Schade,das nicht mehr aus Deinem Profil hervor geht.Bin auchne Berlinerin.

LG
Winona


Verfasst am: 15.12.2013, 22:14
Dabei seit: 15.12.2013
Beiträge: 6

Hallo,

habe mal eine Frage an Euch. Folgender Sachverhalt:

Da ich selber so gut wie nichts mehr machen kann, was körperliche Bewegung betrifft, kann ich auch den Haushalt nicht wirklich führen. Mein Lebensgefährte arbeitet in drei Schichten (Früh, Nacht und Spätschicht) und wenn er heim kommt, muss er leider mich dann auch noch pflegen und sich um die Mahlzeiten kümmern. (Irgendwann benötigt er auch etwas Ruhe, damit er mir nicht komplett zusammenbricht) So ist dadurch doch etliches in den letzten Monaten liegen geblieben im Haushalt.

Wir haben vor 4 Monaten die Pflegestufe beantragt und haben auch gleich die Bewilligung der Stufe II bekommen. Wir haben uns für eine Kombileistung entschieden, das heißt, wenn mein Männe Spätschicht und Frühschicht hat, dann kommt eine Schwester und zieht mich an bzw macht mich bettfertig. Wir haben zwar auch eine Reinigung mit drinnen. (Allerdings ist die sogenannte große Reinigung nur 20 Min und da kann man nicht wirklich viel erreichen)

Ich bekomme eine sehr kleine EU-Rente, allerdings kann ich mir keine Grundversorgung oder Hartz4 mitbeantragen, da mein Männe zu viel verdient. Und da kommt jetzt unser Problem. Wir haben als Tip von der Pflegeeinrichtung bekommen, dass wir uns eine Haushaltshilfe holen sollten, die uns da unterstützen. Wir haben da auch schon viel gegoogelt usw Aber noch nicht wirklich was gefunden.

Könnte ich mir die Grundversorgung bzw auch Hartz4 holen, dann wäre das Thema wohl geklärt, meinte die Sozialarbeiterin von der Station, denn da könnte sie einen Anruf führen und wir würden eine kostenlose Hilfe bekommen. (Was ich doch sehr ungerecht finde.)

Jetzt unsere Frage an euch, hat jemand von euch eine Idee, wie man es machen könnte, dass man eine kostengünstige aber trotzdem seriöse und vertrauenswürdige Hilfe bekommen könnte? (irgendwelche Vereine oder so?) Wir wollen ungern bei großen Einkaufshäusern einen Zettel aufhängen, weil man da nie weiß, wem man sich dadurch ins Haus holt.

Wir würden ja auch bis 10 Euro max pro Stunde zahlen. Haben uns auch schon unter betreut.de mal umgeschaut, aber muss man ja auch kräftig in die Tasche greifen, damit man den Leuten die sich da anbieten, überhaupt schreiben kann. Wären euch da sehr dankbar, wenn Ihr noch einen Tip für uns hättet. Ach ja, wie mein Name schon sagt, wir kommen aus Berlin.

Hoffe, es ist nicht schlimm, dass ich diese Frage hier stelle und ich hoffe auch, dass ich im richtigen Forum bin, wenn nicht, bitte an die richtige Stelle schieben. Danke

Wünschen allen noch eine schöne Adventszeit und frohe Weihnachten.

LG aus Berlin




Portalinfo:
Das Forum hat 13.734 registrierte Benutzer und 4.848 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 300.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!