• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

arbeiten in der schweiz
Reihenfolge 

Verfasst am: 16.11.2012, 15:08
Dabei seit: 13.01.2011
Beiträge: 85

Hallöchen,

in der Schweiz gibt es sozusagen auch eine Rheuma-Liga...

http://www.jungemitrheuma.ch/

Vielleicht bekommst du da die Infos...

Viele Grüße
Steffi


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 03.05.2007
Beiträge: 24

Hat irgendwer Erfahrung damit, wie es mit KK, Versicherungen etc aussieht, wenn man von D in die Schweiz zieht, um dort zu arbeiten?
Ich hab nen Job dort angeboten bekommen, den ich super gerne annehmen würde, ich kenne den Betrieb gut, mein Gelenkrheuma ist dort kein Problem, es passt im Prinzip alles...aber wie sieht es aus, wenn ich dort wirklich hinziehe? Meine KK hier kann mir nicht weiterhelfen, mein Rheumatologe hält mich für bescheuert, weil ich trotz Krankheit "ständig in der Welt herumtingel" (Studium in NL, Praktika in ganz D und CH), der zukünftige Arbeitgeber hat irgendwie auch keine Ahnung, ein schweizer Rheumatologe meinte, dass es kein Problem sein dürfte, in einer (so oder so in der Schweiz obligatorischen) Grundversorgung versichert zu werden, allerdings wird mich darüber hinaus niemand in die Zusatzversicherungen aufnehmen (was ja mehr oder weniger das gleiche wäre wie in D). Aber man muss zB dort alle Arztbesuche erstmal vorstrecken...Aber ich hab auch von vielen Leuten gehört, dass diese "Grundversicherung" kaum ausreichend ist...
Ich bin 22, hab seit 21 Jahren die Diagnose, lebe gut damit, seitdem ich mit Enbrel "mein Medikament" gefunden hab (bin voll belastbar, keine Entzündungen, kaum Bewegungseinschränkungen oder Schmerzen, ich bin quasi gesund, aber eben NUR unter Enbrel). Aber wegen Enbrel musste ich vor einigen Jahren schon ein Auslandsjahr in Brasilien absagen...ich will nicht, dass es schon wieder daran scheitert.
Weiß irgendwer, an welche Ämter etc. man sich wenden kann? Die sich wirklich mit dem schweizer System auskennen, was ja nun ziemlich anders ist, als das deutsche?!

Vielen Dank schonmal,
Nele


Das Leben ist zu kurz, um es dem Schicksal zu überlassen


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 07.04.2012
Beiträge: 2

Danke...


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 07.04.2012
Beiträge: 2

Ich plane auch einen Umzug nach der Schweiz oder nach Deutschland. Ich hab Rheuma Arthritis, und ich möchte wissen ob ich in der Schweiz oder in Deutschland eine Krankenversicherung bekomme

Schöne Grüße aus Griechenland
Vassilios Z.


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 15.01.2010
Beiträge: 316

http://www.krankenkassen.de/meine-krankenkasse/krankenversicherung-eu/krankenkasse-ohne-arbeit/

Hallo Vassilios,

für Deutschland habe ich Dir mal einen Link reingesetzt.
Wenn Du in Deutschland arbeiten wirst, ist es mit der Krankenversicherung in einer gesetzlich Kasse überhaupt kein Problem, auch mit Deiner Erkrankung. Ansonsten wirds, wenn Du nicht arbeitest, etwas komplizierter.

Viele Grüße nach Griechenland
Heike


Zu wissen, man könnte, ist besser, als zu glauben, man muss.




Portalinfo:
Das Forum hat 9.907 registrierte Benutzer und 3.784 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 300.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!