• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu
Bei der Nutzung der Vorlesefunktion werden Ihre IP-Adresse und die angezeigte Seite an readspeaker.com übertragen. Wenn Sie zustimmen, speichern wir Ihre Zustimmung in einem Cookie. Wenn Sie Ok auswählen, wird der Cookie akzeptiert und Sie können den Dienst nutzen.

Bilogicals
Reihenfolge 

Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 04.12.2009
Beiträge: 7

Hallo,

ich habe seit ca. 9 Jahren Rheumatoide Athritis. Da nun die Basismittel Sulfazalazin und Methrotrexat nicht mehr anschlagen bekomme ich ab Februar Biologicals verschrieben.

Kann mir evtl. jemand seine Erfahrungswerte mit diesem Medikament mitteilen? Welche Nebenwirkungen gibt es?
Ich bin für jede Antwort dankbar.


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 04.12.2009
Beiträge: 7

bin auch gespannt, wie schnell es bei mir wirkt, denn zum schluss war ich schon bei 6 tabletten sulfasalzin täglich + prednisolon und omneprazol, sowie vitamin d. Wünsch dir auf jedenfall viel glück. <!-- s --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_biggrin.gif" alt="" title="Very Happy" /><!-- s -->


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 23.01.2012
Beiträge: 14

Ja, ich habe mich gestern schon ein bisschen "eingelesen" - klingt ja alles (mal wieder) sehr vielversprechend muss ich sagen.
Hab am 1.2. einen Termin in meiner Klinik, da werde ich das mal ansprechen, danke für den Tipp.
Was mir dabei auch gefällt: Spritzen 1-2 mal die Woche, nicht wie beim Sulfasalazin 4 Tabletten täglich und dann noch ne Stunde vor dem Essen, das war mir viel zu viel Aufwand. Und wenn es stimmt, was ich gelesen habe, wirkt das ja sogar sehr schnell, meist sogar nach Stunden schon... <!-- s --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_lol.gif" alt="" title="Laughing" /><!-- s -->
Bin gespannt!!


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 04.12.2009
Beiträge: 7

Bei mir war es auch so. Sulfazalazin und MTX haben nicht richtig angeschlagen. Mittlerweile bin ich mehr oder weniger Therapieresitent. Wie meine Rheumatologin mir sagte, werden die Biologicals erst nach zwei Basistherapien von der Krankenkasse bezahlt. Da bei mir weder Sulfazalazin noch MTX nicht angeschlagen haben, bekomme ich jetzt im Februar die Biologicals verschrieben. Ich hoffe, dass diese mir helfen werden.

Erkundige dich doch mal bei deinem Rheumatologen, ob die Behandlung evtl. für dich auch in Frage kommt, wenn bei dir Sulfasalazin und MTX nicht angeschlagen hat. Vielleicht hilft dir diese Therapie.


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 23.01.2012
Beiträge: 14

Das Thema würde mich auch interessieren, nachdem MTX bei mir gegenschlägig gewirkt hat und beim Sulfasalazin die Nebenwirkungen nicht mehr zu ertragen waren... <!-- s --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_redface.gif" alt="" title="Embarassed" /><!-- s -->


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 03.02.2012
Beiträge: 14

Moinsen,
Ich bekomme seit gut 2 Jahren Biologicals, zwischenzeitlich als Monotherapie ohne MTX o.ä. und dann wieder in Kombination mit MTX u.a.
Von den Nebenwirkungen her sind die wirklich toll, ich habe damit nie Probleme gehabt von daher kann ich sie nur empfehlen, aber die gewünschte Wirkung zeigten sie bei mir nur in Kombination mit MTX, Arava oder Sulfasalazin.
So eine Monotherapie mit einmal die Woche oder alle 2 Wochen oder sogar alle 4 Wochen eine Spritze(kommt aufs Biological an) wäre natürlich toll! Ganz anderes Lebensgefühl so ohne das tägliche Tablettenschlucken, aber vielleicht ist das auch zu einfach
Also ich wünsch viel Erfolg euch mit den Biologicals, die sind schon was Tolles
Ich hoffe, ich konnte ein wenig helfen, also wie gesagt Nebenwirkung haben die so gut wie garnicht und bei manchen klappts ja vielleicht auch als Monotherapie
Wenn ihr noch Fragen zur Anwendung oder sonstwas zum Thema Biologicals habt, ich hab damit schon recht viele Erfahrungen gemacht, insgesamt 3 verschiedene Biologicals habe ich schon bekommen:S


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 26.08.2011
Beiträge: 16

Hey Cata <!-- s --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_wink.gif" alt="" title="Wink" /><!-- s -->

Diese Biologicals klingen ja wirklich sehr viel versprechend.
Ich hab nach 6 Tabletten Sulfa täglich letztes Jahr ne Umstellung auf MTX Spritze gehabt. Das reicht allerdings nicht aus was die Schmerzschübe + Werte angeht. Neuerdings hab ich jetzt noch Leflunomid (Alias Avara) dazu bekommen. Prednisolon nehm ich täglich seit ich in Behandlung bin. (5mg Erhaltungsdosis z.Z) War teilweise mal bis 50mg aufdosiert und wieder ab bei nem Schub. Allerdings nehm ich jetzt seit 4 Wochen ab und möchte einfach keine so hohen Prednisolondosen mehr bekommen. Mein Hausarzt hat mir schon angeboten auf 2,5mg zu gehen wenns geht allerdings funktioniert das leider nicht.
Schmerzen hab ich trotz MTX+Leflunomid. Nebenwirkungen sind natürlich auch nicht so dolle.
Meinst du ich könnte vl auch mal Biologicals versuchen? Hab da leider gar keine Erfahrung mit, wurde mir auch noch nie vorgeschlagen in der Rheumaklinik <!-- s --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_rolleyes.gif" alt="" title="Rolling Eyes" /><!-- s -->
Danke im Vorraus <!-- s --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_wink.gif" alt="" title="Wink" /><!-- s -->


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 15.01.2010
Beiträge: 354

Biologicals werden nur dann eingesetzt, wenn alle anderen Therapien versagt haben. Zum einen sind sie enorm teuer und zum anderen, das sollte man nicht vergessen, erhöhen sie das Krebsrisiko und das Risiko für schwerwiegende Infektionen...

Viele Grüße
Heike


Zu wissen, man könnte, ist besser, als zu glauben, man muss.


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 03.02.2012
Beiträge: 14

Das stimmt, bei mir haben alle anderen Basistherapeutika versagt, aber es ist nicht so das biologicals der allerletzte ausweg wären! Von Wirkung und Nebenwirkung her sind sie wirklich gut, wie das mit dem Bezahlen ist weiß ich nicht, ob die Krankenkasse nur dann zahlt wenn alles andere wirkungslos war?
Da kostet eine Spritze schonmal über 1.000 Euro..Ich habe deswegen keine Probleme gehabt mit meiner Versicherung aber das ist ja verschieden, da kenne ich mich nicht so aus. Aber trotz allem finde ich sie super und man sollte zumindest mal mit dem Rheumatologen drüber reden, wenn man das Gefühl hat das die anderen Medikamente nicht so gut anschlagen!
Und so groß ist das Krebsrisiko nun auch wieder nicht, ich war noch ein Kind als ich damit angefangen habe und man hätte mir das bestimmt nicht gegeben wenn es sehr gefährlich wäre, meine Eltern haben sich damals sehr genau damit befasst, also daran würde ich es nicht scheitern lassen, da gibt es ganz andere Sachen die ebenfalls ein gewisses Krebsrisiko mit sich bringen. Meine Meinung
Und wegen INfektionen: ja das stimmt auch, das immunsystem wird extrem geschwächt dadurch, ein kleiner Nachteil wie ich finde, aber auch als sehr anfälliges Kind für Infekte war ich nie öfter krank als andere gesunde Freunde von mir .. Also alles in einem hatte ich mit den Biologicals keine Probleme und dadurch auch eine deutlich unbeschwertere Kindheit weil zumindest für einige Monate das ewige tägliche Tablettenschlucken entfiel Schöne Zeit damals.


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 23.01.2012
Beiträge: 14

Habe letzten Mittwoch auch mit meinem Rheumatologen besprochen evtl. Biologicals zu bekommen. MTX,Sulfasalazin,Resochin... Alles gescheitert,daher übernimmt die Krankenkasse die Kosten dafür. Morgen geht's in die Klinik in eine Spezialambulanz um einen kompletten Check durchzuführen und auch um eine zweite Meinung bezüglich der Biologicals einzuholen... Also Daumen drücken <!-- s;-) --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_wink.gif" alt=";-)" title="Wink" /><!-- s;-) -->




Portalinfo:
Das Forum hat 15.222 registrierte Benutzer und 5.180 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 270.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!