• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

Kiefergelenksbefall
Reihenfolge 

Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 27.05.2009
Beiträge: 8

Hallo,

ich habe ein Problem.
Bei meiner Tochter ist nun auch der Kiefer befallen. Mittlerweile waren wir bei verschiedenen
Kieferorthopäden und gestern endlich haben wir einen gefunden, der sich mit Rheuma auskennt.
Eigentlich bräuchte Sie einen Bionator, als kostengünstigere Variante mindestens eine Aufbissschiene.
Nun das Problem....
Da bei meiner Tochter (eigentlich was ein Glück) kein KIG vorliegt, was das Kriterium zur Kostenübernahme durch die GKV ist, will diese weder eine Aufbissschiene noch einen Bionator bezahlen, noch nicht einmal bezuschussen.
Ich habe heute morgen mit der GKV verhandelt und auf die chron. Erkrankung hingewiesen, das hat aber nicht interessiert. Kieferorthopädische Behandlung wird nur ab einem KIG 3 von der GKV übernommen.
ICh kann aber doch nicht warten bis sich vielleicht ein KIG3 entwickelt. <!-- s:shock: --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_eek.gif" alt=":shock:" title="Shocked" /><!-- s:shock: -->

Aufbissschiene wäre 670€ Zuzahlung, wobei diese durch Wachstum bedingt sicher 1x im Jahr erneuert werden muss, sprich 670€ x 2. Ein Bionator würde ca 1800€ Zuzahlung kosten und fällt damit für mich unter die Rubrik viel zu teuer.
Hat jeman einen Rat für mich wie ich kostengünstiger an eines dieser Modelle komme?

LG
Christine


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 15.08.2006
Beiträge: 478

Hallo Tine,

vielleicht versuchst Du es nochmal mit einer Bescheinigung des behandelnden Arztes, der darin die Notwendigkeit dieser Behandlung bescheinigt, als Einzelfallentscheidung bei der Krankenkasse zu beantragen. Persönlich hingehen ist oftmals erfolgreicher, als der schriftliche Weg.

Viel Erfolg und Grüße,

gamü




Portalinfo:
Das Forum hat 14.829 registrierte Benutzer und 5.102 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 270.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!