• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

Humira Adalimumab
Reihenfolge 

Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 21.09.2010
Beiträge: 10

[quote="Luna-Mona":2dgoc8gf]Hallo,
meine erste Humira-Spritze bekam ich vor 2 Wochen. Einen Tag später schwollen beide kleinen Finger an und ich hatte Schmerzen. Daher ging ich wieder zum Rheumatologen, der mir Ibuprofen 600 verschrieb. Die Schmerzen sind weg, aber wenn ich diese Tbl. nehme, fühle ich mich richtig "abgeschossen", kann kaum noch die Augen aufhalten und laufe gegen alle Ecken. Nächste Woche soll die zweite Spritze gesetzt werden. Gibt es noch andere Möglichkeiten?
Humira war meine letzte Hoffnung. Bisher wirkten sich bei mir die Schübe auf die Augen aus und ich habe Angst zu erblinden.
Vielleicht hat jemand noch eine andere Idee für mich.
Viele Grüße
von Luna[/quote:2dgoc8gf]

Einen guten Morgen

Bitte frage deinen Arzt ob er Erfahrungen mit Embrell gemacht hat bzw. ob er aus Erfahrungen mit diesem Medikament berichten kann. Das Imbrofen gibt es auch in einenr geringeren Dosis.
Ich hoffe das ich dir damit etwas helfen konnte.

Liebe Grüße aus dem Thüringer Wald


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 15.08.2006
Beiträge: 478

Hallo Jochen,

ja, diese Erfahrung habe ich auch, gleich zu Anfang meiner Humira- Therapie gemacht (4/2004). Inzwischen spritze ich im verkürzten Spritzabstand, je nach Krankheitsaktivität am 7. - 9. Tag. Die Verkürzung des Spritzabstandes solltest Du aber keinesfalls auf eigene Faust unternehmen, sondern immer erst nach Absprache mit Deinem behandelnden Rheumatologen. Denn unter einem verkürzten Spritzabstand ist man doch deutlich eher empfänglich für Infektionen oder sonstige mögliche Nebenwirkungen, außerdem ist es natürlich auch ein finanzielles Problem.

Viel Erfolg und Grüße,

gamü


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 02.06.2010
Beiträge: 1

Hallo, liebe Forumteilnehmer ich hätte ein paar Fragen zu TNF Blocker Humira Adalimumab.
Ich habe seit sechs Jahren Bechteref, nehme zur Zeit Celebrex mein Artzt möchte mich auf Adalimumab
umstellen. Kann mir jemand über seine eigene Erfahrung über die Nebenwirkungen dieses Medikamentes etwas schreiben:
1. Was ist mit der Infektionsgefahr oder ständig Grippe.
2. Wie verhält sich das Mittel wenn mann weiterhin aktiv Sport treibt.
3. Kann Adalimumab wieder abgesetzt werden und was passiert dann.
4. Wie verhält sich das mit Alkohol, ab und zu ein paar bierchen.

Für meine Entscheidungsfindung wäre ich über ein paar Beiträge dankbar!


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 15.08.2006
Beiträge: 478

Hallo Raudie,

ich spritze mir bereits seit 6 Jahren Humira, meine Erkrankung lautet allerdings Psoriasisarthritis.
Im Großen und Ganzen vertrage ich das Medikament wirklich sehr gut, obwohl ich seit langem schon den Spritzabstand von 14 Tage auf 7 -9 Tage verkürzen musste.
Infektionen habe ich schon hin und wieder gehabt, aber nicht übermäßig viele. Ich musste dann allerdings frühzeitig evtl. ein Antibiotikum einnehmen, daher ist es wichtig, dass Du in diesem Fall Kontakt mit Deinem Arzt aufnimmst, der Dir das Medikament veorordnet, denn nicht alle Ärzte kennen sich mit diesen Medikamenten gut aus.
Ich wurde auch bereits mehrfach operiert, unter dieser Behandlung, es ist jedesmal komplikationslos verlaufen, und ich habe auch nie lange ausgesetzt mit dem Spritzen, da ich einen sehr heftigen Krankheitsverlauf habe.
Es gibt das "Abbott- Care Progamm", dort kannst du Dich anmelden, dann wirst Du sehr gut betreut mit regelmäßigen Informationen, hilfreichen Tipps und auch ggf. mit einer Unterstützung beim Spritzen, wenn Du das brauchst oder möchtest.
Wichtig ist es, vor Therapiebeginn alle Impfungen durchzuführen u. ggf. aufzufrischen, die empfohlen werden, auch sollte ein Bluttest auf Tuberkulose und eine Röntgenaufnahme der Lunge durchgeführt werden, denn diese Krankheit kann entweder wieder aufflackern, wenn Du sie unbemerkt durchgemacht hast, und / oder sollte vor Therapiebeginn ausgeschlossen werden.

Bei mir hat Humira sehr schnell und auch sehr gut gewirkt, doch leider lässt die Wirkung inzwischen deutlich nach, ich muss auch lange schon zusätzlich Kortison und auch noch Arava einnehmen.

Viel Erfolg und alles Gute,

gamü


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 18.01.2011
Beiträge: 7

Hallo,

falls die Frage noch im Raum steht..
Ich habe zwar rheumatoide Polyarthritis, aber meine Erfahrungen sind sehr positiv.
Habe über 1 Jahr lang Humira gespritzt, hatte damit keine Schmerzen, Rheumaknoten gingen zurück etc.
Sport habe ich damit 5x/Woche gemacht. Ging alles gut. Laufen, schwimmen, Fitnessstudio, tägl. Radfahren etc
Gelegentlich Alkohol hatte ich auch, hatte manchmal morgens das Gefühl von geringer Schwellung danach, aber nicht wesentlich.
Infektion- man sollte auch bei kleineren Erkältungen etc aufpassen, da es schwerer verläuft als ohne Humira. Ist aber bei and. Medikamenten wie MTX etc auch so.
Lebendimpfungen unter Humira sind tabu. Dazu humira pausieren- mit Arzt absprechen!
Nach dem Absetzen- was bei mir zwanfgsweise durch Arztwechsel erfolgte... <!-- s --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_sad.gif" alt="" title="Sad" /><!-- s -->
es dauerte nur wenige Monate und ich hatte Rheumaknoten, ständige Schmerzen, immer geschwollene Gelenke, inzwischen 4 Operationen, kaum noch Knorpel in einigen Gelenken etc etc
Das hat aber sicher nix mit dem Humiraabsetzen als solches zu tun sondern mit der unzureichenden Behandlung danach (nur Cortison).
Kurze Rede, ich würde es sofort wieder nehmen, suche nur noch den Arzt, der es verschreibt.


rheumatoide Polyarthritis
seit 2003 diagnostiziert
z. Zt. 5mg Cortison tgl.
bisher 4 Operationen an den Händen
Hautprobleme durch Cortison
früher Humira (war toll)


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 05.02.2011
Beiträge: 2

Hi,

ich nehme auch seit mitleweile, bei Morbus Bechterew und Colitis ulcerosa, einem Jahr Humira
und habe sehr häufig Infektionen und Allergien.
Bei mir verträg sich Humira auch nicht mit Alkohol... Schon nach kleinen Mengen fühle ich mich am nächsten Morgen als ob ich sterben müsste -.-*
Aber im großen und ganzen kann ich Humira nur empfehlen, da meine Entzündungswerte schon nach wenigen wochen sanken.

LG
Max


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 19.12.2010
Beiträge: 10

Hallo,
ich nehme seit Anfang Juli 2011 Humira. Gespritzt wird alle 14 Tage. Wirkung: Grandios, keine Schmerzen mehr, keine Nebenwirkungen, Einstichstelle ohne Probleme auch kein Brennen wie mehrfach beschrieben.
Leider hat alles Positive auch ein "aber". Die Wirkung hält nicht wie Anfangs 14 Tage, sondern nur 12 Tage. Ich habe das schon meinem Rheumatologen berichtet, mein nächster Besuchstermin ist aber erst in 14 Tagen. Frage: Hat jemand ähnliche Erfahrungen, wenn ja, was tut Ihr dagegen? (einfach früher spritzen, oder Zusatzmedikament oder?)
Beste Grüße Jochen


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 21.09.2010
Beiträge: 10

<!-- s --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_smile.gif" alt="" title="Smile" /><!-- s --> Eine schönen Tag

Ich habe seit 2006 Morbus Bechterew und nehme seit 2010 die Möglichkeit war Humira zu spritzen.
nach den ersten zwei Spritzen hatte ich kleine Hautreizungen aber ansonsten nichts weiter.
Ich spritze mir das Humira ohne vorher die Fläche mit Alkohol oder ähnlichen zu desinfizieren und habe dabei gute Erfahrungen damit gemacht.
Sehr große Hilfe kann man erfahren wenn man sich bei der Firma Abbott registrieren tut.Dies ist kostenlos und kann dort viele Dinge bekommen wie Ernährungstipps, Hilfsmittel ( Kühltasche ) und vieles andere mehr. Die Betreuung erfolgt nur auf Telefonischen Weg und nach Absprache des Patienten.

Hinweis von admin: Links zu kommerziellen Anbietern dürfen hier nicht eingestellt werden, daher wurde dieser entfernt.


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 13.08.2011
Beiträge: 3

hallo ich spritze mir Humira seit Aug. 2008 Ich hatte vorher bedenken ob ich mich selber spritzen überhaupt kann, aber mit der Zeit lernt man alles. Vorallem besser als täglich Tabletten schlucken. Meine Einstichstellen sind nicht gerötet. Ein bis zwei Tage nachdem ich mich gespritz habe, bekomme ich gelegentlich eine Blasenentzündung und ich bin Druckempfindlich (wen mich jemand zu fest umarmt tut es weh) alle anderen Nebenwirkungen kann ich jetzt noch nicht feststellen.
Leider darf ich seit märz 2011 mich nicht mehr spritzen weil ich Schwanger bin. Schwangerschaft mit Humira ist noch zu unerforscht. Jetzt ist Aug. und ich merke das mir Humira fehlt, den die Morgensteifheit wird länger und ich habe schmerzen in der Hüfte. Mein Rheumatologe sagte ich könnte, wenn ich es vor schmerzen nicht mehr aushalte, spritzen aber ich hoffe ich halte es noch die letzten 5 Monate aus.

lg steffi


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 19.02.2012
Beiträge: 1

Hallo,
meine erste Humira-Spritze bekam ich vor 2 Wochen. Einen Tag später schwollen beide kleinen Finger an und ich hatte Schmerzen. Daher ging ich wieder zum Rheumatologen, der mir Ibuprofen 600 verschrieb. Die Schmerzen sind weg, aber wenn ich diese Tbl. nehme, fühle ich mich richtig "abgeschossen", kann kaum noch die Augen aufhalten und laufe gegen alle Ecken. Nächste Woche soll die zweite Spritze gesetzt werden. Gibt es noch andere Möglichkeiten?
Humira war meine letzte Hoffnung. Bisher wirkten sich bei mir die Schübe auf die Augen aus und ich habe Angst zu erblinden.
Vielleicht hat jemand noch eine andere Idee für mich.
Viele Grüße
von Luna




Portalinfo:
Das Forum hat 14.829 registrierte Benutzer und 5.102 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 270.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!