• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu
Bei der Nutzung der Vorlesefunktion werden Ihre IP-Adresse und die angezeigte Seite an readspeaker.com übertragen. Wenn Sie zustimmen, speichern wir Ihre Zustimmung in einem Cookie. Wenn Sie Ok auswählen, wird der Cookie akzeptiert und Sie können den Dienst nutzen.

Haltegriff an der Badewanne
Reihenfolge 

Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 14.09.2009
Beiträge: 2

Hallo,
weil mir aufgrund meiner chronischen Arthritis das Aufstehen aus der Badewanne immer mehr Schwierigkeiten bereitet, würde ich gerne einen Haltegriff installieren lassen.

Ist das ein Hilfsmittel? Ich habe mal gehört, Dinge des täglichen Lebens zählen nicht dazu, daher bin ich mir nicht sicher. Wird ein Griff (teilweise) erstattet? Wohin muss ich mich dafür wenden? Wer trägt die Installationskosten?


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 08.09.2009
Beiträge: 4

Die Unterscheidung zwischen Hilfsmitteln und Gebrauchsgegenständen des täglichen Lebens ist oft nicht leicht zu treffen, erst recht nicht, wenn das begehrte "Hilfsmittel" (noch) nicht im Hilfsmittelverzeichnis aufgeführt ist.

Ein mobiler Haltegriff an der Badewanne ist jedoch in einem Fall vor dem Landessozialgericht NRW (Az.: L 16 B 60/08 KR vom 16.10.200 als Hilfsmittel anerkannt worden. Hierzu hat das Gericht folgendes gesagt: "Ob es sich bei den begehrten Wannengriffen um Gebrauchsgegenstände des tägl. Lebens handelt, hängt im Wesentlichen davon ab, ob es sich um Geräte handelt, die für die speziellen Bedürfnisse kranker oder behinderter Menschen entwickelt sowie hergestellt worden sind oder nicht (vgl. auch hierzu BSG- Urteil vom 16.09.1999, BSGE 84, 266ff.) Zur Ermittlung ist dabei allein auf die Zweckbestimmung des Gegenstands abzustetllen, die einerseits aus der Sicht der Hersteller, andererseits aus der Sicht der tatsächlichen Benutzer zu bestimmen ist; Geräte die für die speziellen Bedürfnisse kranker oder behinderter Menschen hergestellt worden sind und ausschließlich oder ganz überwiegend von diesem Personenkreis benutzt wird, sind keine Gebrauchsgegenstände des tägl. Lebens."

Wichtig für die Beantragung eines Hilfsmittels bei der GKV ist, dass eine medizinische Indikation besteht, d.h. dass das Hilfsmittel medizinsch notwendig und zweckmäßig ist und von einem/r (Fach-) Arzt/ Ärztin verordnet wird. Schließlich muss das Hilfsmittel auch wirtschaftlich sein.

RA M. Staudt




Portalinfo:
Das Forum hat 16.311 registrierte Benutzer und 5.527 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 270.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!