• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

Heilpflanze Hanf & CBD gegen Rheuma
Reihenfolge 

Verfasst am: 21.09.2019, 17:07
Dabei seit: 02.05.2012
Beiträge: 16

Liebe Forumsnutzer,

bitte beachtet, dass Produktwerbung/Links zu Produkten und Auszüge aus urherberrechtlich geschützten Werken im Forum nicht gestattet sind und gelöscht werden. Vielen Dank!

Herzliche Grüße
Eva-Maria Käter
Deutsche Rheuma-Liga Bundesverband e.V.


Verfasst am: 21.09.2019, 11:37
Dabei seit: 20.09.2019
Beiträge: 2

Hallo shorty77, Leontina und alle anderen Leser(innen),

danke für eure Erfahrungsberichte.

In dem Hanf & CBD-Ratgeber ist super erklärt, worauf man hochqualifiziertes CBD-Öl erkennen und prüfen kann, da nicht jedes marktübliche CBD-Öl hilft oder sogar "unrein" sein könnte von Pestiziden durch die Landwirtschaft, etc.

Es sind auch noch ganz andere interessante und aufschlussreiche Informationen über Rheuma und CBD beschrieben und wo man diese erwerben kann, da geprüfte Anbieter von CBD-Produkten.

Dir liebe Leontina alles Gute und hoffentlich wirds besser
Liebe Grüße an euch,
DieMaren


Verfasst am: 21.09.2019, 10:59
Dabei seit: 24.08.2019
Beiträge: 16

Hallo liebe Leontina, gut für Dich, daß Deine Rheumatologin so aufgeschlossen ist . Daß die Schmerzen morgens etwas besser sind, kannst Du wohl schon dem CBD-Öl zuschreiben. Bei mir ist es ähnlich. Auch ich pendle mit dem Prednisolon zwischen 7,5 mg und 2,5 mg, derzeit 5 mg. Ich nehme CBD-Öl 27 %. Jetzt ist das verbraucht und ich hatte noch eines mit 10 %, das offenbar nicht so gut wirkt. Ich werde wieder das 27 %ige nehmen. Dein Hinweis auf Kurkuma-Kapseln ist interessant, dem werde ich nachgehen. Ich achte inzwischen außerdem auch mehr auf meine Ernährung, ich habe den Eindruck, daß dies auch unterstützend gegen rA hilft. Alles Gute für Dich und vielleicht magst Du ja weiter berichten. Da ich rA noch nicht so lange habe, bin ich sehr interessiert zu hören, wie es anderen dabei geht. Ich habe z.B. den Eindruck, daß ich wetterfühlig geworden bin. Bei Temperaturumschwung habe ich mehr Schmerzen.
Lasse Dich bitte auch nicht von anderen Posts, die CBD-Öl sclecht machen wollen, runterziehen. Es zählt nur, was Du erlebst.
Liebe Grüße
shorty77


wer nicht kämpft, hat schon verloren


Verfasst am: 21.09.2019, 10:37
Dabei seit: 16.06.2016
Beiträge: 87

Hallo,

ich musste im Okt. letzten Jahres MTX absetzen, da ich von dem Zeug immer kränker wurde und trotzdem noch Schmerzen hatte!!!!! Ich hatte unter MTX von Anfang an ständig trockenen Husten, ganz schlimm nachts, dann im letzten Jahr 2 x extremen Husten, fast Lungenentzündung und brauchte Antibiotika. Meine Rheumatologin sagte, weg mit dem MTX, sie vertragen das einfach nicht. Sie meinte, wir probieren es jetzt einfach mal ohne und ich pendle jetzt zwischen 5 mg und 2,5 mg. Prednisolon, dazu nahm ich die ganze Zeit hochdosierte Curcuma-Kapseln.

Das Hanföl benutze ich seit ca. 3 Wochen (CBD - Cannabigold 15 %; ohne THC);
bis jetzt merke ich noch nicht so viel, außer, dass die Schmerzen morgens etwas besser sind, ich hoffe, dass ich dies dem Hanföl zuschreiben kann.

Ich sollte bei schlimmen Beschwerden wieder eine Basistherapie bekommen und zwar mit Lefunomid, aber ganz ehrlich, nach meinen schlimmen NW vom MTX habe ich irgendwie Angst vor diesen ganzen Immunsupressiva, da ich durch MTX solchen Husten mit Atemnot bekam. Es war schrecklich.

Ich bin auf jeden Fall froh, eine so verständnisvolle und für alles offene Rheumatologin zu haben, sie meint, alles was mir hilft, darf ich ausprobieren und wenn es mir schlecht geht, soll ich mich melden, dann kann ich immer noch ein Basismedikament nehmen, Blutwerte werden alle 3 Monate kontrolliert.
Das Buch über CBD und Hanföle werde ich mir auf jeden Fall als E-Book bestellen, danke für den Tipp.
Liebe Grüße und gute Besserung für alle von Leontina


Verfasst am: 21.09.2019, 08:47
Dabei seit: 15.01.2010
Beiträge: 316

CBD-Öl ist IMMER quasi THC frei!


Zu wissen, man könnte, ist besser, als zu glauben, man muss.


Verfasst am: 21.09.2019, 08:30
Dabei seit: 17.08.2018
Beiträge: 49

hallo shorty,

mit experten ist es so eine sache, wenn es um alternativen in der schulmedizin geht.
deinen beitrag kann ich voll unterstützen und auch ich nehme das cbd öl neben meinen basismedikamenten und konnte die schmerzmittel, die ich über ein jahr nahm, absetzen.
mein öl ist ebenfalls THC frei.......


Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht!


Verfasst am: 20.09.2019, 22:25
Dabei seit: 24.08.2019
Beiträge: 16

Hallo DieMaren und andere, ich finde es schade, wie hier gegen CBD argumentiert wird. Ich denke, gerade dieses Forum sollte offen sein für Möglichkeiten, die CBD-Öl den Rheuma-Erkrankten bietet. Ich selbst nutze jetzt CBD-Öl seit mehreren Wochen. Ich stelle Fortschritte bei mir fest. Die Morgensteifigkeit hat nachgelassen, ich komme morgens schneller "in die Gänge". Nachts habe ich so gut wie keine Schmerzen mehr. Ich schlafe durch. Ich nehme kein MTX, aber noch Kortison 5 mg. Schmerztabletten nehme ich derzeit nicht. Ich werde weiterhin CBD-Öl nehmen. Um es klar zu stellen: Mein CBD-Öl hat keinerlei THC.
Solange die Medizin keine vernünftige und weniger schädliche Therapie anzubieten hat, sollten die Möglichkeiten, die Cannabis-CBD-Öl bietet, nicht von vorneherein abgetan oder gar abgewertet werden.
Wer sind denn die Experten, die mir weismachen wollen, daß CBD nicht hilft.
Aufpassen müssen CBD-Interessierte allerdings, welches CBD-Öl und bei wem gekauft wird. Leider gibt es auf dem Markt sehr viele Trittbrettfahrer, die auf Kosten der Rheuma-Erkrankten noch den Reibach machen wollen. Das halte ich für frevelhaft.


wer nicht kämpft, hat schon verloren


Verfasst am: 20.09.2019, 18:44
Dabei seit: 15.01.2010
Beiträge: 316

https://forum.rheuma-liga.de/forum/?tx_mmforum_pi1%5Baction%5D=list_post&tx_mmforum_pi1%5Btid%5D=2906&tx_mmforum_pi1%5Bfid%5D=268

Zum Nachlesen, was der Experte dazu meint


Zu wissen, man könnte, ist besser, als zu glauben, man muss.


Verfasst am: 20.09.2019, 13:11
Dabei seit: 20.09.2019
Beiträge: 2

Hallo ihr lieben alle ,
ich war auf der Suche und Recherche nach Hilfegruppen und bin fündig geworden. Finde den Erfahrungsaustausch dieses Forum einfach klasse .
Zum Thema Rheumabeschwerden eine Info, das ich empfehlen kann für alle, die sich mit Alternativmedizin und Heilpflanzen auseinandersetzen möchten.
Hierzu ein Auszug von echten dokumentierten Erfahrungsberichten von Personen, die sich mit dem Thema der Heilpflanze Hanf
und dessen Wirksamkeit, insbesondere mit CBD (Cannabidiol) auseinandergesetzt und eingenommen haben:

“Ich nehme CBD-Öl seit einem Monat. Morgens und abends 2 Tropfen. Seit dem sind meine Rheumabeschwerden zurückgegangen. Ich halte die Schübe gut aus und bin in Bewegung und vital - bin nicht mehr so eingeschränkt. Schmerzmittel nehme ich nur noch selten. Ich werde diese Tropfen weiter täglich nehmen. Bin sehr froh, dass ich sie ausprobiert habe.”

Ich selbst recherchiere seit ca. 2 Monaten über dieses interessante Thema und habe festgestellt, dass hier in der Bevölkerung sehr viel Wissen und die Wahrheit von Hanf und dessen gesunde und natürliche Wirksamkeit fehlt. Der Hanf-Inhaltsstoff CBD ist in Deutschland legal und hat höchste gesundheitsfördernde Wirkung. Die vielen Beweise von ärztlichen Studien und echten Erfahrungsberichten von Patienten sprechen (geheime) Bände.
Und noch etwas: CBD ist nicht psychoaktiv, das heißt, das man in keinster Weise "high" wird oder schwindelig.... im Gegensatz zu diesem anderen Wirkstoff THC.

Weiter bin ich auf diesen Gesundheitsratgeber "HANF & CBD - Der Ratgeber - Wie Sie jetzt das Heilmittel gegen Schmerzen und Krankheiten einsetzen können" auf Amazon gestoßen, diesen gekauft und bin sooo froh über diese natürliche Schmerzbehandlung, denn es hilft auch bei mir !!! Darin wird alles sachlich und einfach erklärt. Sogar geprüfte CBD-Anbieter werden redaktionell beschrieben.
Wenn man jahrelange fast schon chronische Schmerzen hat, weiß man gar nicht mehr, wie es sich anfühlt, OHNE zu sein.
Und ich sag euch etwas.... du fühlst dich wie neu geboren, wenn du plötzlich keine giftigen Medikamente oder Schmerzmittel brauchst .

Recherchiert selbst und erkundigt euch über CBD-Öle, CBD Produkte zum Einnehmen, etc. und schreibt hier eure Ergebnisse, um so vielen Leuten zu helfen, wie nur möglich.

Andere Bücher hatte ich auch angesehen, aber in diesem Ratgeber sind Erfahrungsberichte und Lösungen beschrieben, die genau unser Leid haben bzw. hatten.

Freue mich auf weitere Ideen von euch und lese jetzt weiter
Liebe Grüße,
Maren




Portalinfo:
Das Forum hat 9.898 registrierte Benutzer und 3.782 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 300.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!