• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

Heilpflanze Hanf & CBD gegen Rheuma
Reihenfolge 

Verfasst am: 28.10.2021, 13:36
Dabei seit: 02.05.2012
Beiträge: 52

Liebe Forumsnutzerinnen und Forumsnutzer,

bitte beachtet, dass Produktwerbung in diesem Forum laut unseren Nutzungsbedingungen nicht gestattet ist. Ich habe entsprechende Stellen/Links aus den Beiträgen gelöscht.

Herzliche Grüße
Eva-Maria Käter
Deutsche Rheuma-Liga Bundesverband e.V.


Verfasst am: 27.10.2021, 14:05
Dabei seit: 17.08.2018
Beiträge: 148

Seidelchen ,

Anmeldung, der erste beitrag....
und gleich mit Werbung!!
CBD öle gibt es von vielen Herstellern, aber dein beworbenes öl wirkt wahre wunder, oder??

alexis


Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht!


Verfasst am: 27.10.2021, 13:04
Dabei seit: 27.10.2021
Beiträge: 1

Ja, finde ich auch total Schade und traurig, dass Cannabis so einen schlechten Ruf hat. Ich hoffe allerdings, dass sich dies jetzt schon langsam ändert :-)
Ich bin mittlerweile zu einem CBD Fan geworden und verwende CBD Öl seit ca. 1 Jahr.
CBD hat mir bei meinen Schlafstörungen sehr geholfen! Ich fühle mich im Allgemeinen ausgeglichener.


Verfasst am: 18.08.2021, 12:58
Dabei seit: 18.08.2021
Beiträge: 1

Es ist eine Schande, dass die Pflanze so lange einen schlechten Ruf hat. Es gibt so viele Krankheiten und Schmerztherapien in welchen Hanf eingesetzt werden kann. Glücklicherweise ändert sich das Bild inzwischen. Seitdem die Schönheitsindustrie CBD benutzt, wird es immer einfacher an solche Produkte zu kommen. Persönlich verwende ich am liebsten ein Öl, die Anwendung so einfach und ein paar Tropfen reichen schon aus.


Verfasst am: 02.11.2020, 11:00
Dabei seit: 22.10.2020
Beiträge: 2

Zitiert von: shorty77

Hallo DieMaren und andere, ich finde es schade, wie hier gegen CBD argumentiert wird. Ich denke, gerade dieses Forum sollte offen sein für Möglichkeiten, die CBD-Öl den Rheuma-Erkrankten bietet. Ich selbst nutze jetzt CBD-Öl seit mehreren Wochen. Ich stelle Fortschritte bei mir fest. Die Morgensteifigkeit hat nachgelassen, ich komme morgens schneller "in die Gänge". Nachts habe ich so gut wie keine Schmerzen mehr. Ich schlafe durch. Ich nehme kein MTX, aber noch Kortison 5 mg. Schmerztabletten nehme ich derzeit nicht. Ich werde weiterhin CBD-Öl nehmen. Um es klar zu stellen: Mein CBD-Öl hat keinerlei THC.
Solange die Medizin keine vernünftige und weniger schädliche Therapie anzubieten hat, sollten die Möglichkeiten, die Cannabis-CBD-Öl bietet, nicht von vorneherein abgetan oder gar abgewertet werden.
Wer sind denn die Experten, die mir weismachen wollen, daß CBD nicht hilft.
Aufpassen müssen CBD-Interessierte allerdings, welches CBD-Öl und bei wem gekauft wird. Leider gibt es auf dem Markt sehr viele Trittbrettfahrer, die auf Kosten der Rheuma-Erkrankten noch den Reibach machen wollen. Das halte ich für frevelhaft.

Vielen Dank für deine Hilfreiche Antwort! Ich bin schon länger auf der Suche nach Leuten die Erfahrungen mit CBD Öl Therapie gemacht haben und freue mich über deine positive Erfahrung. Ich bin Angehörige eines Erkrankten und werde ihm jetzt mal so ein Öl besorgen!
Vielen Dank und liebe Grüße
Babs


Verfasst am: 21.09.2019, 17:07
Dabei seit: 02.05.2012
Beiträge: 52

Liebe Forumsnutzer,

bitte beachtet, dass Produktwerbung/Links zu Produkten und Auszüge aus urherberrechtlich geschützten Werken im Forum nicht gestattet sind und gelöscht werden. Vielen Dank!

Herzliche Grüße
Eva-Maria Käter
Deutsche Rheuma-Liga Bundesverband e.V.


Verfasst am: 21.09.2019, 11:37
Dabei seit: 20.09.2019
Beiträge: 2

Hallo shorty77, Leontina und alle anderen Leser(innen),

danke für eure Erfahrungsberichte.

In dem Hanf & CBD-Ratgeber ist super erklärt, worauf man hochqualifiziertes CBD-Öl erkennen und prüfen kann, da nicht jedes marktübliche CBD-Öl hilft oder sogar "unrein" sein könnte von Pestiziden durch die Landwirtschaft, etc.

Es sind auch noch ganz andere interessante und aufschlussreiche Informationen über Rheuma und CBD beschrieben und wo man diese erwerben kann, da geprüfte Anbieter von CBD-Produkten.

Dir liebe Leontina alles Gute und hoffentlich wirds besser
Liebe Grüße an euch,
DieMaren


Verfasst am: 21.09.2019, 10:59
Dabei seit: 24.08.2019
Beiträge: 22

Hallo liebe Leontina, gut für Dich, daß Deine Rheumatologin so aufgeschlossen ist . Daß die Schmerzen morgens etwas besser sind, kannst Du wohl schon dem CBD-Öl zuschreiben. Bei mir ist es ähnlich. Auch ich pendle mit dem Prednisolon zwischen 7,5 mg und 2,5 mg, derzeit 5 mg. Ich nehme CBD-Öl 27 %. Jetzt ist das verbraucht und ich hatte noch eines mit 10 %, das offenbar nicht so gut wirkt. Ich werde wieder das 27 %ige nehmen. Dein Hinweis auf Kurkuma-Kapseln ist interessant, dem werde ich nachgehen. Ich achte inzwischen außerdem auch mehr auf meine Ernährung, ich habe den Eindruck, daß dies auch unterstützend gegen rA hilft. Alles Gute für Dich und vielleicht magst Du ja weiter berichten. Da ich rA noch nicht so lange habe, bin ich sehr interessiert zu hören, wie es anderen dabei geht. Ich habe z.B. den Eindruck, daß ich wetterfühlig geworden bin. Bei Temperaturumschwung habe ich mehr Schmerzen.
Lasse Dich bitte auch nicht von anderen Posts, die CBD-Öl sclecht machen wollen, runterziehen. Es zählt nur, was Du erlebst.
Liebe Grüße
shorty77


wer nicht kämpft, hat schon verloren


Verfasst am: 21.09.2019, 10:37
Dabei seit: 16.06.2016
Beiträge: 93

Hallo,

ich musste im Okt. letzten Jahres MTX absetzen, da ich von dem Zeug immer kränker wurde und trotzdem noch Schmerzen hatte!!!!! Ich hatte unter MTX von Anfang an ständig trockenen Husten, ganz schlimm nachts, dann im letzten Jahr 2 x extremen Husten, fast Lungenentzündung und brauchte Antibiotika. Meine Rheumatologin sagte, weg mit dem MTX, sie vertragen das einfach nicht. Sie meinte, wir probieren es jetzt einfach mal ohne und ich pendle jetzt zwischen 5 mg und 2,5 mg. Prednisolon, dazu nahm ich die ganze Zeit hochdosierte Curcuma-Kapseln.

Das Hanföl benutze ich seit ca. 3 Wochen (CBD - Cannabigold 15 %; ohne THC);
bis jetzt merke ich noch nicht so viel, außer, dass die Schmerzen morgens etwas besser sind, ich hoffe, dass ich dies dem Hanföl zuschreiben kann.

Ich sollte bei schlimmen Beschwerden wieder eine Basistherapie bekommen und zwar mit Lefunomid, aber ganz ehrlich, nach meinen schlimmen NW vom MTX habe ich irgendwie Angst vor diesen ganzen Immunsupressiva, da ich durch MTX solchen Husten mit Atemnot bekam. Es war schrecklich.

Ich bin auf jeden Fall froh, eine so verständnisvolle und für alles offene Rheumatologin zu haben, sie meint, alles was mir hilft, darf ich ausprobieren und wenn es mir schlecht geht, soll ich mich melden, dann kann ich immer noch ein Basismedikament nehmen, Blutwerte werden alle 3 Monate kontrolliert.
Das Buch über CBD und Hanföle werde ich mir auf jeden Fall als E-Book bestellen, danke für den Tipp.
Liebe Grüße und gute Besserung für alle von Leontina


Verfasst am: 21.09.2019, 08:47
Dabei seit: 15.01.2010
Beiträge: 354

CBD-Öl ist IMMER quasi THC frei!


Zu wissen, man könnte, ist besser, als zu glauben, man muss.




Portalinfo:
Das Forum hat 14.717 registrierte Benutzer und 5.086 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 270.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!