• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

Kein Bock mehr auf Medikamente!!!
Reihenfolge 

Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 16.02.2005
Beiträge: 10

Hi
Ich bin "erst" 16 Jahre und hab einfach kein Bock mehr auf die Medikamente und diese beschissene Krankheit.
Ich hab die vor ungefähr halben Jahr wirklich ganz plötzlich bekommen.
Seitdem nähme ich die verschiedensten Medikamente.

Eines Tages hatte ich keine Lust mehr drauf und hab sie abgesezt ohne das es jemand wusste. Naja dann hab ich die nächsten Werte abgewartet und die waren besser wie je zuvor.

Jetzt hab ich schiss das trotzdem meiner Ärztin zu sagen. Was soll ich machen? Und warum ist das überhaupt dann besser geworden?

Ps.Das würde ich trotzdem nicht nachmachen, weil jeder ist anders.

ciao julysun88 <!-- s:mrgreen: --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_mrgreen.gif" alt=":mrgreen:" title="Mr. Green" /><!-- s:mrgreen: -->


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58

Hi julysun88!

Erst mal Gratulation, dass es besser geworden ist mit deiner Krankheit!
Trotzdem musst du das deiner Ärztin unbedingt sagen! Es kann ja passieren, dass es wieder schlimmer wird - was ich nicht hoffen will - und dann muss sie die Ursache schon wissen.
Warum es besser geworden ist, glaube ich, hängt mit deinem Willen zusammen. Da kann man schon viel machen, durch mentale Beeinflussung (glaube ich zumindest, ich kann auch, wenn das Wetter mitspielt und mit richtiger Ernährung, ohne Tabletten auskommen). Ich habe auch keine Lust mehr auf meiner Medikamente (14 Tabletten am Tag) und werde, wenn meine Werte stabil bleiben, sie auch bald wieder absetzen.
Viel Glück für die Zukunft und hoffen wir, dass es im Stillstand bleibt (du hast ja noch die Chance, dass es ausheilt während der Pubertät, bei mir war das leider nicht der Fall).
Gruß,

pinklady


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 16.02.2005
Beiträge: 10

hi pinklady
Vielen, vielen lieben Dank.
Echt ohne scheiss irgndwie hast du mich ziemlich optimistischer gemacht.
Das mit dem Wetter stimmt übrigends.
Leider hab ich gehört, dass Zucker Futter für die Krankheit ist und ich bin Schokoladensüchtig.
14 Tabletten am Tag sind echt viel, seit ich hier im Forum bin (seit 1 Stunde) weiss ich viel mehr und schäme mich dafür, dass ich mich voll bemittleidet habe.
Also nochmals alles gute und vielen Dank
ciao julysun88 <!-- s --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_biggrin.gif" alt="" title="Very Happy" /><!-- s --> <!-- s --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_razz.gif" alt="" title="Razz" /><!-- s --> <!-- s --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_lol.gif" alt="" title="Laughing" /><!-- s -->


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 07.05.2005
Beiträge: 2

Hi du..

Bin auch 16 und hab seit 4 jahren rheuma, nachdem ich von einem Medikament aufs nächste umsteigen musste ( Ibuprofen-, Naproxen mit Omeprazol, enbrel..) und die Ärzte langsam nicht mehr wussten was sie mir geben sollen, da in meinem Blut kaum entzündunswerte festzustellen sind und ich auch keine Rheumafaktoren im Blut habe, wurde ich ins Knappschafts- Krankenhaus in essen überwiesen, wo ich stationär behandelt wurde und blutegel bekommen habe.
Ich hatte einen riesen Schiss vor den Viechern, aber nachdem mir die ersten angesetzt wurden gings so, die schmerzen dabei sind nicht so schlimm, dass ist eher unangenehm und sticht am anfang ein bisschen.
Ich würde das echt jedem empfehlen, weil ich jetzt schon seit fast 3 monaten so ziemlich komplett schmerzfrei bin und nur super selten mal ne Tablette nehmen muss.
Man kann dabei kaum Nebenwirkungwen bekommen und auch wenn die Homöopathie hier so verschrien ist glaub ich da dran, vorher hatte ich seit über 1 Jahr durchgehend starke schmerzen ( jetzt wurde herausgefunden das ich sehr viele Serotonin - antikörper aufweise und daher sehr stark schmerzen habe) und jetzt nur noch leicht schmerzen unter Belastung.

Frag doch deinen arzt mal danach wenn du keine medikamente mehr nehmen willst, dass ist viel gesünder und cortison.. vorzuziehen. so weit ich weiß gibt es das so aber nur in essen, die therapie ist 2 wöchig (grundsätzlich) und wird von dem meisten krankenkassen übernommen. Die versuchen da so viel wie möglich mit Naturheilkundlichen mitteln zu arbeiten.

Hoff ich konnte dir helfen, Liebe Grüße Jenni <!-- s --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_wink.gif" alt="" title="Wink" /><!-- s -->


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 09.02.2005
Beiträge: 13

aber auch ich habe es in meiner jugend so gehalten. man sagte mir mit 15 das es cp sein könnte und hat mir irgendwelche medikamente gegeben. Aber ich war nicht angemessen aufgeklärt und voller wut wie mir ein doktore sagen könnte ich hätte so eine alte leute krankheit. also habe ich alles weggelassen und siehe da ich hatte ruhe so ein bißchen picken und ziepen aber nicht wild. Aber ich kann dir sagen es kam mit lichtgeschwindigkeit zurück im zarten alter von 17 und ich war schwerstbetroffen und in einem schlechten allgemeinzustand. das hatte mich mit solcher wucht getroffen das ich das nicht mehr kompensieren konnte. daraus ist resultiert das ich mir meine daumen habe einsteifen lassen müssen und mich zweimal am knie operieren lassen. Ich habe einen sehr schweren verlauf und machmal nagt das gewissen an mir ob ich nicht damals hätte weitermachen sollen vielleicht wäre mir dann heute einiges erspart geblieben. Ich wünsche dir von ganzen herzen das du mehr glück hast aber ich bitte dich auch noch mal ganz in ruhe nachzudenken und dich mit infomaterial auseinanderzusetzten. Und glaube mir ich kann dich sehr gut verstehen, in deinem alter war ich sehr wütend und verletzt und hatte keinen bock auf sowas. Aber letztendlich bleibt jede entscheidung an dir hängen und du mußt die konsequenzen tragen. Faß dir ein herz und rede mit deinem arzt sie will dich nicht ärgern und wenn du nicht zurechtkommst suche dir jemand anderes.


Gib jedem Tag die Chance der Schönste Deines Lebens zu werden


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 10.05.2005
Beiträge: 7

Hallo die Jugend,
ich habe ein paar Zeilen von Euch gelesen. Von Tabletten absetzen und dergleichen. Das habe ich mit meinen 54 Jahren auch schon getan. Bei mir fing es mit 28 Jahren an also mitten drin oder............ist ja egal <!-- s --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_lol.gif" alt="" title="Laughing" /><!-- s -->
Ich dachte immer wenn ich Bilder sah, nein mit so krummen Zehen. Schluckste ein Bißchen Medizin und schon bist Du geheilt. Aber pussteblume ................die haben noch nicht das Richtige. Kurz zu meinen Füßen, wollten die mir operieren und dann so einen ortphädie Schuh soll ich dann tragen. Gut nun habe ich den großen Zehen schön gerade mit protese.dei anderen schön gestreckt, Ein Fuß fast wie Claudia Schiffer hat.
Ach habe nun beide Füße hübsch weil der eine so schön aussah.
Ich will Euch mut machen, denn das wichtigste ist doch LEBEN.
Ich bin auch einer wo noch mitten im Berufsleben steht, ich weiß mitten ist übertrieben.
Man sollte immer nach Vorne schauen...............also Mut und durch <!-- s --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_surprised.gif" alt="" title="Surprised" /><!-- s -->

Netter Gruß
aus Aschaffenburg
von Friedrich


Ich lebe seit dem 28:Lebensjahr mit PCP und den Bechterew haben sie damals auch boch festgestellt.

Ich lebe mit meiner Krankheit und werde damit weiterleben.Die Kraft ist alles was der Mensch braucht und die Lebensfreude..

Netter Gruß
Friedrich


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 16.02.2005
Beiträge: 10

Hi Krümmel, ich weiss dass ihr alle tausendmal mehr Erfahrungen mit der Krankheit habt als ich, aber dass ist nicht so leicht, keiner in meiner Umgebung kann mich wirklich verstehen, keiner hatte auch nur ein richtiges Problem mit Krankheiten oder so. Die sind alle zu perfekt und ich kann immer noch nicht richtig glauben, dass ausgerechnet ich die Krankheit bekommen habe. Naja ich werde mal mit meiner Ärztin beim nächsten Termin reden und hab noch eine Frage an dich: Was meinst du mit der Daumen ist versteift? Kannst du den nicht mehr bewegen oder wie?
Mein grösstes Problem an der Sache ist, dass die Krankheit ganz plötztlich am stärksten meine Handgelenke getroffen hat und ich einfach so mit Handball spielen aufhören musste.
ciao und vielen Dank für deinen Rat
julysun88 <!-- s --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_wink.gif" alt="" title="Wink" /><!-- s -->


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 09.02.2005
Beiträge: 13

wir haben nur mehr erfahrung weil wir die erkranung schon länger haben aber alle haben wir genauso angefangen. Alle haben wir mit irgendwelchen schmerzen angefangen mit irgendwelchen therapieversuchen irgendwelchen medikamenten und immer wieder mit der entäuschung das es jetzt doch nicht hingehauen hat. Und natürlich verstehen dich nicht mehr viele leute wie auch, denn sie haben noch weniger ahnung als du und außerdem ist es für viele menschen schwierig damit umzugehen. Du wirst noch öfter erleben das sich menschen von dir zurückziehen weil sie nicht verstehen können das du schmerzen hast das du schlecht drauf bist und so manche sachen nicht kannst. Aber ein trost es gibt auch ganz tolle menschen die dich so nehmen wie du bist und die halten zu dir und verstehen dich ohne viele worte. Aber da gibt es nicht viel. Aber das ist auch nicht schlimm.
Ich habe früher volleyball gespielt, recht gut sogar und ich war reiten. Nach der zweiten knie op und den beschwerden im daumen mußte ich beides aufgeben und auch sonst bleibt mir heute nicht mehr viel auswahl was mir sportlich spaß macht. ES gibt zwar immer gute ratschläge aber wenn einem diese sportarten überhaupt nicht liegen, kann man sich nur schwer überwinden da anzufangen. Weil es einfach keinen spaß macht.
Meine daumen wurde am mittelgelenk mit zwei drähten mteinander verbunden und die gelenkflächen so bearbeitet das es keine gelenk mehr gibt. Aber das ist nicht so schlimm denn dieses gelenk kann man gut mit anderen übergehen so daß man fast keine einschärnkung verspürt, ich habe nur eine lange narbe über dem daumen die manchmal etwas empfindlich ist gerade wenn ich versuche mit einer schere zu arbeiten.
Aber jetzt erwartet mich ein künstliches kniegelenk und die operative versorgung beider handgelenke entweder mit einer prothese oder versteifung, das entscheidet sich in drei monaten. Und glaube mir die umwelt reagiert nicht immer so wie man es sich wünscht. aber es nützt nichts denn the show must go on. Suche kontakt mit gleichgesinnten eine nette adresse ist noch rheuma-online da gibt es auch ganz viele junge menschen, sogar noch jünger wie du die verstehen dich ganz bestimmt.
laß den kopf nicht hängen, was uns nicht umbringt macht uns nur noch härter.
liebe grüße


Gib jedem Tag die Chance der Schönste Deines Lebens zu werden


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 10.02.2005
Beiträge: 6

HI

ich kann nur so viel sagen !!DAS LEBEN GEHT WEITER!Klingt doof ist aber so !!
es glaubt ein eh keiner mit der Krankheit !!Bei mir ist das jedenfalls so!!!
Aber wenn man will kann man trotz der krankheit und der medikamente alles machen was man will!!!feiern, sport usw.....

Marko


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 16.02.2005
Beiträge: 10

Erstmal echt vielen dank, dass ihr euch so viele Gedanken um meine Sorgen macht.

Ich wünsch dir viel Glück, bei den OPs und hoffe das du ein künstliches Gelenk bekommst, weil dass glaube ich noch ein bisschen Bewegung lässt.

Danke und allles alles gute und vielllll Gesundheit !!!!

Ps. Ich hab hier glesen, dass sich eine vom rheuma heilen konnte durch so eine Säurediät oder so, wenn du vielleicht irgendetwas weiss dann meld dich.

ciao julysun88

Ps.Kannst dich auch an mail schreiben an <!-- e --><a href="mailto:julysun88@web.de">julysun88@web.de</a><!-- e -->
<!-- s --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_lol.gif" alt="" title="Laughing" /><!-- s --> <!-- s --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_lol.gif" alt="" title="Laughing" /><!-- s --> <!-- s --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_lol.gif" alt="" title="Laughing" /><!-- s --> <!-- s --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_lol.gif" alt="" title="Laughing" /><!-- s --> <!-- s --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_lol.gif" alt="" title="Laughing" /><!-- s --> <!-- s --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_lol.gif" alt="" title="Laughing" /><!-- s -->




Portalinfo:
Das Forum hat 13.875 registrierte Benutzer und 4.871 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 300.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!