• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

Corona-Impfstoffe und Biologica
Reihenfolge 

Verfasst am: 26.02.2021, 10:20
Dabei seit: 26.02.2021
Beiträge: 1

Zitiert von: Galaxy77

Hallo, ich habe am 27.12. die erste Corona Impfung (Biontech) erhalten und spritze mir seit über 10 Jahren auch Humira wegen Rheuma. Falls jemand Fragen hat ......
Ich hatte keine Nebenwirkungen und habe mich auch, obwohl alle in unserem haushalt Corona hatten, nicht angesteckt im August 2020. Antikörper gegen Corona habe ich nicht , habe es also auch nicht "still" mitgemacht. Bekomme Sonntag nun die 2. Impfung. Mal schauen wie ich darauf reagiere. Nach ca 3 Wochen wird dann nochmal ein Antikörpertest gemacht, ob der Impfstoff überhaupt angeschlagen hat oder Humira eventuell da dagegen arbeitet. Der Hersteller von Humira (Abbvie) hatte kein Interesse an einer Studie oder sonstiges im Rahmen der Corona Impfung. Dachte das wäre von Interesse.

Stefan

Hallo, hast du schon ein Ergebniss des Antikörpertestes??

LG
Andi


Verfasst am: 10.02.2021, 12:42
Dabei seit: 17.01.2021
Beiträge: 3

Hallo ich hatte ja von der Erstimpfung von Biontech berichtet, habe am 20.01.2021 die zweite Impfung erhalten. Habe mir das Taltz zwei Tage eher gespritzt( mit Absprache der Rheumatologin), somit sind bis zur Impfung 10 Tage vergangen. Reaktion nach der Impfung waren etwas Schmerzen im Arm, etwas Temperatur 37,8 Grad, Schüttelfrost. Dies war aber am Folgetag weniger ,am 3. Tag verschwunden. Ein paar Tage länger hatte ich Kopfschmerzen und ein wenig Schwindel. Dies war aber nach einer Woche auch verschwunden. Anfang März werde ich beim nächsten Termin beim Rheumatologen einen Antikörpertest machen. Ich hoffe der Beitrag ist hilfreich.


Verfasst am: 05.02.2021, 18:40
Dabei seit: 24.11.2020
Beiträge: 3

Zitiert von: Homer S. II

Vielen Dank für die Antworten zu meiner Frage.

Ich werde zu diesem Thema Anfang Februar kommenden Jahres ( beim nächsten Kontrolltermin) auch mal mit meinem behandelnden Arzt in der rheumatolgischen Ambulanz der Uni Klinik in Bonn sprechen.

Wenn sich daraus ergänzende Informationen oder Einschätzungen ergeben, gebe ich diese hier gerne weiter.

So, nun hab ich heute meinen Termin mit der Ärztin gehabt; jedoch telefonisch, da derzeit Vor-Ort-Termine nur in Ausnahmefällen möglich sind.

Sie ist der Auffassung, dass die derzeit zur Anwendung kommenden Impfstoffe auch bei meinem entzündlichem Rheuma (RZA)angewendet werden können. Eine Impfung sollte ich also wahrnehmen und keinesfalls meine Behandlung mit Tocilizumab unterbrechen.

Sofern eine Wahl des Impfstoffes möglich ist, würde sie einen RNA-Impfstoff den Vorzug geben, da Vector-Impfstoffe zwar keine klassischen Lebendimpfstoffe seien, jedoch geringe Mengen an Virenmaterial enthalten.

Ob ich das jetzt so richtig wiedergegeben habe, weiss ich nicht. Bitte daher nicht aufgrund meiner Interpretation eine Entscheidung für oder wider treffen, sondern mit dem Arzt des Vertrauens sprechen und die Veröffentlichungen beobachten.

Ich bin bald 63 und sicher irgendwann im Frühling "dran". Bis dahin darf ich mich noch auf eine Coloskopie im Februar oder März "freuen", da ich seit einiger Zeit Problem mit der Verdauung habe und dort vor 3 Jahren eine recht große "Baustelle" hatte, die sich möglicherweise wieder aufgetan hat.

Ich schreibe hier weiter, wenn es etwas von Relevanz zu berichten gibt und freue mich auch, Erfahrungen von anderen hier zu lesen.

Bis dahin alles Gute!


Verfasst am: 17.01.2021, 10:35
Dabei seit: 17.01.2021
Beiträge: 3

Hallo ich bin neu hier, ich habe eine Psoriasisarthritis und bekomme seit über einem Jahr Taltz. Ich habe am 29.12.2020 meine erste Coronaimpfung von Biontech bekommen. Habe sie gut vertragen. Etwas Schmerzen im Arm und ein paar Tage etwas müde. Ich bekomme jetzt am 20. Januar die zweite Impfung. Werde vier Wochen später durch Bestimmung der Antikörper sehen ob ich welche aufbauen konnte. Ich werde weiter berichten.


Verfasst am: 17.01.2021, 10:27
Dabei seit: 17.01.2021
Beiträge: 3

Zitiert von: Galaxy77

Hallo, ich habe am 27.12. die erste Corona Impfung (Biontech) erhalten und spritze mir seit über 10 Jahren auch Humira wegen Rheuma. Falls jemand Fragen hat ......
Ich hatte keine Nebenwirkungen und habe mich auch, obwohl alle in unserem haushalt Corona hatten, nicht angesteckt im August 2020. Antikörper gegen Corona habe ich nicht , habe es also auch nicht "still" mitgemacht. Bekomme Sonntag nun die 2. Impfung. Mal schauen wie ich darauf reagiere. Nach ca 3 Wochen wird dann nochmal ein Antikörpertest gemacht, ob der Impfstoff überhaupt angeschlagen hat oder Humira eventuell da dagegen arbeitet. Der Hersteller von Humira (Abbvie) hatte kein Interesse an einer Studie oder sonstiges im Rahmen der Corona Impfung. Dachte das wäre von Interesse.

Stefan


Verfasst am: 15.01.2021, 06:54
Dabei seit: 15.01.2021
Beiträge: 2

Hallo, ich habe am 27.12. die erste Corona Impfung (Biontech) erhalten und spritze mir seit über 10 Jahren auch Humira wegen Rheuma. Falls jemand Fragen hat ......
Ich hatte keine Nebenwirkungen und habe mich auch, obwohl alle in unserem haushalt Corona hatten, nicht angesteckt im August 2020. Antikörper gegen Corona habe ich nicht , habe es also auch nicht "still" mitgemacht. Bekomme Sonntag nun die 2. Impfung. Mal schauen wie ich darauf reagiere. Nach ca 3 Wochen wird dann nochmal ein Antikörpertest gemacht, ob der Impfstoff überhaupt angeschlagen hat oder Humira eventuell da dagegen arbeitet. Der Hersteller von Humira (Abbvie) hatte kein Interesse an einer Studie oder sonstiges im Rahmen der Corona Impfung. Dachte das wäre von Interesse.

Stefan


Verfasst am: 29.11.2020, 17:13
Dabei seit: 24.11.2020
Beiträge: 3

Vielen Dank für die Antworten zu meiner Frage.

Ich werde zu diesem Thema Anfang Februar kommenden Jahres ( beim nächsten Kontrolltermin) auch mal mit meinem behandelnden Arzt in der rheumatolgischen Ambulanz der Uni Klinik in Bonn sprechen.

Wenn sich daraus ergänzende Informationen oder Einschätzungen ergeben, gebe ich diese hier gerne weiter.

Bis dahin allen ,die es hier mitlesen, eine schöne Adventszeit und eine stille und besinnliche, vor allem aber coronagerechte Weihnachtszeit.


Verfasst am: 29.11.2020, 12:46
Dabei seit: 17.04.2018
Beiträge: 18

Hallo Homer, ich bekomme auch seid 6 Wochen Biologica Spritzen (Roactemra). Habe trotz der Kombi mit Metoxan 7,5 mg m WE einen Rheumaschub in en Schultern bekommen, so das ich auch wieder 5 mg Prednisolon genommen habe. Ich denke mal , das es noch einige Zeit dauert, bis man weiß wie die Wirkung von der Impfung mit den Rheumamitteln kombiniert werden kann. Wir können nur abwarten und hoffen, das wir gesund bleiben.
Lg. Hidi 2205


Verfasst am: 24.11.2020, 18:23
Dabei seit: 23.03.2006
Beiträge: 215

Leider werden Sie eine solche Übersicht vermutlich noch lange nicht bekommen - es ist ja sogar über die Impfung von Gesunden bisher noch relativ wenig bekannt außer daß sie funktioniert. Bisher sind mit keinem Impfstoff Rheumapatienten oder solche, die aus anderen Gründen Immunsuppressiva einnehmen, geimpft worden. Bis da Erfahrungen gesammelt sind, werden noch viele Monate vergehen, zumal wenn es um die Frage geht, welcher der Impfstoffe am besten geeignet ist (oder alle gleich?). Leider gilt es also Geduld und Zuversicht zu haben! Alles Gute Ihr Klaus Krüger


Verfasst am: 24.11.2020, 16:10
Dabei seit: 24.11.2020
Beiträge: 3

Hallo und guten Tag,

in den letzten Tagen werden erfreulicher Weise ja erkennbare Fortschritte bzw. Erfolge bei den Impfstoffen gegen Covid-19 bzw. das Corona-Virus publiziert.

Als RZA-Patient, der mit Tocilizumab und Lamivudin behandelt wird, wird für mich, und viele andere, die ebenfalls mit Biologica behandelt werden, die Frage aufkommen, welcher Impfstoff/Art ist für wen mehr oder weniger gut geeignet?

Anregung: könnten hier die Experten/innen bzw. Mediziner/innen eine Übersicht/Tabelle einstellen und diese nach dem Stand der Erkenntnisse erweitern/pflegen?

In den Medien bzw. in den für Laien verständlichen Veröffentlichungen habe ich solch spezielle Fragestellungen bisher in dieser Form nicht gefunden.

Wie sehen Sie das?

Besten Dank




Portalinfo:
Das Forum hat 14.874 registrierte Benutzer und 5.113 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 270.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!