Unbeantwortetes Thema

SLE ? bitte an Prof. Schewe


Autor NachrichtReihenfolge 
Verfasst am: 26. 08. 2019 [16:00]
Dabei seit: 26.08.2019
Beiträge: 1
Hallo Herr Prof. Schewe,
ich habe seit ca. 15 Jahren Stauungsprobleme der Leber ohne Erhöhung von Leberwerten oder leberspezifischen Autoimmunwerten, die auch nach Choleszystektomie fortbestehen.
ANA und CCP sind geringfügig erhöht ,Rh.faktor im oberen Referenzbereich,C4 minimal erniedrigt, Blutdruck erhöht.. Alle sonstigen autoimmunspez. Parameter sowie Entzündungsparameter sind unauffällig.
Zeitweise bestehen seit ca. 10 Jahren geringe Gelekbeschwerden in Fingern ,Knie oder Füssen ( Cu-mangel?).
Serologisch auffällig sind sonst nur sehr niedrige Cu-werte in Leber, Urin und nahe unterem Ref.bereich in Serum (ebenso Ceruloplasmin), die ich keinen Autoimmunkrankheiten zuordnen konnte.
Soweit ich informiert bin, könnten o.g. 3-4 auffällige Autoimmunparameter auch auf nicht autoimmunspezifische Entzündungen zurückzuführen sein, wie z. B. parasitäre.
Nach Auslandsaufenthalten vor über 15 Jahren waren Ascaris -und Schistosomiasis- AK leicht erhöht, ohne das sich trotz intensiver Untersuchungen eine diesbezgl. pos. Diagnose ergab..
Dagegen spricht auch, dass ich die Leberprobleme weniger ausgeprägt schon vorher seit einer Hepatitis mit 16 Jahren hatte.
Die Frage ist, ob eine Autoimmunerkrankung weiterverfolgt werden sollte und falls ja, in welcher (Ein-) Richtung bzw. mit welchen Untersuchungen?



Portalinfo:

Das Forum hat 9550 registrierte Benutzer, 3743 Themen und 8927 Antworten. Es werden durchschnittlich 2,18 Beiträge pro Tag erstellt.