Thema ohne neue Antworten

Hallo,


Autor NachrichtReihenfolge 
Verfasst am: 14. 07. 2019 [16:49]
Dabei seit: 09.11.2011
Beiträge: 93
Hallo Apfelbaum,
eigentlich solltest du wahrscheinlich die Medis genau anders herum nehmen. Denn Kortison ist kein zwischendurch Mal Präparat. icon_cry.gif Und bei rA ist es üblich, dass man durchgehen Kortison nimmt. Ich bin nach 20 Jahren immer noch bei 2,5 mg und das wird mir auch bleiben. Allerdings habe ich dazu noch Leflunomid mit dem Wirkstoff Arava als Basismedikament.

Lass dich unbedingt über Kortison (Prednisolon) aufklären. Hier kannst du dir ganz stark selber Schaden. Frag in der Apotheke oder bei deinem Hausarzt nach. Das mit dem Rheumtologentermin wird etwas dauern, wenn du seither nicht mehr dort warst.
Trotzdem viel Glück
Nelli

nelli 130
Verfasst am: 14. 07. 2019 [16:23]
Themenersteller
Dabei seit: 13.07.2019
Beiträge: 2
Hallo Nelli 130,
vielen Dank für Deine Antwort! Auf Deine Frage hin, ob ich schon bei einem Rheumatologen war, ja. Das war vor 2 Jahren und er sagte, dass es eine Rheumatoide Arthritis ist.
Im letzten viertel Jahr hat sich diese Sache verschlimmert und meine Ärztin verschrieb mir Prednisolon 10 mg, was ich nur einnehme, wenn ich merke, dass die 800-Ibudolor-Tablette nicht hilft. Meine anderen Krankheiten sind, Bluthochdruck, Hashimodo-Schilddrüse und Asthma.
Asthma habe ich durch Keuchhusten bekommen.
Nächste Woche werde ich versuchen, einen Termin bei meinem Rheumatologen zu bekommen.
Alles Gute für Dich!
Gruß
Apfelbaum
Verfasst am: 13. 07. 2019 [15:48]
Dabei seit: 09.11.2011
Beiträge: 93
Hallo Apfelbaum,
bist du denn in rheumatologischer Behandlung? Wenn nein, dann solltest du das bitte baldmöglichst machen. Es müsste deine rheumatische Erkrankung genau diagnostiziert werden. Den unter dem Begriff Rheuma verbergen sich viele Erkrankungsformen.

Kortison sollte auch nicht mal und dann wieder nicht genommen werden. Denn das Medikament erfordert ein ausschleichen, wenn es abgesetzt werden soll. Dazu ist im Beipackzettel nicht um sonst angegeben, dass es morgens zwischen 6 und 8 Uhr einzunehmen ist. Da in diesem Zeitraum die körpereigene Ausschüttung stattfindet, sinkt nämlich das Risiko der Nebenwirkungen.

Lass dir von der Rheuma-Liga doch mal dazu das Merkblatt über Kortison zusenden.
Alles Gute wünscht dir
Nelli130

nelli 130
Verfasst am: 13. 07. 2019 [00:52]
Themenersteller
Dabei seit: 13.07.2019
Beiträge: 2
Hallo, ich bin 75 Jahre alt habe schon lange Jahre Beschwerden. Man hatte schon Rheuma vermutet, dies aber erst durch eine Blutuntersuchung vor 3 Jahren festgestellt. Die Krankheit kommt aus meiner Familie. Meine Beschwerden fangen abends gegen 23 Uhr oder auch nachts um 2 bis 3 Uhr an. Es sind reißende oder zerrende
Schmerzen, die vom Fuß, über das Bein und Knie bis zur Hüfte laufen. Im Moment nehme ich 800 Ibudolor und wenn dies nicht hilft, 1 Prednisolon 10 mg noch dazu. Vor einem halben Jahr hat mir noch ein kalter Wasserstrahl über das Bein geholfen. Wer von Euch hat mit diesen Beschwerden zu tun?

[Dieser Beitrag wurde 3mal bearbeitet, zuletzt am 13.07.2019 um 00:59.]



Portalinfo:

Das Forum hat 9350 registrierte Benutzer, 3689 Themen und 8768 Antworten. Es werden durchschnittlich 2,17 Beiträge pro Tag erstellt.