Thema ohne neue Antworten

Diagnose Rheuma - PsA


Autor NachrichtReihenfolge 
Verfasst am: 01. 07. 2019 [13:29]
Dabei seit: 09.11.2011
Beiträge: 93
Hallo Dani,
das ist nicht gerade schön - dazu bei der Hitze, aber halte noch etwas durch. Da alles sonst die Diagnose beim Rheumatologen verfälschen könnte. Suche Kälte- oder Wärmezonen, je nach dem was dir hier guttut und überanstrenge dich nicht. Eine ausgewogene, abwechslungsreiche Ernährung ist mit zwei Kleinkinder wahrscheinlich bei euch an der Tagesordnung. Hier kannst du nur darauf achten, ob du auf ein Lebensmittel, Gewürz ect. reagierst und verstärkt Schmerzen bekommst.

Ich will dir keine Angst machen, aber es ist leider häufig so, dass man zur PSA noch die rheumatoide Arthritis (rA) bekommt. Dann brauchst du auf jeden Fall ein Basismedikament. Vorab kannst du dir ja von der Rheuma-Liga in deiner Nähe die Broschüre zu "Psoriasis und Gelenkentzündungen" bestellen. Ein Austausch in der Gruppe vor Ort bringt manchmal auch den einen oder anderen Tipp, da jeder für sich seine eigene Biologie besitzen.

Für Heute darf ich dir Kraft und Geduld wüschen. Das du eine gute Medikation nach erfolgter Diagnose bekommst. Ach ja, bei uns sind auch zu wenig Rheumatologen zugelassen. Das ist leider Bundesweit so und Wartezeiten bis zu 7 Monaten keine Seltenheit.
nelli130


nelli 130
Verfasst am: 29. 06. 2019 [14:59]
Themenersteller
Dabei seit: 29.06.2019
Beiträge: 1
Schönen guten Tag ihr Lieben,
Ich weiss garnicht ob ich hier so richtig bin. Mein Name ist Dani, bin 34 Jahre jung und habe 2 Söhne (4 und 1 Jahr/e).
Seit November habe ich starke Schmerzen in den Hüftgelenken, war in Orthopädischer Behandlung und diverse MRTs haben nichts ergeben, ausser stark entzündete Gelenke.
Bin seit November ständig beim Hautarzt, Orthopäden, Physio, Ostheopath und Hausarzt und seit diesen Mittwoch steht fest ... die Blutergebnisse haben Rheuma ergeben.
Da ich seit meiner Kindheit an Psoriasis leide, sagt mein Hausarzt das es die Psoriasis Arthritis sein wird.
Die Feindiagnostik steht noch aus ... den Rheumatologen Termin habe ich Ende Juli. An einen solchen Termin zu gelangen ist hier bei uns recht schwierig.
Meine grundlegende Frage erst mal ist, kann ich jetzt schon ... vorab ... irgendetwas machen um die Schmerzen zu lindern? Es gibt Tage da kann ich meinen kleinsten nicht mal aus dem Bett heben, muss abends die Treppe zu den Schlafräumen auf allen Vieren hochkrabbeln und habe ständig Schmerzen im unteren Rücken. Von meinen Arm und Fingergelenken mal ganz abgesehen.
Hat vielleicht jemand einen Tip, oder Erfahrungen was ich machen oder versuchen könnte. Stehe noch ganz am Anfang und möchte das einfach die Schmerzen aufhören. Am liebsten ohne Schmerzmittel, da ich kein Fan von Medikamenten bin.
Ich danke euch.
Liebe Grüsse
Dani



Portalinfo:

Das Forum hat 9350 registrierte Benutzer, 3689 Themen und 8768 Antworten. Es werden durchschnittlich 2,17 Beiträge pro Tag erstellt.