Thema ohne neue Antworten

Quensyl im Zusammenhang mit Blutarmut/Eisenmangel


Autor NachrichtReihenfolge 
Verfasst am: 07. 03. 2019 [21:10]
Dabei seit: 06.10.2010
Beiträge: 101
Quensyl ist keine etablierte Therapie einer Polymyalgia rheumatica, man müsste noch einmal genau hinterfragen, warum Quensyl seit 8 Jahren gegeben wird. Blutarmut und Eisenmangel ist eine sehr häufige Kombination und kommt bei vielen Menschen vor, besonders Frauen im Menstruationsalter durch Blutverlust bei der Periodenblutung haben dieses häufig, aber auch Ältere können das durchaus haben. Abhängig von der Ernährung, von denkbaren Blutverlusten über den Darm, Niere oder nach Unfällen, Operationen kann jeder eine Blutarmut aufgrund eines Eisenmangels bekommen. Quensyl wie fast alle Medikamente können sicher sehr selten auch mal dazu beitragen, dass die roten Blutkörperchen im Knochenmark nicht mehr so gut nachgebildet werden können, das hat aber mit Eisenmangel nichts zu tun. Wenn dann auch noch ein Eisenmangel aus anderer Ursache (s. oben) dazu kommt, wird die Bildung der roten Blutkörperchen (Erythrozyten) noch weiter eingeschränkt. Man muss also nach Gründen für den Eisenmangel suchen, Quensyl spielt da aller Wahrscheinlichkeit nach keine Rolle.
S. Schewe
Verfasst am: 07. 03. 2019 [12:58]
Themenersteller
Dabei seit: 26.02.2018
Beiträge: 2
Hallo,

ich nehme seit 8 Jahren bei der Diagnose Polymyalgia-rheumatika Quensyl 1-1.

Habe des Öfteren mit Blutarmut und Eisenmangel zu tun. Gibt es da einen Zusammenhang?

Vielen Dank & Grüße



Portalinfo:

Das Forum hat 9550 registrierte Benutzer, 3743 Themen und 8927 Antworten. Es werden durchschnittlich 2,18 Beiträge pro Tag erstellt.