Thema ohne neue Antworten

Fragen und Sorgen zur gerichtsmedizinische Untersuchung/Feststellung der Schwerbehinderung


Autor NachrichtReihenfolge 
Verfasst am: 16. 09. 2018 [13:29]
Dabei seit: 09.11.2011
Beiträge: 55
Hallo Lillet,
so einfach ist es mit den GdB leider nicht. Es werden die Prozente der Erkrankungen nicht summiert, sondern die höchst Bewertest herausgenommen. Es gibt einen sogenannten Katalog zu den GdB Prozenten. Hier spielt die tatsächliche Beeinträchtigung eine große Rolle. Es gibt verschiedene Stufen für geringe, mittlere und schwere Beeinträchtigung. Hierin liegt die Beurteilung des Gutachters.

Du siehst es kann nur im Blickwinkel des Gutachters eine Beurteilung und somit Einstufung erfolgen. Und Überzeugungsarbeit möchten Sie gar nicht. Schreibe dir lieber eine Liste mit Arbeiten im täglichen Haushaltsablauf auf, wo deine Schwächen sind und du vielleicht sogar Hilfe benötigst. Darüber schaffst du mehr Aussage.

Man hat mich erst nicht so richtig ernst genommen. In meiner Hilflosigkeit habe ich so eine Liste erstellt und sie wurde als Beurteilungsfaktor sehr stark bewertet. Wobei ich zu diesem Zeitpunkt wirklich die Hilfe meines Mannes und meiner Kinder benötigt habe. Da ich weder zum Waschen, Anziehen, Toilettengang, geschweige Haushalt fähig war. Zum Glück hat sich das alles wieder gebessert und ich kann nach zwanzig Jahren wieder selbstständig meine Aufgaben zu Hause erledigen.

Liebe Grüße
nelli130

nelli 130
Verfasst am: 09. 09. 2018 [20:25]
Themenersteller
Dabei seit: 09.09.2018
Beiträge: 1
Hallo zusammen,
ich bin ganz neu und frisch hier, bin 28 Jahre jung und leide seit 2015 an Morbus Crohn und seit 2016 an ax. Spondyloarthritis. Ich spritze seit Anfang diesen Jahres Humira und hab ein Stückchen Lebensqualität zurückgewonnen.
Ich habe hinsichtlich der Feststellung des GdB bereits einen GdB von 30 (jedoch nur auf den Crohn). Die Spondyloarthritis wurde seitens des Versorgungsamts lediglich mit GdB 10 berücksichtigt. Natürlich viel zu wenig deshalb habe ich Klage eingereicht und habe im Oktober meinen Termin vor Gericht mit vorheriger Untersuchung. Leider scheint der untersuchende Arzt nicht die besten Bewertungen zu haben und ich bin schon was Ärzte angeht sehr in Mitleidenschaft gezogen.
Auch wenn hier natürlich keiner meine Krankenakte im Detail kennt kann mir vielleicht jemand einen Rat geben wie ich dem Arzt mein Leid klarmachen kann um die Schwerbehinderung zu bekommen.
Viele Grüße
Lillet



Portalinfo:

Das Forum hat 8929 registrierte Benutzer, 3505 Themen und 8395 Antworten. Es werden durchschnittlich 2,18 Beiträge pro Tag erstellt.