Thema ohne neue Antworten

Medikamente bei Histaminintolleranz


Autor NachrichtReihenfolge 
Verfasst am: 08. 08. 2018 [12:28]
Themenersteller
Dabei seit: 28.08.2017
Beiträge: 3
Vielen Dank Stella,
nein es ist noch nicht zu spät, da ich immer noch keine Rheuma Medis nehme. Es sträubt sich immer noch alles in mir. Aber die Schmerzen waren ein halbes Jahr ganz erträglich. Erst vor Kurzem hat es wieder begonnen . Die morgendlichen Schmerzen sind zur Zeit extrem ätzend. Wenn ich mich eingelaufen habe, lässt es sich super aushalten. Aber immer nach Ruhephasen könnte ich heulen.icon_bang.gif
Ich werde die vorgeschlagenen Medis mal mit zu meinem Hausarzt nehmen. Die HIT ist vom Hausarzt mit in meine Kartei aufgenommen, eine richtige Diagnose hat es aber nie gegeben, da man es nicht eindeutig beweisen kann. Ich merke es nur am Essen. Nur wenn ich mich genau an die Ampeltabelle halte, habe ich keine Beschwerden die von der HIT ausgelöst wurden. Aber Rheuma kann ich leider damit nicht aufhalten... wäre auch zu schön, zwei Fliegen mit einer Klappe.
Also nochmals vielen Dank und Grüsse
Verfasst am: 08. 08. 2018 [09:37]
Dabei seit: 06.08.2018
Beiträge: 5
Moin!

Ich hoffe, meine sehr späte Antwort (bin neu hier) hilft Dir doch etwas weiter.
Ich habe eine HIT und nehme regelmäßig RheumaMedis und SchmerzMedis. Wenn Du einen Nachweis über die HIT hast, kannst Du bei Deiner Krankenkasse beantragen, dass histaminarme Medis bezahlt werden (teilweise "nur" anderer Hersteller". Ich empfehle Dir auch, einen SchmerzDoc mit einzubeziehen. Dieser kann bezügl. der SchmerzMedis besser / eher auf die HIT eingehen.
Ich nehme als SchmerzMedi Arcoxia 90mg (1xtgl) und als RheumaMedi Baricitinib.

LG, Stella
Verfasst am: 28. 08. 2017 [13:32]
Themenersteller
Dabei seit: 28.08.2017
Beiträge: 3
Hallo, ich bin neu und habe nach langer Odisee die Diagnose Psoriasis Arthritis erhalten.
Mein Problem sind Bänder und Sehnen und Schmerzen in Fingern,Rücken Knie Füsse.....eigendlich gerade überall. icon_evil.gif Ich habe zudem eine Histaminintolleranz, die sich im letzten Jahr ziemlich verschlimmert hat. Ich habe mir beim Rheumatologen noch keine Medikamente verschreiben lassen, da er mir zu wenig auf die HIT eingegangen ist und meinte nur, dass müsste man halt testen. Ich habe zu den Schmerzen nicht auch noch Lust, dass mir mein Magen und Allergie Symptome das Leben schwer machen.
Ich wollte die Diagnose Rheuma auch erst einmal sacken lassen. Aber die Schmerzen sind zur Zeit sehr stark und an manchen Tagen könnte ich von morgens weg schon heulen und bin nur noch schlecht gelaunt. Ich habe eine echte Medikamenten Phobie entwickelt. Ich leide auch unter Panikattacken und Schwindel.
Also alles nicht gut.....Hat jemand Erfahrungen mit HIT und Medikamenten bei Rheuma. Ibus helfen leider nur wenig und kurzzeitig. Ich habe auf die IBus und reichhaltiges Essen schon Quicködeme bekommen.
Vielen Dank für Hilfe



Portalinfo:

Das Forum hat 8998 registrierte Benutzer, 3530 Themen und 8454 Antworten. Es werden durchschnittlich 2,18 Beiträge pro Tag erstellt.