Thema ohne neue Antworten

Umschulung


Autor NachrichtReihenfolge 
Verfasst am: 05. 12. 2018 [16:48]
Dabei seit: 05.12.2018
Beiträge: 2
Hallo, ich bin von Beruf Altenpfleger was ich über 20 Jahre gemacht habe,dieses Jahr im März bekam ich die Diagnose Rheumaathroide Athritis, da ich öfters krank wurde wo ich die Diagnose noch nicht hatte wurde ich ziemlich zeitgleich mit der Diagnose am 31.03 2018 arbeitslos .Ich war in der Reha, entlassungsbrief seht .letzte sozialversicherte Tätigkeit unter 3 Stunden. Keine Schichtdienste mehr ,kein Akord nur leichte körperliche Tätigkeiten. Vom Arbeitsamt höre ich seitdem nix mehr ,bekomme zwar mein Geld ,habe da auch angerufen und mein Arbeitsvermittler will sich jetzt im Dezember melden. Meine Frage steht mir eine Umschulung zu ?Habeich Chance auf Schwerbehinderung mit der Diagnose?Sozialverband sagt Nein, höchstens 30 Prozent ,habe aber schon von andren betroffenen gehört mit der gleichen Diagnose dass die mehr bekommen haben.Für mich ist das alles neu und habe mich mit meiner Erkrankung noch nicht richtig auseinander gesetzt.Zu dem bin ich noch alleinerziehend. Für Antworten wäre ich sehr dankbar.
Mit freundlichen Grüßen
Verfasst am: 18. 06. 2015 [13:28]
Dabei seit: 13.04.2015
Beiträge: 11
Ich hab das auch schon durch...meine Umschulung beginnt erst im September.
Aber ich war auch bei dieser B+D Massnahme von der DRV.
Habe auch die gleiche Diagnose wie Beati und einen GdB von 50.
Ich werde wohl Verwaltungsfachangestellte in der Kommunalverwaltung....wie öde...doch das wird wohl das beste für mich sein!!!Krankheitstechnisch gesehen!!
Ich bin auch noch im Beschäftigungsverhältnis und mein Reha-Berater von der DRV hat gesagt,das ich mich erst bei meinen Arbeitgeber zwecks Aufhebungsvertrag melden soll,wenn ich die Einladung von der Umschulungseinrichtung hab.
Nicht selbst und nicht vorher kündigen!!!!
Übergangsgeld während der Umschulung ist etwas weniger als das Krankengeld,also so 68%!!
Wegstreckenentschädigung bekommst du auch von der Einrichtung die dir die Umschulung finanziert!Wenn es aber zuweit entfernt ist,sprich zu teuer,bekommst du dort eine Unterkunft!!
Ich weiß euer Dialog ist schon einige Monate her,aber vielleicht konnte ich etwas helfen.
Und wenn Beati nicht,dann vielleicht jemand anderen...in diesem Sinne...allen einen Schmerzfreien Sommer!!!
Verfasst am: 22. 09. 2014 [12:48]
Dabei seit: 15.12.2009
Beiträge: 131
Hallo Beati,
ich danke ihnen, für die Infos.
Wenn sie Fragen von dem GdB hätten, immer gerne.
Gruß wessi

Nicht behindert zu sein ist wahrlich kein Verdienst,
sondern ein Geschenk das jedem, jederzeit genommen werden kann.
( Richard von Weizsäcker )
Ich Kämpfe für die Menschen die wirklich Hilfe brauchen. ( Gerechtigkeit ).
Verfasst am: 22. 09. 2014 [09:57]
Themenersteller
Dabei seit: 16.09.2014
Beiträge: 1
Danke für ihre hilfe.
Ich habe Psoriasis Arthritis. Einen GdB Ausweis habe ich nicht, aber hab den Antrag schon abgeschickt.
Beim"Berufspsychologischen Service" wird das vorhanden Schulwissen getestet und wie ich auf Stress reagiere.
Spätestens wenn ich die Umschulung antretet muss ich ja vorher Kündigen.
Verfasst am: 20. 09. 2014 [16:41]
Dabei seit: 15.12.2009
Beiträge: 131
Hallo Beati,
ich begrüße dich hier im Forum, und einen guten Austausch mit uns.
Für mich wäre eine ganz wichtige Frage zustellen!!.
Hast du einen GdB Ausweis??.
Wenn Ja, kann ich dir auch weiter helfen mit Infos und einige Linksseiten.
"Beati" schrieb:
Ich bin seit 4 Jahren an Rheuma erkrankt, .....

Wenn ich dich fragen darf, was hast du für ein Rheuma Erkrankung??.
"Beati" schrieb:
Habe nun ein Antrag auf "Förderung der Teilhabe am Arbeitsleben" bei der Agentur für Arbeit gestellt. Musste dann zum Ärztlichen Dienst und mein Antrag wurde dann bewilligt.

Glückwunsch, wegen dem Antrag.
"Beati" schrieb:
Nun war ich schon beim Reha Berater und soll als nächstes zum Berufspsychologischen Service.

Von so was habe ich noch nie gehört!!.
Erkläre mich mal auf, bitte!.
"Beati" schrieb:
In der zwischen Zeit soll ich mir überlegen was ich umschulen möchte, ich würde ja sagen im Büro wäre der richtige Job für mich.

Das könnte hier etwas schwierig werden!!.
Dazu zwei Tipps, von mir.
Gehe mal auf die Startseite des 3Xw [ dot ] myhandicap [ dot ] de
Oder.
Gehe auch einmal die Startseite des 3Xw [ dot ] schwerbehinderung-aktuell [dot ] de
Da könntest du weiter Infos her bekommen.
"Beati" schrieb:
Nun habe ich mehrere fragen:

Ja selbstverständlich darfst du auch fragen, dafür sind wir ja auch da.
"Beati" schrieb:
Ich bin ja noch im Beruf, wenn ich jetzt selbst Kündige bekomme ich dann arbeitslosen Geld?

Grundsätzlich, sollte man nie selber Kündigen!!!!!!.
Da bekommt man immer nur Probleme damit.
Einer von den Gründe ist, wegen dem Arbeitslosengeld bekommst du die ersten 3 Monaten leider kein Geld von der Arge.
Das ist eine Sperre von 3 Monaten, wegen Selbstkündigung das ist normal!.
"Beati" schrieb:
Was sollte ich Umschulen? ( bitte um Erfahrungs Austausch)

Du Könntest ja auch eine Weiterbildung, oder auch eine Zusatzausbildung machen auf dein Beruf ( Bäcker ) machen.
Hast du das mal überlegt??.
Eine Umschulung??, warum auch nicht aber was könntest du dir das wirklich vorstellen Im Büro zu arbeiten??, also ich nicht.
Mit diesem Thema, Weiterbildung, Zusatzausbildung, Umschulung oder was ganz anders machen.
Muss ich auch bald nachdenken, wie es mit mir weiter gehen soll oder muss.
Denn ich habe gestern wieder mal meine 2 Kündigung bekommen, dies mal die Schriftliche.
Aber das ist jetzt ein anders Thema.
Sorry, das ich jetzt aus geschweift bin.
"Beati" schrieb:
Wie berechnet sich das Geld bei einer Umschulung?

So wie ich es kenne von meiner Frau, bekommst du auch ein Umschulung Geld, das war auch komplett mit drin?.
Ich kann sie mal danach Fragen wie das bei ihr damals war!.
"Beati" schrieb:
Hier in der Region sind keine Umschulungskurse, die sind ca. 100Km entfernt von mein Wohnort. Bekommt man dann Fahr Geld wenn man da jeden Tag hin fährt?

Das ist ja sehr heftig mit der Kilometerzahl am Tag wären es dann 200Km , gibt es bei dir wirtlich nichts näheres??.
Wenn du noch fragen hast, immer gerne.
Bis bald mal wieder.
Gruß wessi

Nicht behindert zu sein ist wahrlich kein Verdienst,
sondern ein Geschenk das jedem, jederzeit genommen werden kann.
( Richard von Weizsäcker )
Ich Kämpfe für die Menschen die wirklich Hilfe brauchen. ( Gerechtigkeit ).
Verfasst am: 16. 09. 2014 [11:23]
Themenersteller
Dabei seit: 16.09.2014
Beiträge: 1
Ich bin seit 4 Jahren an Rheuma erkrankt, kann jetzt mein Beruf als Bäcker nicht mehr fortsetzen da mein Hauptproblem die Füße sind und ich nicht mehr soviel stehen kann. Habe nun ein Antrag auf "Förderung der Teilhabe am Arbeitsleben" bei der Agentur für Arbeit gestellt. Musste dann zum Ärztlichen Dienst und mein Antrag wurde dann bewilligt. Nun war ich schon beim Reha Berater und soll als nächstes zum Berufspsychologischen Service. In der zwischen Zeit soll ich mir überlegen was ich umschulen möchte, ich würde ja sagen im Büro wäre der richtige Job für mich.

Nun habe ich mehrere fragen:

Ich bin ja noch im Beruf, wenn ich jetzt selbst Kündige bekomme ich dann arbeitslosen Geld?

Was sollte ich Umschulen? ( bitte um Erfahrungs Austausch)

Wie berechnet sich das Geld bei einer Umschulung? Muss ja laufenden Kosten wie Miete, Versicherung usw. zahlen.

Hier in der Region sind keine Umschulungskurse, die sind ca. 100Km entfernt von mein Wohnort. Bekommt man dann Fahr Geld wenn man da jeden Tag hin fährt?


[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 16.09.2014 um 11:24.]



Portalinfo:

Das Forum hat 9051 registrierte Benutzer, 3552 Themen und 8520 Antworten. Es werden durchschnittlich 2,18 Beiträge pro Tag erstellt.