Thema mit vielen Antworten

Ein Leben ohne Fleisch


Autor NachrichtReihenfolge 
Verfasst am: 03. 05. 2018 [22:05]
Dabei seit: 02.09.2015
Beiträge: 12
Ja, das stimmt. Ich esse fast kaum Fleisch und mir geht es besser. Du muss viel Gemüse und Obst essen. Fisch ist wegen OMega3 wichtig.
Die Ernährungsumstellung hat mir geholfen die Schmerzen zu reduzieren.
Verfasst am: 26. 04. 2018 [18:43]
Dabei seit: 26.04.2018
Beiträge: 2
Ich lebe schon 10 Jahre ohne Fleisch!
Verfasst am: 29. 11. 2016 [22:10]
Dabei seit: 29.11.2016
Beiträge: 4
"Pumalady200" schrieb:

Hallo ihr Leben,

nun ich bin 18. Jahre alt und bei mir wurde Athritis festgestellt im Handgelenk, Ellebogen & in den Knien. Nun wurde mir gesagt, dass wenn man kein Schweinefleisch isst, die Schmerzen niedriger bzw kaum sind. Stimmt das? Wie ist das denn bei euch? Nehme zwar nun das Medikament Resochin. Nun jedoch seit dem ich dies nehme habe ich sehr viel Haarausfall und Müdigkeit. Könnten das Nebenwirkungen sind? & ich habe trotz des Medikamenten Beschwerden. Zwar keine starken Schmerzen, doch es tut eben weh. Schwer zu erklären und ich glaube ich muss es euch auch nicht erklären. Ihr werdet wissen wovon ich rede. Bevor ich das Medikament genommen habe, hatte ich richtige Schmerzen so dass ich kaum laufen bzw mich bewegen konnte. Ich habe Angst das dies nochmal passiert. <!-- sicon_cry.gif --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_cry.gif" alt="icon_cry.gif" title="Crying or Very sad" /><!-- sicon_cry.gif -->
Hallo Pumalady,
will mir nicht anmassen,die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben.Mein Rheumatologe empfahl mir "Rheuma und Osteoporose -Rezepte gegen Entzündung und Schmerz" Prof.Olaf Adam ISBN 978-3-7750-0577-7
DAs Buch ist meine Bibel geworden und ich bin als Mainfränkin sicher kein Mensch,der begeisterter Vegetarier ist..aber die GEsundheit geht vor.
Ohne Aufschnitt kann ich gut leben..ebenso nur mit 300g Fleisch pro Woche u.4 Eiern maximal.Meine Erfahrung,ich fühle mich seit dieser Ernährungsumstellung besser und..wenn ich über die Stränge schlage, habe ich mehr Gelenkschmerzen.Ebenso habe ich Raps- und Leinöl und nehm kaum mehr was Anderes..wenn ich was in die Pfanne lege.
Rheumatherapie braucht Geduld und möglichst ein vertrauensvolles Verhältnis zum Facharzt.Da hatte ich Glück.
Hab grad eine Ergänzung zur Basistherapie begonnen und..es geht..hoffentlich länger.Mal sehen ob die Entzündungsparameter runtergehen werden.
Sulfasalazin hab ich nicht vertragen.
ABer CELEBREX 200-1x täglich..damit komm ich gut klar.Ich muss einen extrem stressigen Tag haben,wenn ich abds noch ergänzend eine IBU 200 oder eine Novalgin.Tbl gegen SChmerzen benötige.MCP Tropfen dämmen Übelkeit ein..mit einer 2ten Celebrex 200 könnte ich nicht mehr Autofahren und das muss ich öfters.

Ich drück Dir die Daumen dass Du eine geeignete Therapie nach Rücksprache mit Deinem Haus-noch besser Facharzt für Rheumatologie,findest.
Hab etwas Geduld..es geht nicht immer schnell das was wirkt..aber..es gibt Therapien die greifen und den Alltag erleichtern.
DAs ist meine persönliche Erfahrung nac 6Jahren nach der Diagnose RA,Fibro samit Sjoegren,u.ca 11Jahren nach den ersten Beschwerden die lange nicht erkannt wurden.
VG
Bitte helft mir.

Schon mal danke im voraus!
Verfasst am: 19. 08. 2016 [10:48]
Dabei seit: 19.08.2016
Beiträge: 1
Hallo! Ja, Sie haben Recht, jeder Organismus hat seine Besonderheiten. Was mich anbetrifft, ich esse kein Schweinefleisch seit 2 Jahren. Aber ich esse Fisch und manchmal Magerfleisch. Dadurch habe ich ganz geringe Schmerzen.

Verfasst am: 01. 08. 2012 [19:00]
Dabei seit: 01.08.2012
Beiträge: 7
Hallo Pumalady!

Mein Arzt sagte mir damals, dass ich besser auf rotes Fleisch verzichten solle. Im roten Fleisch ist eine spezielle Säure, die Rheumaschübe hervorrufen KANN. (Das muss aber nicht sein... icon_wink.gif)
Und auch in den Büchern, die ich las, stand das so drin.
Es war nie nur beschränkt auf Schweinefleisch...

Nun esse ich seit Jahren - wenn ich Fleisch esse - nur noch Geflügelfleisch und eher seltener Fisch. (Mag nur Lachs...), da in Geflügelfleisch diese Säure (ich vergess immer den Namen...) nicht enthalten ist.
Und ich merk es auch. Zwar geht es mir nicht unbedingt deswegen besser - aber wenn ich dann außer der Reihe (zB Weihnachten icon_wink.gif) doch mal rotes Fleisch esse, merke ich es in den meisten Fällen doch spätestens am nächsten Tag. Manchmal schlimmer, manchmal weniger schlimm.

Dieser Fleischverzicht fiel mir nie sonderlich schwer, da ich nicht unbedingt zu den Fleisch-Fans gehörte. Steaks & Co. schmeckten mir einfach nicht. Nur find ich es schade, dass ich nicht mehr so oft Frikadellen essen kann.
Aber die Gesundheit geht schließlich vor. Und danach lebe ich eigentlich auch seit meiner Diagnose. Und wenn ich mir dann doch mal rotes Fleisch gönne, dann schmeckt es gleich doppelt gut, eben weil ich es nur so selten esse. icon_wink.gif

Ich kann auch nur raten: Probier es aus. icon_wink.gif

Ganz liebe Grüße
Yuna
Verfasst am: 05. 06. 2012 [18:13]
Dabei seit: 05.06.2012
Beiträge: 3
Hey Pumalady,

Ich kann dir nicht sagen, wie sich die Schmerzen nach dem Fleischkonsum verhalten, da ich seit gut 9 Jahren (ungefähr auch die Zeit, seit der ich JIA hab) Vegetarierin bin. Ich muss allerdings dazu sagen, dass ich nie, wirklich nie, groe Schmerzen hatte. Klar, nach der Synovektomie hätte ich schreien können, aber ansonten hatte ich nur leichte Bewegungsschmerzen. Ruheschmerzen hatte ich noch nie.

Ich hab mich schon ne Zeit lang mit dem Thema "Rheuma und Vegetarismus" beschäftigt und mir ist aufgefallen, das es jede Menge verschiedene Quellen dazu gibt. Manche sagen, man soll kein Fleisch essen, aber Fisch. Andere man soll komplett vegan essen. bzw es macht absolut nichts aus wenn man Fleisch ist
Meiner Meinung nach sollte jeder Essen was ihm gut tut. So esse ich kein Fleisch, Fisch, Gelatine, aber dafür Milchprodukte und manchmal Eier. Als ich noch Fisch gegessen habe, habe ich keine Besserung gemerkt, auch nicht nachdem ich literweiße dunklen Kirschsaft getrunken hab ( der soll ja auch gut sein icon_wink.gif )

Probier mal aus was dir gut tut icon_smile.gif
Verfasst am: 22. 03. 2012 [17:52]
Dabei seit: 29.02.2012
Beiträge: 4
Hallo Carolina,
T`schuldigung dass die Antwort so lange ging...!
Basische Ernährung bedeutet, dass man (hauptsächlich) Nahrungsmittel zu sich nimmt, die der Körper basisch verstoffwechselt - hat in der Regel nichts mit dem Geschmack zu tun (z.B. gelten Zitronen als basisches Lebensmittel <!-- sicon_biggrin.gif --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_biggrin.gif" alt="icon_biggrin.gif" title="Very Happy" /><!-- sicon_biggrin.gif --> )
Aber ich bin da kein Experte.
Ich fand folgende Bücher sehr interessant und einfach zu lesen:
"Basenfasten - das Gesundheitserlebnis: Genussvoll entsäuern, entschlacken und abnehmen - mit der Wacker-Methode®" von Sabine Wacker und Dr. med. Andreas Wacker

"Basisch essen - leicht gemacht: Die beste Ernährung nach dem Basenfasten" von Sabine Wacker

Liebe Grüsse, Julia
Verfasst am: 03. 03. 2012 [09:08]
Dabei seit: 25.04.2011
Beiträge: 18
Hallo Julia, was heißt "basische Ernährung"? Das hat mich schon lange mal interesiert!
MfG
Carolina
Verfasst am: 29. 02. 2012 [22:51]
Dabei seit: 29.02.2012
Beiträge: 4
Hallo,

Rheuma und Ernährung ist für mich auch schon seit langem ein Thema.

Fleisch meide ich schon seit längerem. Da ich eh nie besonders viel Fleisch gegessen habe, fällt mir das auch nicht so schwer. Dass mir &amp; meinen Gelenken der Fleisch-Verzicht gut tut, merke ich vor allem dann, wenn es mal wieder ein paar mehr "Ausrutscher" gab, vor allem nach Grillpartys im Sommer und wenn mir dann die Knie wieder mehr weh tun ...

Seit ein paar Monaten versuche ich mich nun (zusätzlich) hauptsächlich basisch zu ernähren - nach der Methode von Sabine Wacker. Das Ganze klappt überraschend gut <!-- sicon_smile.gif --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_smile.gif" alt="icon_smile.gif" title="Smile" /><!-- sicon_smile.gif --> Und ich fühle mich fit und habe recht wenig Beschwerden zur Zeit. Ganz nebenbei habe ich auch 4 Kilo abgenommen und das obwohl ich eigentlich echt nicht wenig gegessen habe <!-- sicon_wink.gif --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_wink.gif" alt="icon_wink.gif" title="Wink" /><!-- sicon_wink.gif -->

Liebe Grüsse, Julia
Verfasst am: 06. 02. 2012 [18:15]
Dabei seit: 30.12.2011
Beiträge: 23
Hallo Pumylady,

Schweinefleisch ist generell kein gesundes Fleisch. Unabhängig ob man erkrankt ist oder nicht.

Ich selber esse nur ganz ganz selten Fleisch, und wenn dann auch nur Geflügel oder Fisch.
Natürlich gönnt man sich zwischendurch mal das ein oder andere lecker Schnitzel .. (man muss ja nicht gleich auf alles verzichten <!-- sicon_razz.gif --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_razz.gif" alt="icon_razz.gif" title="Razz" /><!-- sicon_razz.gif -->icon_wink.gif aber auch das passiert nur ganz selten. Weihnachten zum Beispiel.

Deine Krankheit wird davon nicht weggehen, aber Ich kann eigentlich sehr wohl behaupten, dass es meinen Gelenken besser geht seit dem Ich den Verzehr von Schwein, Rind, Lamm &amp; Co. eingedämmt habe.

Am besten probierst du es einfach selber aus, denn letztendlich reagiert wahrscheinlich eh jeder Körper anders darauf.

Liebe Grüße,
Mubbelchen

"Finde heraus was du willst & lerne es einzufordern !"



Portalinfo:

Das Forum hat 9550 registrierte Benutzer, 3743 Themen und 8927 Antworten. Es werden durchschnittlich 2,18 Beiträge pro Tag erstellt.