Thema ohne neue Antworten

arthrose und rheuma


Autor NachrichtReihenfolge 
Verfasst am: 23. 11. 2017 [15:55]
Dabei seit: 23.11.2017
Beiträge: 3
Hallo ich bin neu hier.
Habe Arthrose in der Wirbelsäule und im Knie. Habe immer wieder schmerzen und weiß manchmal nicht mehr wie ich gehen, stehen, sitzen oder liegen soll.
Habt ihr auch im Herbst/Winter mehr Beschwerden.
In Dezember möchte ich nun nochmal den Rheumafaktor testen lassen.
Ich habe immer wieder Entzündungen(Darm etc) im Körper-aktuell eine Bindehautentzündung-habe gelesen es kann einen Zusammenhang zwischen BHE und Rheuma geben.
Würde mich freuen über Kontakt mit Meinesgleichen icon_smile.gif
Liebe Grüße
Verfasst am: 05. 10. 2012 [13:09]
Dabei seit: 05.10.2012
Beiträge: 2
Ich habe seit vielen Jahren mit einer Diät sie auf der Website zu finden: http://dr-zentrum.com/
Sie können auch helfen. Zunächst müssen Sie wissen, was Arthrose und dann behandelt.
Verfasst am: 08. 02. 2012 [19:15]
Dabei seit: 07.02.2004
Beiträge: 45
Selber durch Diät vom Rheuma geheilt
von Jeanine am 14. Aug 2010, 19:15

Hallo!

Ich hatte auch viele Jahren Arthritis und Arthrose im Rücken und in der linker Hüfte. Letztendlich habe ich mich selber heilen können von diesen Rheumaschmerzen mit einer säurearmen Diät.

Ich war so glücklich mit meiner Heilung, ich wollte auch anderen Menschen helfen. So habe ich über meine Heilung ein Buch geschrieben mit dem Titel -Von Rheuma geheilt-. Es ist herausgegeben von Ennsthaler. Info: http://home.scarlet.be/reuma-rhumatisme.htm

Wer wirklich geheilt werden will, muß dafür die Verantwortung in die eigenen Hände nehmen. Es gibt einfach noch kein Wundermittel gegen Rheuma. Weder Kräuter noch Medikamente können die eigentliche Ursache von Rheuma beseitigen. Derjenigen, der das in den meisten Fällen aber kann, ist der Rheumaleidende selbst, wie unwahrscheinlich es auch klingen mag. Er bewirkt die eigene Krankheit ohne es zu wissen, und nur er selber ist imstande, deren Ursache zu beseitigen, und zwar durch völlige Änderung seiner Nahrung. Die meisten rheumatischen Erkrankungen sind ja auf eine Art Nahrungsvergiftigung durch Säuren zurückzuführen. Am schlimmsten sind die Säuren der Nahrungsmittel die wirklich sauer schmecken wie Wein, Buttermilch, Joghurt, Quark, Molkosan, Essig, Zitrone, Rhabarber, Tomaten, Orangen, Pampelmuse und andere saures Obst. Aber auch Rheumamittel enthalten Säuren wie Essigsauer, dadurch können Medikamente niemals Rheuma heilen. Wenn die Betäubung ausgewirkt ist bekommt man noch mehr Schmerzen als vordem. Medikamente können die Entzündung zwar bekämpfen und den Schmerz betäuben, aber die wirkliche Ursache können sie selten wegnehmen. Sie unterdrücken also nur die Symptome.

Ein gutes Mittel um das Öl in den Gelenken wieder herzustellen ist reinen Lebertran (ohne Beimischung).

Ich hoffe, dass Sie den Mut aufbringen können, um mit der Diät anzufangen, und wünsche Ihnen Durchsetzungsvermögen und schnelle Besserung.

Grüß aus Belgien.
Jeanine Van Belle
Verfasst am: 12. 07. 2011 [18:03]
Dabei seit: 12.07.2011
Beiträge: 3
Hallo Sandra,

ich habe seit ca. 6 Jahren in beiden Knien Arthrose. Durch zufall habe ich vor 5 Jahren in Ungarn/Hevis Urlaub gemacht. Ich war dort im Thermalsee beim baden. Anschießend war ich schmerzfrei. Ich bin sehr viel zum Tanzen gegangen. Habe darauf geachtet, daß meine Knie keinen Schlag bekommen haben (wie beim Jogen). Du mußt schauen, daß Du beim Fuß anheben, das Knie nach vorne nimmst (nicht die Hüfte anheben). Ich habe es damit geschaft 1 Jahr schmerzfrei zu sein bis zum nächsten Urlaub in Heviz.
Jetzt gehe ich seit dem August 2010 ca. alle 8 Wochen für 5-6 Tage nach Heviz. Ich habe das gefühl als sei meine Arthrose geheilt.

lg. Bernhard
Verfasst am: 06. 06. 2011 [18:16]
Themenersteller
Dabei seit: 26.05.2011
Beiträge: 2
hallo zusammen <!-- sicon_biggrin.gif --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_biggrin.gif" alt="icon_biggrin.gif" title="Very Happy" /><!-- sicon_biggrin.gif -->
ich habe bereits in einem anderen bereich einen artikel geschrieben bzg. auf mein rheuma,was ja laut den ärzten keins ist...obwohl ich teilweise die gelenke geschwollen haben und die werte hoch sind.
allerdings habe ich auch im linken sowie im rechten knie arthrose.wobei das linke stärker betroffen ist.ich habe seit 1998 unzählige operationen hinter mir.die letzte war jetzt im januar.erst ist knorpel entnommen worden,der im labor gezüchtet worden ist und im februar wieder auf die innenseite des kiegelenkes eingestzt worden ist.dabei wurde auch eine achsumstellung gemacht (obwohl meine beinachse gerade war),jetzt hab ich links eine leichte x-beinstellung.an dem knorpelschaden hinter der kniescheibe und auf der rechtenseite wurde nichts gemacht.kennt sich jemand damit aus bzw. hat jemand damit erfahrung gemacht? würde mich über eine antwort riesig freuen....vielen dank <!-- sicon_smile.gif --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_smile.gif" alt="icon_smile.gif" title="Smile" /><!-- sicon_smile.gif -->



Portalinfo:

Das Forum hat 9130 registrierte Benutzer, 3637 Themen und 8663 Antworten. Es werden durchschnittlich 2,17 Beiträge pro Tag erstellt.