• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

Verschlimmerung durch Kuhmilchprodukte
Reihenfolge 

Verfasst am: 26.04.2012, 17:58

Hallo zusammen,

mit Schrecken habe ich gestern gelesen (in einem Buch über Ernährung zur Linderung von Rheuma), dass Kuhmilchprodukte in Verbindung mit NSAR die Entzündungsprozesse bei Rheuma verschlimmern können (ich bereite mir mein Müsli jeden Morgen mit Kuhmilch zu, sonst esse ich keine Milchprodukte).

Es heißt in dem Buch, dass die NSAR die Darmwand für Milcheiweiße leichter durchdringbar machen, wodurch diese ins Blut gelangen und die Entzündungen in den schon angegriffenen Gelenken verstärken können.

Ich nehme Naproxen, und mache mir jetzt ziemlich grosse Sorgen, dass die Kuhmilch, die eigentlich mein Immunsystem stärken soll, im Gegenzug meine Beschwerden verschlimmert.

Um herauszufinden, ob die Kuhmilch mir wirklich nicht gut tut, möchte ich sie jetzt 1 Monat lang durch Soja- und Reismilch ersetzen.

Hat von euch jemand Erfahrungen gemacht, dass Kuhmilchprodukte die Beschwerden verschlimmern?

Meint ihr, 1 Monat reicht aus, um Genaueres sagen zu können?

Vielen lieben Dank für eure Antworten und eine schöne Woche wünscht euch

pinklady


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 24.07.2003
Beiträge: 42

Liebe Lady,
die von Ihnen geäußerte Befürchtungen sind zum Glück nicht begründet. Sicher gibt es in extrem seltenen Fällen Patienten, bei denen Kuhmilch eine Arthritis verschlimmern kann. Diese Patienten merken dies aber deutlich an einer Zunahme von Gelenkschmerz und Gelenkschwellungen, wenn sie Kuhmilch zu sich nehmen. Nur diese Patienten sollten Milch meiden. Alle anderen Rheumatiker sollten keinesfalls auf Milch und Milchprodukte verzichten. Diese gehören zu den wichtigsten Calciumspendern und sind wirksam gegen die Osteoporose, die wiederum häufig als Folge einer entzündlichen Gelenkerkrankung auftritt. Der Zusammenhang zwischen NSAR- Einnahme und Kuhmilch-Unverträglichkeit ist ebenfalls nicht stichhaltig. Ein gehäuftes Auftreten von Nahrungsmittelunverträglichkeiten bei Patienten, die NSAR nehmen, konnte bisher nicht nachgewiesen werden.
Beste Grüße

Prof. Dr. G. Keyßer


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58

Hallo Herr Dr. Keyßer,

vielen Dank für Ihre Antwort, da bin ich aber beruhigt! <!-- s --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_smile.gif" alt="" title="Smile" /><!-- s -->

Einen schönen Abend und viele Grüsse,
pinklady


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 03.12.2003
Beiträge: 114

@pinklady.

Davon habe ich auch noch nichts gehört. ich bin auch michfan. Gerade wenn man cortison nimmt, sollte man seine knochen unterstützen. <!-- s --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_wink.gif" alt="" title="Wink" /><!-- s -->

LG
Lissy


Drøm ikke dit liv væk , liv dine drømme.
Don't dream your life, live your dreams


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58

Hallo Lissy,

Gott sei Dank muss ich kein Cortison nehmen!
Ich habe jetzt aber doch die Probe aufs Exempel gemacht und alle Milchprodukte weggelassen - und es geht mir viel besser!!!
Mein Calcium bekomme ich aus der Sojamilch (angereichert, hat gleich viel Calcium wie Kuhmilch), mein Eiweiß aus Nüssen und Hülsenfrüchten.
Was meinst du dazu?

Viele Grüsse,
pinklady


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 03.12.2003
Beiträge: 114

Huhu pinklady....

Supi finde ich das. <!-- s --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_wink.gif" alt="" title="Wink" /><!-- s --> Genau so beziehe ich sie auch. Sojamilch trinke ich auch. am liebsten mit Vanillie. <!-- s --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_wink.gif" alt="" title="Wink" /><!-- s --> Ich sehe als zu, das ich auch beim Kaffee trinken etwas mehr milch rein mache. Gerade weil der Kaffee ja auch viel Wasser entzieht dem Körper. Nee da biste echt schon richtig. Was ich noch mache, ein Fischtag in der woche pinklady. Gerade wegen den Omega3 Fettsäure. <!-- s --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_wink.gif" alt="" title="Wink" /><!-- s -->

Viele Liebe Grüße
Lissy


Drøm ikke dit liv væk , liv dine drømme.
Don't dream your life, live your dreams


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58

Hallo Lissy,

meine Omega-3-Fettsäuren bekomme ich aus Leinöl, weil ich kein Fleisch esse.
Aber man merkt wirklich deutlich, wie sehr die Verbesserung der Krankheit mit der Ernährung zusammenhängt!
Und wenn man so noch Medis einsparen kann (wie ich gerade, nehme eine Schmerztablette weniger) - um so besser! <!-- s --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_biggrin.gif" alt="" title="Very Happy" /><!-- s -->

Liebe Grüsse,
pinklady


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 03.12.2003
Beiträge: 114

Hi pinklady.

Das ist bei mir genauso. Also ich spüre das schnell wenn ich mal was verkehrtes gegessen habe. Ein ganz rotes Tuch für mich und mein rheuma ist Schweinefleisch und Leber. <!-- s --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_wink.gif" alt="" title="Wink" /><!-- s -->
Seit ich das weiß (meine Mutter) sagte mir das. Vermeide ich das. Ich esse auch keine Wurst. Das ist auch eine gute Idee aus Leinöl, siehste darauf bin ich noch gar nicht gekommen pinklady. Aber Danke für den Tipp. <!-- s --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_wink.gif" alt="" title="Wink" /><!-- s -->

Liebe Grüße
Lissy


Drøm ikke dit liv væk , liv dine drømme.
Don't dream your life, live your dreams


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58

Bitte Lissy - gern geschehen! <!-- s --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_biggrin.gif" alt="" title="Very Happy" /><!-- s -->


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 03.12.2003
Beiträge: 114

@pinklady.

Hast du auch Rezepte in dieser Art wo du gerne kochst. Sagen wir mal so was mit Sojamilch oder so. Ich suche nämlich in dieser Art was, bin leider noch nicht fündig geworden. <!-- s --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_wink.gif" alt="" title="Wink" /><!-- s -->

LG
Lissy


Drøm ikke dit liv væk , liv dine drømme.
Don't dream your life, live your dreams




Portalinfo:
Das Forum hat 11.544 registrierte Benutzer und 4.261 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 300.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!