• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

kurze rheuma info ---
Reihenfolge 

Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 28.03.2006
Beiträge: 8

erstmal will ich alle grüßen ....

ich denke wer die seite besucht---leidet an rheuma und sucht rat ..
ich will dazu beitragen.
bei mir haben sie 1999 rheuma festgestellt...nach einer rheuma test ,diese test erfolgte durch ein blutabnahme.
ich hatte davor 3-4 jahre immer wieder mit schmerzen zu kämpfen.mal an den fingergelenken mal an den hand oder fuss
oder oder oder-- diese liste lässt sich weiterführen ---

in diesen 3-4 jahren kam kein arzt auf die gedanken mich auf rheuma zu untersuchen...ich selber habe auch nicht dran gedacht---
den damals war ich 15 -16 jahre alt-- da dachte ich rheuma ist was die älteren betrifft---

in mein freudes ..famielien ---schule--- beruf kam auch niemand auf die gedanken das es rheuma sein könnte..
in der zeit habe ich sämtliche schmerzmitteln genommen ... von volotaren bis kortison....

nun nach dem endlcih 1999 ein befund feststand... dachte ich mir kann endlcih geholfen werden ---
aber leider war es nciht so.. denn je mehr ich mich informiert habe desto verzweilfelter wurde ich ...

denn da was ich in arzte zeitschrifften gelesen habe .... hat mich nicht positiv gestimmt....
denn damals war auch die rheuma forschung teilweise in den kinderschuhen ...

nachdem 1999 bei mir rheuma festgestellt wurde ... bin ich in ein krankenhaus gekommen -- 3 wochen lang..

da bekam ich gleich basis therapie ----- mit pleon ---

die musste ich 2-3 jahre nehmen --- teilweise mit kortison ... die grösste zeit wo ich kein kortison nahm war 3-4 monate --
sonst nahm ich immer kortison,, von 5 mg am tag biss 20 mg am tag .. auch mancmal 30 mg....
das ging bis 2002 so weiter...
die schmerzen waren nicht weg ,,,, aber mann hatte sich dran gewöhnt... die berufliche sitiuation war schwierig ..mann konnte nciht einfach
krank machen,, oder ins krankenhaus gehen ...

mann hat di8e krankheit einfach in hinterlicht gestellt selber...
obwohl der alltag sehr schwierig war... bis 2002 bekam ich auch 2 augenentzundungen ---- keine bindehautentzundung ---
sondern regenbogenhaut entzundung.... was für diese rheuma sehr typisch ist ...

ich habe dann 2003 mit der tabletten aufgehört---- hatte 1 jahr lang ruhe... keine schmerzen,,,,, aber dann kamen sie wieder-------
nun befande ich mich wieder in der behandlung.... wieder ein anderes basistherapie ... und wieder kortison,,,

das ging so bis 2006 januar so ,,,,,,,,,,,,,,,, mann musste einfach alle 6-7-8 monate ein anderes basistherape ausprobieren ...

mal war das pleon .... mal ..-.... mir fallen die namen nicht mehr ein--- dann mtx.... dann kombi therapie also 2 basis tabletten auf einmal ....

immer begleitend von kortison...............

von 2002 bis 2006 bekamm ich wieder 3 augenentzungen .... mann kann fast immer sagen das es 1 mal järhlich war...
und es wurde immer hartnäckiger... mann konnte sogar mit kortison tropfen nicht helfen---
nachdem ich wieder 2-3 basistherapie hinter mir hatte... entschied ich mich in ein krankenhaus zu gehen...
(((ich hatte mich immer geweigert---- weil arbeitsplatzgefahr---- )))

in den krnakenhaus wurde mir klar... ich muss diese krankheit annehmen,,,,
in krankenhaus bakam ich dann humira verschrieben ... seit januar nehme ich humira...
alle 2 wochen --------------- eine spritze--------------
ich sprize sie selber..........

natürlich nahm ich von januar bis april suzätzlich kortison ...
seit mai nur diese humira-- ich muss sagen das ich damit sher zufriden bin......

diese 8-9 jahre was ich in 1 stunde euch versucht habe zu erzählen ... waren sehr schwer----
mann wusste nicht an wem mann sich wenden sollte... unzählige arztbesuche----- unzählige tabletten---
und mann musste immer um sein recht kämpfen------------------

selbst in krankenhaus in januar 2006 ... stellten sich viele probleme im weg .................

was ich damit sagen will,,, mann muss immer ein buch führen ------------ wann , wo, wie lange .... mann tabletten genommen hat ...untersucht wurde, in krankenhaus war , welche tablette das waren ,
welche ärzte das waren .. und und und

mann muss das alles selber dokumentieren ... damit sich die ärzte später das ganze nahvollziehen können....

ich könnte noch stunden lang schreiben ...
ich will jetzt euch einpaar sehr nützliche tipps geben ....

versucht zu ein rheumatologen zu gehen------- das sind die experten---- die kenne sich aus... leider gibt es sehrrrrrrrrrrrrrrrr wenige ärzte --
ich musste 9 monate auf mein erstens termin warten --------------------

erzählt alles den arzt ... der wird bstimmt die richtige therapie machen ----- mein rat sucht euch auch unter umstäden ein anderen arzt.... 2 meinungen sind besser als eine--

wenn mann rheuma hat ist mann chronisch krank-------
wenn mann chronisch krank ist ------------ kann mann ein antrag auf schwerbehinderten ausweis stellen... mann erhällt 30 grad behinderung zugestellt------

befragt dazu auch euren arzt---

wenn mann diese 30 grad behinderung hat ---------------------- kann mann bei der arbeits agentur für arbeit... ein antrag stellen auf gleichberechtigung ......
damit ist mann in arbeitleben einen schwerbehinderten gleichgestellt.......

das heist kümfigungsschutz und so weiter sind besser-----------------------

obwohl ich in ein gesundheitberuf arbeite ...... und ein behinderten arbeitkollegen habe... und in mein privaten leben auch behinderte menschen kenne ....und auch sehr viele
ärtzte besucht habe ----------------- hat mich niemand aufmerksam drauf gemacht ...... das ich diese anträge stellen kann ---

also .. wenn ich rheuma habt... erkennt die versorgungsstelle einen 30 prozentigen behinderung an ----------------

und noch was ganz wichtiges...

mann kann mit diesen besheid von versorgungsstelle zum finazamt gehen ........... und die behinderung auf die steuer karte eintragen lassen ......
das heist mann zahlt weniger steuern..

ich verdiene somit seit 1 juni 2006 -------- exaxt 17 euro mehr........ dank diese eintragung...

und bin seit 1 juni in arbeitslebnen einen schwerbehinderten menschen gleichgestellt-----

ich weis jetzt gar net was ich euch noch erzählen lann,, mir gehen 10000 gednaken durch den kopf ,,aber weis net wie ich das schreiben,,,, soll..

ich hoffe ich konnte euch bisschen helfen ---------------
wenn ihr fragen habt könnt ich mir sie stellen,,,,,,,,,,, ich versuche auch das zu beanworten ...................

nun wünsche ich euch einen schön abned,, und schmerzfreie tage ,,,jahre.... leben ...

özcan


an LIEBE auf den ersten blick glaubt mann erst,wenn mann selber das erfahren hat.

nicht anders ist es bei RHEUMA denn daran glaubt mann auch nur wenn mann selber betroffen ist.




Portalinfo:
Das Forum hat 11.637 registrierte Benutzer und 4.274 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 300.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!