• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu
Bei der Nutzung der Vorlesefunktion werden Ihre IP-Adresse und die angezeigte Seite an readspeaker.com übertragen. Wenn Sie zustimmen, speichern wir Ihre Zustimmung in einem Cookie. Wenn Sie Ok auswählen, wird der Cookie akzeptiert und Sie können den Dienst nutzen.

Suche Erfahrungswerte und Hilfe (Ablauf, Fatigue, ccp-AK)
Reihenfolge 

Verfasst am: 10.08.2022, 15:42
Dabei seit: 09.08.2022
Beiträge: 7

Hey Miss Sophie,

die Frage ist natürlich welche rheumatische Erkrankung DU hast.
Hier gibt es ja von bis.

Eine reduzierte Anzahl an Leukozyten bedeutet i.d.R., dass man eine erhöhte Infektanfälligkeit hast - kenne ich von mir auch so.
Zum ccp-Ak Wert habe ich leider keinerlei Erfahrungen.

Müdigkeit/Abgeschlagenheit waren bei mir Standart, während eines Schubs.
Mir hat dann immer Physiotherapie (sowie versuchen nicht bettlägerig zu werden) geholfen.

Bei mir wurde es durch die Kombination von Physio + NSAR Schmerzmittel sowie "Rheuma-Medikament" besser.
Gerade bei Medikamenten wie Methotrexat hat es bei mir bis zu 6 Monate gebraucht, bis ich eine Wirkung verspürt habe.
Biologika wie Tocilizumab halfen bei mir innerhalb weniger Tage max. zwei Wochen.

Du merkst also - es ist sehr individuell.
Ich hoffe ich konnte dir trotzdem etwas helfen.

Liebe Grüße


Verfasst am: 05.07.2022, 17:44
Dabei seit: 05.07.2022
Beiträge: 1

Moin ihr Lieben,
ich bin neu hier und meine Diagnose kam letzte Woche. Ich bin 32 Jahre alt und eigentlich top fit gewesen, habe selbst einen medizinischen Hintergrund, aber jetzt wo die Sache so klar ist, wünsche ich mir etwas Hilfe bzw. Erfahrungswerte. Bei mir ist der ccp-AK Wert hoch, die typischen Entzündungsmarker erhöht und die Leukozyten niedrig, was alles in allem die klare Sprache spricht: rheumatoide Arthritis.

Ich bin extremst erschöpft, schlafe mehr, als ich wach bin und kann meinen normalen Alltag und meine Arbeit nicht bewältigen. Wie ich hier gelesen habe, ist das die Fatigue, die dazu gehört. Habt ihr Erfahrungswerte, wie lange die anhält, wodurch die besser wird? Es heißt durch die Behandlung, aber meine Ärztin hat mich gar nicht nach Erschöpfung gefragt und möchte nach dem MRT Ergebnis entscheiden. Die Fatigue ist für mich schlimmer, als die Gelenkschmerzen, denn gegen die könnten immerhin Schmerzmittel helfen.
Mein aktueller Schub ist nun schon seit März und wird derzeit immer stärker. Kann das alles auch von alleine wieder gehen?

Weiß jemand von euch, ob der ccp-AK Wert vielleicht auch einfach wieder gehen kann? Ausgelöst wurde der erste Schub nachweislich direkt nach der ersten Biontech Impfung, daher hab ich Hoffnung, dass es reversibel sein könnte, möchte aber auch in keiner Traumwelt leben und einfach mal nach Erfahrungen fragen.

Ich würde mich sehr über Antworten freuen :-) sonnige Grüße, Miss Sophie




Portalinfo:
Das Forum hat 15.229 registrierte Benutzer und 5.181 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 270.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!