• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu
Bei der Nutzung der Vorlesefunktion werden Ihre IP-Adresse und die angezeigte Seite an readspeaker.com übertragen. Wenn Sie zustimmen, speichern wir Ihre Zustimmung in einem Cookie. Wenn Sie Ok auswählen, wird der Cookie akzeptiert und Sie können den Dienst nutzen.

Prob beim Ende meiner Ausbildung
Reihenfolge 

Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 13.11.2005
Beiträge: 9

Hallo zusammen....
bin 22 Jahre alt und beende gerade meine Ausbildung zu Fachinformatiker.
Seid nem Monat hab ich nur noch schmerzen in den fingergelenken meiner rechter hand.. sehr toll wenn man gerade seine Abschlussarbeit programmieren und dokumenteiren darf...

nunja vor 2 wochen wurden die schmerzen trotz diverser schmerzmittel von meinem hausarzt wurden die schmerzen in den fingern bei jeder beweung unerträglich und ich bin deswegen freitag abends ins KH.. da hab ich dann stärke schmerzmittel bekommen und wurde montags zum orthopäden geschickt.. von da aus gings vor paar Tagen als der Ortophäde net mehr weiter wusste zum radiologen zm Knochenszinitram... Diagnose vom Radiologen: artrhitis..

eigentlich war ich die letze woche auich schon komplett krankgeschrieben .. war aber die woche bis auf den radiologen-besuch dauernt in der Arbeit und hab aavollgepumt mit schmerzmittel weitergearbeitet damit ich mein abschlussprojekt (was ich diesen mittwoch abgeben muss) fertig kriege.. nur irgendwie siehts so aus als ob ich net fertig werde.. kann einfach net mehr weitertippen etc.. dauert alles nur noch ewig weils a) sehr langsam nur noch geht und b) die schmerzmittel auch immer weniger bringen...
weiss einfach net was ich machen soll... die Übernahme ist mir wichtig.. aber wenn ich meinem Chef erzähle wieso ich in letzer zeit soviel beim arzt war denk ich das ich die übernahme vergessen kann... aber wenn ich net fertig werde deswegen und keinen gescheiten grund liefern kann kommts wohl aufs gleiche raus..

weiss einfach nicht mehr was ich machen soll :-/


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 13.08.2005
Beiträge: 18

Hallo!

Die Entscheidung, jemandem von seiner Erkrankung zu erzählen, ist sicherlich immer schwer. Aber wenn deine Athritis bereits die Knochen angreift, wirst du eine Therapie (z.B. MTX oder Cortison) bekommen und bei den meisten Leuten hilft diese doch gegen die Schmerzen einigermaßen. Wenn du sagst, es ist eigentlich egal, ob du es sagst oder nicht, würde ich es an deiner Stelle versuchen. Sag deinem Chef, dass du Rheuma neu diagnostiziert bekommen hast und deswegen leider einen Aufschub für die Arbeit brauchst. Ich kenn deinen Chef nicht, aber es kann doch genauso gut möglich sein, dass er dir diesen Aufschub gewährt *lächel* Einen Versuch ist es auf jeden Fall wert!

Alles Gute
Bea


[size=75:eu44wf4m]To conquer death, you only have to die. (A. L. Webber, JCS)
Wer auf den Tod gefasst ist, ist stark. Doch gewinnen kann nur, wer um die Gunst des Lebens weiß.[/size:eu44wf4m]


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 13.11.2005
Beiträge: 9

naja versuche erstmal irgendwie bis Mittwoch fertigzuwerden.. vielleciht klappt es ja... *hoff* und versuche dann Do - inkl Mo frei zu bekommen um meine Hand etwas zu schonen .. brauche ja frei zum lernen <!-- s;-) --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_wink.gif" alt=";-)" title="Wink" /><!-- s;-) --> da ich am nächsten Di schriftliche Abschlussprüfung habe :-/ .... das wird ein Akt.. weiss net ob ich Traubenzucker für Konzentration oder extra viele schmerztabbleten mitnehmen soll....
diesen Do heißt es eh erstmal wieder zum Arzt..

irgendwie weiss ich immernoch net ob ich es ihm sagen soll... kann meinen Chef was sowas angeht kein bisschen einschätzen... aber denke das wenn ich weiterhin min 1mal die woche beim arzt bin fragt er mich wohl eh bald was los sei..... muss ich es ihm eigentlich dann sagen wenn er fragt? da es ja an der hand ist beeinträchtigt es ja meine Arbeitskraft als anwendungsentwickler :-/


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 13.08.2005
Beiträge: 18

Ich kenn mich mit den rechtlichen Sachen nicht so 100%-ig aus, aber soweit ich weiß, musst du es erst sagen, wenn du einen Schwerbehindertenausweis hast, den du mit Rheuma beantragen kannst!


[size=75:eu44wf4m]To conquer death, you only have to die. (A. L. Webber, JCS)
Wer auf den Tod gefasst ist, ist stark. Doch gewinnen kann nur, wer um die Gunst des Lebens weiß.[/size:eu44wf4m]


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 13.11.2005
Beiträge: 9

mal was anderes.. kann den Anhand eines Knochenszinigramms artrhitis 100% festgestellt werden oder kann es auch was anderes sein (vielleicht etwas harmloses) und er hat sich nur geirrt? *hoff* Oder ist dieses Knochenszinigramm zuverlässig?

hab probleme damit einen Verfahren zu vertrauen wo auf dem Behälter für die Spritzen ein Radioaktivzeichen draufklebt <!-- s --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_wink.gif" alt="" title="Wink" /><!-- s -->


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 13.08.2005
Beiträge: 18

Hast du Vertrauen, dass Röntgenaufnahmen zuverlässig sind? Die sind auch radioaktiv <!-- s --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_wink.gif" alt="" title="Wink" /><!-- s -->

Ich selbst hab kein Zintigramm bekommen und hab auch sonst keine definitive Rheuma-ART-diagnose (cP oder Fibro). Wurden bei dir denn Bluttests gemacht? Bei Arthritis reagieren andere Blutwerte als beispielsweise bei Fibro (bei mir reagierne die feinen Gruppen gar nicht *grml).

Warst du nur bei verschiedenen "normalen" Ärzten und Fachärzten oder auch beim Rheumatologen? Wenn du da noch nicht warst, solltest dir unbedingt einen in deiner Nähe suchen und den mal konsultieren! Allerdings haben solche Fachärzte ziemliche Vorlaufzeiten <!-- s --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_wink.gif" alt="" title="Wink" /><!-- s -->

Wenn auf den Bildern des Zintigramms bereits Knochenzersetzungen zu sehen sind, würde ich schon sagen, dass du dich drauf verlassen kannst, aber wie gesagt, ich hatte es nicht <!-- s --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_wink.gif" alt="" title="Wink" /><!-- s -->


[size=75:eu44wf4m]To conquer death, you only have to die. (A. L. Webber, JCS)
Wer auf den Tod gefasst ist, ist stark. Doch gewinnen kann nur, wer um die Gunst des Lebens weiß.[/size:eu44wf4m]


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 13.11.2005
Beiträge: 9

naja war ein orthopäde und ein heini für nukealmedizin....

naja mal schaun wie gross die vorlaufzeit beim Rheumatologen ist.

und ja Blut wurde auch abgenommen hab aber davon noch kein Ergebnis muss da diese Woche kann aber erst Do nochmal hin..

Das mit der Artrhitis meinte ja der der Radiologe anhand der bilder.. waren so viele dunkle flecken zu sehen....

P.S. und ja ich mag keine Ärzte^^

edit: na bei Röntgenaufnahmen kriegst das Zeug wenigstens nicht gespritzt^^
(mag eh keine Spritzen.. vorallem keine Radioaktive <!-- s;-) --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_wink.gif" alt=";-)" title="Wink" /><!-- s;-) --> )


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 13.08.2005
Beiträge: 18

*grinsel* Siehs doch positiv: Besser sie finden es jetzt und können es eindämmen, als dass du in ein, zwei Jahren die ersten künstlichen Gelenke bekommst und von Cortison abhängig bist <!-- s --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_wink.gif" alt="" title="Wink" /><!-- s --> Sogesehen würd ich die Ärztebesuche lieber über mich ergehen lassen.

Ich drück dir auf jeden Fall die Daumen <!-- s --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_smile.gif" alt="" title="Smile" /><!-- s -->


[size=75:eu44wf4m]To conquer death, you only have to die. (A. L. Webber, JCS)
Wer auf den Tod gefasst ist, ist stark. Doch gewinnen kann nur, wer um die Gunst des Lebens weiß.[/size:eu44wf4m]


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 13.11.2005
Beiträge: 9

aber der Zeitpunkt ist echt unpassend ...mitten im Prüfungsstreß sowas.... :-/


Verfasst am: 26.04.2012, 17:58
Dabei seit: 13.08.2005
Beiträge: 18

Das ist es doch fast immer, oder? Ich bin mitten im Abitur inbegriffen, mit hats nicht viel besser erwischt <!-- s --><img src="{SMILIES_PATH}/icon_smile.gif" alt="" title="Smile" /><!-- s -->

Für mich war der wichtigste Schritt, zu akzeptieren, dass ich nicht mehr alles selbst machen kann, sondern bei bestimmten Dingen einfach Hilfe brauche *lächel* DU packst das schon.


[size=75:eu44wf4m]To conquer death, you only have to die. (A. L. Webber, JCS)
Wer auf den Tod gefasst ist, ist stark. Doch gewinnen kann nur, wer um die Gunst des Lebens weiß.[/size:eu44wf4m]




Portalinfo:
Das Forum hat 15.230 registrierte Benutzer und 5.181 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 270.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!