• Rheuma-Liga Bundesverband
  • Kontakt
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

menu

Heilung von Rheuma
Reihenfolge 

Verfasst am: 19.08.2021, 16:02
Dabei seit: 19.08.2021
Beiträge: 19

Hallo lieber/e WolArn

Bei mir wurde vor 8 Monaten Psoriasis Arthritis diagnostiziert, mein Rheumatologe hat mir MTX verschrieben das ich nach der ersten tablette sofort abgesetzt habe. Danach habe ich wochenlang im internet recherchiert wie ich diese autoimmunerkrankung loswerden kann und bin auf viel interessantes gestoßen. 
Gleich mal vorweg ich bin komplett symtomfrei,  man kann jede autoimmunerkrankung vielleicht nicht heilen aber  so behandeln das man nichts mehr davon spürt. Wenn du das anzweifelst ist das übrigens völlig normal, machen die meisten andern auch. Da ich ein Mitleidensgenosse bin schreibe ich dennoch einigen, es reicht schon wenn ich einem Menschen helfen kann dann war es den Aufwand schon wert.
Kurz und knapp was ich dir empfehlen kann:
1) Gesunde Ernährung vor allem antientzündlich
2) Supplementieren: Vor allem Ditamin D3  und Omega 3 ( Omega 3 keine Kapseln sondern fischöl von norsan 1 Esslöffel pro Tag in Salat oder Getränk)!!! Zink und selen sind auch sehr wichtig! Am besten noch nen Multivitamin dazu das von allen etwas da ist womit der Körper arbeiten kann) Wieso? Rheumatische Erkrankungen sind chronische Entzündung der Gelenke, wenn du antientzündliche Stoffe in hohen dosen supplementierst und dich antientzündlich ernährst geht die Entzündung und damit die Schmerzen weg.
3) Stress reduzieren: wenn du zu viel Stress hast kannst du machen was du willst du wirst weiter krank bleiben, Körper und Geist gehören zusammen das eine wird immer das andere beeinflussen)
4) Entgiften: 2 L Wasser pro Tag deine Nieren werden es dir Danken, Brennesseltee auch sehr gut dafür, viel schwitzen: sauna etc
5) Sport betreiben: wichtig ist regelmäßig, soweit es möglich ist, 1stens wegen entgiftung des körpers und 2thens werden beim sport antienzündliche stoffe ausgeschüttet.
6) Sonnenlicht: Bitte geh nach draußen in die Sonne und liege oder setz dich hin, zum vitamin D auftanken auch unbedingt möglichst wenig kleidung anhaben am besten nur hose. Wenn du die Sonne nicht verträgst geht auch Schatten und bitte ich flehe dich an benütze keine Sonnencreame!

Es ist einfach unglaublich was für ein Martyrium du und viele andere durchleben müssen einfach nur weil sie den falschen Leuten vertrauen. Bitte Bitte hör auf diesen ganzen chemischen Müll (Medikamente und Cortison) zu nehmen und bitte höre auf deinem Immunsystem den Rest zu geben. Dein Körper ist dein Freund nicht dein Feind, wenn du schmerzen hast redet er mit dir, ihn mit medikamenten weiter zu schwächen ist das letzte was er braucht, er will das du etwas an deiner Lebensweise änderst!!!
Denkanregungen
1stens Dr schmiedel channel hier ein video fürn anfang
https://www.youtube.com/watch?v=JK9RgX941Zg&t=7s&ab_channel=Dr.Schmiedel

2thens Dr spitz channel hier ein video fürn anfang
https://www.youtube.com/watch?v=yQ1QB_gGadM&t=837s&ab_channel=Akademief%C3%BCrmenschlicheMedizin

Ich habe noch ein paar Informationen, als Veganer oder Vegetarier sind die entzündungswerte oftmals sogar noch höher als bei fleischessern. In einigen Veganen Lebensmitteln ist z.b. das Sonnenblumenöl verarbeitet was unheimlich viel omega 6 beeinhaltet was entzündungsfördernd ist. Bitte schau genau hin, ich dachte auch immer einfach mehr vegan vegetarisch ernähren aber man muss wirklich genau hinschauen. blaue und rote beeren sind dafür stark antienzündlich wie heidelbeeren oder erdbeeren. Auch bitte unbedingt saisonal, kein Zeug was Wochenlang in Containerschiffen unterwegs war vollgepumpt mit konservierungsstoffen. Biomark ist wohl das beste, falls erreichbar.
2ther Tipp Es ist nun mal so wenn man Autoimmunerkrankungen in den Griff bekommen will kann es sein das man höhere Dosen von Antientzündlichen stoffen wie vitamin D, omega 3 etc braucht. das heißt wenn du zu deiner hauptmahlzeit vorher vitamin d3 einnimmst am besten 10000 einheiten statt 5000 also 2 kapseln, omega 3 das selbe lieber 2 esslöffel fischöl bzw 2 teelöffel algenöl über den salat beim essen 1ner reicht am Anfang oft nicht, bzw es wird dann schneller besser.
3ther Tipp Gesamtstatus machen lassen damit du weißt wie deine spiegel sind, am wichtigsten sind die vitamin d3, omega 3, zink, selen, q10 werte allesamt antientzündlich, wenn du die alle auf nem spiegel hast möglichst weit oberhalb der norm hast du es schwarz auf weiß, ist natürlich mit kosten verbunden glaube 80 euro, ich habs nicht gemacht weils mir einfach so toll geht aber wenn du sagst da ist noch luft nach oben und du willst Gewissheit wäre es eine überlegung wert.


Verfasst am: 24.07.2021, 23:00
Dabei seit: 24.07.2021
Beiträge: 1

Hallo,
ich habe seit über einem Jahr Rheuma, in den Oberschenkelgelenke und Schultergelenke. Seit dem nehme ich Kortison und merkte bisher nichts mehr von den Schmerzen. Von Monat zu Monat habe ich die Menge Kortison reduziert, und gehe alle drei Monate ins Krankenhaus zu einem Facharzt zur Untersuchung. Seit monatsbeginn nehme ich nur noch 2 mg, aber seit ein paar Tagen spüre ich wieder leichte Symptome in den Oberschenkelgelenke. Wenn sowas eintritt, soll ich die Dosis wieder um 1 mg erhöhen, daß werde ich dann ab morgen mal machen. Mal sehen, ob es dann wieder besser wird. Mein nächster Termin im Krankenhaus ist erst Mitte August.

Was ich jetzt mal wissen möchte, wie wird eigentlich Rheuma geheilt? Mit Kortison wohl nicht, denn das ist doch eher ein Schmerzmittel gegen die schmerzhaften Entzündungen in den Gelenken. Trotzdem sollen die Symptome nicht mehr auftreten wenn man im laufe der Zeit immer weniger Kortison nimmt und bei der kleinsten Dosis, dann das Kortison absetzt. Aber wieso hat man dann keine schmerzhaften Entzündungen mehr?
Ich weiß auch, daß es danach immer wieder mal zu Schüben kommen kann, darum wird es wohl auch keine richtige Heilung geben. Aber was ist in der Zeit wo man kein Rheuma mehr hat und auch kein Kortison nimmt, und man den Eindruck bekommt man wäre von diesen Entzündungen geheilt? Woher kommen dann diese Schübe, oder warum können sich die Gelenke immer wieder noch mal entzünden?
Oder kann es auch sein, daß diese Entzündungen gar nicht mehr aufhören, und man für den Rest seines Lebens immer eine bestimmte Menge Kortison nehmen muß?
Der Facharzt war bisher immer zuversichtlich, daß ich in ein paar Monaten kein Rheuma mehr haben werde.
Ich ernähre mich aber auch entsprechend. Viel Omega 3 und Obst und Gemüse. Und alles was gegen Entzündungen hilft. Fleisch gar nicht, weil ich eh schon Vegetarier war. Kaffee und Alkohol auch schon lange nicht mehr.
Aber sowas interessiert den Fachärzten gar nicht, man bekommt auch keine Ernährungstipps. Seit dem ich aber seit ein paar Tage wieder diese Symptome habe, wenn auch nur leicht, glaube ich auch nicht mehr so richtig daran, daß eine entsprechende Ernährung, so wie die auch im Internet empfohlen wird, gegen Rheuma hilft.

mfG




Portalinfo:
Das Forum hat 13.880 registrierte Benutzer und 4.877 Themen.

Als größte deutsche Selbsthilfe­organisation im Gesundheitsbereich informiert und berät die Deutsche Rheuma-Liga Betroffene unabhängig und frei von kommerziellen Interessen. Sie bietet praktische Hilfen und unterstützt Forschungsprojekte zu rheumatischen Erkrankungen. Der Verband mit rund 300.000 Mitgliedern tritt für die Interessen rheumakranker Menschen in der Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Kennen Sie schon die Facebook-Seite der Deutschen Rheuma-Liga? 

Videos rund um Rheuma - Besuchen Sie unseren YouTube-Kanal!